Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

08.09.2016, 16:48 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
Ich möchte hier mal versuchen ohne zu viel zu überlegen meine Gefühle und Gedanken reinzuschreiben. Vielleicht habe ich dann weniger Chaos im Kopf. Ihr dürft gerne dazuschreiben, mich interessiert nämlich nicht nur wie ich es sehe sondern auch wie andere es sehen. Entschuldigt wenn es chaotisch ist aber kann nicht immer alles ordnen. Möchte so etwas vielleicht auch mal meiner Therapeutin schreiben und hier erst mal testen. Ich versuche es jetzt einfach mal...

Angst vor der nächsten Zeit.... wie soll es funktionieren wenn meine Schwester mal nach Hause kommt? Überfordert dass meine Schwester so viel Mist baut. Traurig. Sehr wütend dass meine Schwester mir dass antut. Wie mit der Wut umgehen. Halte die Wut nicht aus. Hört es irgendwann mal auf??? Kopf kann nicht abschalten. Unkonzentriert in der Schule wegen den Gedanken. Einfach vor meinem Kopf wegrennen wollen... Kann nicht mehr! Möchte einfach mal wieder an etwas anderes denken können. Weiß selbst nichts mit den Gefühlen anzufangen.
So dass erstmal als Anfang.
Gruß Blümchen
08.06.2021, 11:23 Uhr | bke-Claudia
Hallo Bluemchen,
sei geduldig mit dir. Gehe einen Schritt nach dem anderen. Versuche immer wieder für Stabilität zu sorgen, bevor du weiterläufst.
Resümiere am Abend über die Dinge, die gut gelaufen sind und was noch fehlt.
bke-Claudia
08.06.2021, 11:19 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
Ich wäre lieber noch in der Rehaklinik. Zuhause ist es so schwierig mit den Gefühlen und so. *sad*
Gruß Blümchen
04.06.2021, 15:04 Uhr | Leniona
Ah okay....
denkst du deine Eltern können dich unterstützen? Das sie dich an Termine erinnern oder so?
Vllt wäre es gut, alles Schritt für Schritt zu machen....ganz langsam....nicht so viele Termine am anfang. Wenn es geht, dann kannst du sie steigern

Das mit der Depression verstehe ich nur zu gut. Ich kenne es von mir selber. Gönn dir Pausen. Ruhe dich regelmäßig aus...nicht zu viel auf einmal....Dein Körper braucht auch Pausen.
Alles Liebe,
leniona
Es ist egal zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert...es ist immer zu früh und es tut immer weh!
04.06.2021, 12:52 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
@ leniona danke erstmal für deine ausführliche Antwort. Naja noch schaffe ich den Alltag, habe aber angst es nicht lange zu schaffen. Ich bin halt erst seit dem 25.5 wieder zurück zuhause nach der Klinik. Mit Alltag meine ich Schule, Praktikum, Termine und Sport zum Beispiel. Naja bin enttäuscht weil die Depression mich schon so lange hindert meinen Alltag gut zu bewältigen bzw mir angst macht ihn bald nicht mehr gut bewältigen zu können. Ich wohne bei meinen Eltern und habe keine Haustiere.
Gruß Blümchen
04.06.2021, 00:46 Uhr | Leniona
Hey Bluemchen,
tut mir leid, dass ich jetzt erst antworte.
mhm...ist etwas vorgefallen? oder willst du darüber reden?
Manchmal gibt es eine Auslöser dafür, dass man im Alltag weniger schafft...bei mir gab es zumindest einen. Wenn es den bei dir auch gibt, vllt hilft es dann, wenn du darüber sprichst oder schreibst...aber keinesfalls ist das ein Muss.
Darf ich fragen was du genau mit Alltag meinst?
Also sind es so Dinge wie das Kümmern und die Pflege (also Zähneputzen, Anziehen, keine Ahnung, was es da noch gibt) Oder geht es um schulische Dinge (d.h. du kannst nicht mehr lernen)? Oder Dinge die Termine und Freizeit betreffen (also Arzttermine, Hobbies, die du jetzt nicht mehr machst)?

Tut mir leid für die vielen Fragen, du musst sie nicht beantworten, wenn es zu viel ist, aber ich würde mich freuen, wenn du schreibst. Ich hoffe, dass ich dir dann ein wenig besser helfen kann.
Ich merke, dass es dir anscheinend sehr zu schaffen macht...vllt bist du selber enttäuscht von dir. Aber das musst du nicht sein...dein Körper zeigt dir whs gerade 'einfach' Grenzen auf, weil er müde ist und Ruhe und Erholung braucht...die solltest du ihm auch unbedingt gönnen.
Allgemein...vllt hilft es dir wenn du to-do-listen machst...keine Festen Zeiten einplanen (außer sowas wie Arzttermine, die nunmal feste Zeiten haben)...durch die offenen Zeiten hast du nicht so viel Stress und Druck...versuche deine To-Dos abzuhaken und zu erledigen...es ist also auch wichtig dass du nicht zu viel auf die Liste schreibst...denn das kann dich überfordern...schränke es vllt ein paar Tage auf das Minimum und das Nötigste ein...dann kann sich dein Körper erholen und kraft sammeln...und mit der Zeit kannst du stetig wieder mehr machen...was auch helfen kann ist, dass du dich belohnst...für die Dinge die du gerade nicht schaffst...dadurch merkt dein Körper, dass er sozusagen etwas gut gemacht hat...Als ob du ihn trainierst...es wird dauern, bis es dir einfacher fällt...ich habe gelesen, dass sich der Körper meist in 2 Wochen auf einen neuen 'Reiz' einstellt...oder Maßnahme oder Änderung...hab Geduld mit dir...dir geht es nicht gut und da darfst du nicht zu viel von dir Verlangen...du wirst es schaffen...ob du es glauben magst oder nicht...das wirst du...es wird wieder besser auch wenn es Zeit braucht...
Alles Liebe und eine gute angenehme Nacht,
Leniona

PS: darf ich fragen, ob du alleine wohnst? bzw. wo du wohnst? oder ob du Haustiere hast?
Es ist egal zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert...es ist immer zu früh und es tut immer weh!
03.06.2021, 16:40 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
Für mich zu sorgen fällt mir im Alltag schwer. *crying*
Gruß Blümchen
31.05.2021, 21:24 Uhr | bke-Milah
Liebes Bluemchen,

erst mal Gratulation, die erste Woche nach der Klinik ist doch ganz gut gelaufen. Nun lass dich nicht von einer schiefgelaufenen Arbeit so runterziehen. Das wird bestimmt nicht die Letzte sein *crying* Du warst ne Weile raus und du brauchst einfach noch Zeit, um dich wieder gut zu organisieren und das gilt auch für den schulischen Bereich. Dass die Lehrer viel Druck machen und viele Hausaufgaben aufgeben höre ich immer wieder. Das ist ganz sicher auch der gesamten Coronasituation verschuldet und betrifft gerade ganz viele Schüler*innen. Was die Lehrer nicht vermitteln konnten, glauben sie bis zu den Ferien "nachzuholen". Und für dich ist das natürlich alles noch viel schwerer.
Versuche hier ein bissl gelassener zu sein, schau was du schaffst und was eben nicht. Es hilft dir doch nicht, schnell schnell noch gute Noten zu bekommen und am Ende wieder in der Klinik zu landen. Das ist es wirklich nicht wert und schon gar nicht so vor den Ferien. Diese kannst du dann ganz für dich nutzen, zum Erholen, Auftanken und dich so gut vorbereiten, um gut das neue Schuljahr zu beginnen.
Bitte sorge für dich und lass nicht zu, dass dich jemand oder du selbst dich überforderst!

Herzliche Grüße
bke-Milah
31.05.2021, 19:56 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
Morgen bin ich eine Woche zuhause. Bis heute ging es eigentlich. Aber heute ist es sehr schwierig. Habe eine Arbeit geschrieben, lief nicht gut. Habe dann fast hyperventiliert. Sehr unter Druck in der Schule. Zusätzlich baut der Lehrer Druck auf. Dann viele Hausaufgaben und noch einen Termin. Mir geht es gerade nicht gut. Zu viel heute. *sad*
Gruß Blümchen
23.05.2021, 13:00 Uhr | Leniona
Hey Blümchen,
das kann ich sehr sehr gut nachvollziehen.
Denkst du, dass du dir vllt einen plan aufstellen kannst? Etwas an dem du dich orientieren kannst, falls du überfordert bist oder so.
Vllt kannst du das ja auch mit Unterstützung machen. Gibt es jemanden der dir dabei helfen kann?
Ich könnte mir gut vorstellen, dass dir das helfen könnte. Oder dass du auch Übungen, die dir in 'Notfallsituationen' helfen iwo aufbewahrst und du einfach auf sie sozusagen zurückgreifen kannst. Bzw. einen Notfallplan hast, was du machen kannst, wenn es dir wieder schlechter gehen sollte.

Was denkst du dazu? Glaubst du, dass dir eine Struktur helfen könnte?

Alles Liebe,
Leniona
Es ist egal zu welchem Zeitpunkt man einen Menschen verliert...es ist immer zu früh und es tut immer weh!
23.05.2021, 10:28 Uhr | -Silbermond-
Guten Morgen Blümchen!

Die Angst kann ich soo gut nachvollziehen, die hatte ich auch und ich bin mir sicher, dass viele andere Personen, die in der Klinik waren die Angst auch am Ende hatten.
Hast du denn das Gefühl, du hast was geschafft? Bist du ein wenig vorangekommen?
Es ist immer ziemlich schwierig, weil man ja dann auch erstmal ein großes Stück Stabilität verliert. Umso wichtiger ist es, dass du nicht komplett alleine gelassen wirst. Hast du danach weiterhin ambulante Therapie? Das fände ich sehr wichtig!

Hoffnungsvolle Grüße,
Silber
Der Mensch, der jedem hilft, weiß wie es ist, keine Hilfe zu bekommen...
23.05.2021, 09:55 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
ich muss Dienstag nach Hause gehen, obwohl ich mich noch nicht bereit fühle. Habe angst davor. Angst vor dem Alltag und das die Depression wieder die macht übernimmt. Sie heißt bei mir jetzt übrigens Helmut. *crying*
Gruß Blümchen
08.05.2021, 09:50 Uhr | Bluemchen2001
*crying*
28.04.2021, 10:49 Uhr | Bluemchen2001
Hallo,
Bei Dissoziation soll ich Freunde anschauen und ihre Hand halten. Habe jetzt noch 4 Wochen Verlängerung bekommen. Knippel mir im Moment die Finger immer ganz schlimm kaputt. Bin deshalb sauer auf mich. Nachher habe ich einzeltherapie. Bin nervös deswegen. Musste nämlich in die selbstbeobachtung gehen und das besprechen wir heute.
Gruß Blümchen
23.04.2021, 13:32 Uhr | -Silbermond-
Huhu Blümchen,

ja, die Auseinandersetzung mit einem selbst erfordert ganz ganz viel Kraft und Mut und ist vor allem furchtbar anstrengend, besonders, wenn man das, so wie du jetzt, täglich von neuem machen muss. Da musste ich mich auch erstmal dran gewöhnen in der Klinik und es gab auch bei mir ganz schwierige Momente, aber es lohnt sich und das ist das wichtige.
Weißt du, wie du aus den Dissoziationen wieder herauskommst oder wie du verhindern kannst, dass das öfter passiert? Sprichst du dort mit dem/der Thera darüber?
Dir scheint es auch heute nicht gut zu gehen, wenn du noch andere Gedanken hast, die du gerne loswerden möchtest, nur raus damit.

Ich wünsche dir weiterhin viel Kraft!

Silbermond
Der Mensch, der jedem hilft, weiß wie es ist, keine Hilfe zu bekommen...
23.04.2021, 13:00 Uhr | Bluemchen2001
*crying*

Treffer: 2144

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Jugendberatung im Gruppenchat mit bke-Andy
21.06.21 18:00
Fachkraft bke-Andy

Gruppenchat mit bke-Anni und bke-Buddy
22.06.21 15:00
Fachkraft bke-Anni

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!