Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

24.10.2016, 07:51 Uhr | haendel
Hallo,

Ich bin haendel und 15.

Eigentlich sollte es mir relativ gut gehen, da ich auf Orchesterfahrt bin.
Doch leider ist es nicht so. Ich habe Panikattacken aus heiterem Himmel und kann mich eigentlich garnicht mehr auf das Üben konzentrieren.

Es ist so schlimm.

Dazu kommt auch noch mein Druck mich zu v*rl*tz*n und meine S**z*dg*d*nk*n.

Ich schaffe es nicht mehr!!!

Lg haendel
Wer aufgibt, verliert...
08.12.2019, 09:51 Uhr | bke-Lorenz
Guten Morgen Haendel,

das sind wirklich wichtige Überlgungen, wenn eine ein Behandlung in einer Klinik ansteht. In vielen Bereichen gibt es heute die Möglichkeit, zwischen teilstationärer und vollstationärer Behandlung zu wählen, so z. B. auch bei orthopädischen Beschwerden oder nach Operationen.
Klar, dass macht es einem nicht gerade leicht, eine gute und individuelle Entscheidung zu treffen. Vielleicht ist es ratsam, nach einer guten Abwägung nit der Therapeutin, sich einfach auf eine Variante einzulassen und dann zu schauen, wie es ist. Ich weiß, das klingt leichter als es in wirklichkeit ist, dennoch möchte ich dazu ermuntern.

Ich wünsche dir einen guten Tag und schicke viele Grüße,
*bye* bke-Lorenz
08.12.2019, 08:35 Uhr | haendel
Hey,
Meine Therapeutin sieht eine stationäre Therapie als sinnvollsten Weg.
Doch mein Problem ist daran, dass es mir sehr schwer fallen wird zurück in den Alltag zu finden nach dem Aufenthalt.
Ich glaube das es mir helfen würde im Alltag zu bleiben, dass ich nicht wieder rückfällig werde...
Wer aufgibt, verliert...
07.12.2019, 19:46 Uhr | Liasanya
Hey,

ich denke du wirst eine gute Entscheidung treffen, egal ob es nun die Tagesklinik oder eine stationäre Therapie wird. Hin- und hergerissen sind wir alle mal, dass finde ich auch normal. Aber da kannst du sicherlich noch mal mit deiner Therapeutin darüber sprechen, was für dich aktuell am sinnvollsten wäre und was sie auch für gut hält. Natürlich gibt es Kliniken, die sind nicht toll und in denen wir schlechte Erfahrungen gemacht haben. Aber es gibt auch andere, in denen wir sehr gute Erfahrungen machen, die uns wirklich weiter bringen. Ich hoffe du findest eine gute Entscheidung für dich *smiling*

LG Liasanya
07.12.2019, 18:45 Uhr | haendel
Hey Liasanya,

Ich war schon die ganze Zeit ziemlich gespalten im Bezug auf die Klinik.
Aber nun habe ich realisiert, dass ich es auch ohne schaffen kann.
Ich will nicht wieder in eine Klinik.
Die drei Wochen in der Vergangenheit haben mir gereicht. Danach war es nur zu schwer zurück ins Leben zu kommen.
Ich werde aber nochmal mit meiner Therapeutin über eine Tagesklinik sprechen...
Liebe Grüße
Wer aufgibt, verliert...
07.12.2019, 10:42 Uhr | Liasanya
Hallo haendel,

gestern warst du dir noch so sicher, dass die Klinik das Richtige für dich ist und heute, hast du dich wieder anders entschieden. Was ist es, was dich so zweifeln lässt, dass die Klinik gut ist? Das du es ohne Klinik schaffen musst? Magst du uns dazu etwas schreiben?

Lg Liasanya
07.12.2019, 09:57 Uhr | haendel
Ich habe mich entschieden.
Ich werde nicht in eine Klinik gehen.
Ich werde es schaffen ohne Klinik gesund zu werden.
Dazu muss ich zwar einige Kraft aufwenden, aber ich werde es schaffen. Irgendwie.
Zwar weiß ich nicht wie es weitergehen wird, aber es wird bestimmt irgendwie machbar sein...
Wer aufgibt, verliert...
06.12.2019, 12:00 Uhr | Liasanya
Hallo,

du hast das Gefühl, dass das Gespräch mit deinen Eltern schwierig sein könnte und sie gegen eine Klinik sein könnten. Ich kenne deine Familie nicht und frage mich daher, wieso sie wohl dagegen sein könnten? Wissen deine Eltern, wie es dir wirklich geht? Oder haben sie Angst, dass es irgendnen schlechtes Licht auf sie werfen könnte? Was denkst du, welche Angst hätten deine Eltern?
Wenn du dich so unsicher wegen dem Gespräch fühlst, vielleicht könnte dich jemand bei dem Gespräch unterstützen? Eine Freundin? Ein Berater? Schulsozialarbeiterin? Dein Arzt? Es ist manchmal leichter, wenn man nicht alleine da ist und jemand an seiner Seite hat, bei dem man sich sicher fühlt. Bei mir hat damals die Vertrauenslehrerin mit meiner Mutter gesprochen, als ich in eine Klinik wollte. Ich hab mich nicht getraut, sie auch nur anzusprechen. Vielleicht wäre das auch eine Idee für dich?

Ich finde es gut, dass du etwas für dich und deine Zukunft machen möchtest! Eine Klinik kann viel verändern, wenn du dafür bereit bist. Mir hat es immer sehr geholfen, auch wenn es natürlich Höhen und Tiefen gab. Aber zurückblickend, würde ich es jederzeit wieder so tun! Nur die KJP würde ich vermeiden *wink*

Wie es dann mit Ausbildung und Vorstellungsgesprächen weiter geht, auch dafür wird sich sicherlich ein Weg finden. Je nachdem in welche Klinik du gehst, könntest du ja auch aus der Klinik zu dem ein oder anderen Vorstellungsgespräch fahren, sofern es überhaupt Thema sein wird. Ansonsten machst du es vor oder nach der Klinik.

Du klingst so zuversichtlich und das finde ich total schön *happy*

Lg Liasanya
05.12.2019, 22:52 Uhr | haendel
Hey,
der Tag lief tatsächlich recht gut...

Die Klinik an sich macht mir eigentlich keine Angst, klar es gibt paar Dinge, bei denen ich noch nicht genau weiß wie es laufen wird, zum Beispiel im Bezug auf meine Vorstellungsgespräche. Aber viel mehr Angst macht mir das Gespräch mit meinen Eltern. Meine Eltern werden es vermutlich überhaupt nicht verstehen und gegen die Klinik sein. Doch im Prinzip werden sie es mir nicht verbieten können, da ich ja nun volljährig bin. Dieses Gespräch wird auf jeden Fall echt hart...
Ich werde aber versuchen in dem Gespräch nicht zu emotional zu werden und ruhig zu bleiben. Denn immerhin geht es um mein Leben, meine Zukunft.
Aber die Klinik wird sicherlich ein sehr extremer Einschnitt in meinem Leben sein, doch es hat sich zu viel gestaut in den letzten Jahren. Ich muss endlich mal Erlebnisse verarbeiten können, was nie geschehen ist...ich denke, dass ich diese aber in einem geschützten Rahmen auch besser verarbeiten kann, als in einer ambulanten Therapie.
Es wird auch eine Herausforderung werden, da ich eventuell in der Zeit, in der ich in der Klinik sein werde Vorstellungsgespräche haben werde für meine Ausbildung und auch ein Attest brauchen werde, dass ich gesundheitlich in der Lage bin die Ausbildung zu beginnen. Doch auch dafür wird sich bestimmt eine Lösung finden.
Liebe Grüße
Haendel
Wer aufgibt, verliert...
05.12.2019, 12:26 Uhr | Liasanya
Hey,

es ist so viel, was aktuell deinen Tag bestimmt und so viel, was dich davon auch belastet. Ich glaube, da würde es mir auch nicht anders gehen!

Du schreibst, dass du große Angst vor dem Thema Klinik hast. Magst du vielleicht hier darüber sprechen? Vielleicht könnten wir einen Weg finden, wie es dir nicht mehr so viel Angst bereitet? Vielleicht haben wir ja auch die ein oder andere Idee für dich?

Weißt du was ich ganz toll finde: dass du trotz dem ganzen Stress, immer noch zuversichtlich bist und weiter für dich kämpfst! *smiling*

lg Liasanya
05.12.2019, 07:36 Uhr | haendel
Hey Liasanya,

Danke. Ich war echt froh darüber, da ich schon während der Prüfung mal wieder Kopfschmerzen hatte...

Ja, der Termin bei meiner Therapeutin hat mich sehr entlastet. Ich werde heute zur Uni gehen. Irgendwie durchhalten. Morgen fahre ich dann nach Hause. Da werde ich das Thema Klinik ansprechen müssen, was mir ehrlich gesagt große Angst bereitet.
Ich weiß noch nicht ganz, wie es die nächsten Tage weitergehen wird.
Auf jeden Fall werde ich schonmal mir die Klinik Anmeldung runterladen und eigentlich brauche ich dann ja auch schon die Einweisung...

Die nächste Zeit wird echt schwierig, aber ich hoffe, dass ich dann bald aufgenommen werden kann in der Klinik.
Aber gleichzeitig weiß ich nicht so ganz, wie ich es machen soll, wenn ich dann noch Vorstellungsgespräche habe...aber selbst dazu wird sich eine Lösung finden...

Liebe Grüße
Haendel
Wer aufgibt, verliert...
04.12.2019, 20:05 Uhr | Liasanya
Hey,

erstmal Glückwunsch zur bestandenen Prüfung!!!! Daumen hoch Noch kannst du dich nicht freuen, ich hoffe aber, dass du das noch nachholen kannst und dir etwas schönes als Belohnung gönnst.

Es geht dir heute sehr schlecht, konntest du es bei deiner Therapeutin ansprechen? Ich hoffe sehr, dass dir der Termin etwas entlastet hat und ihr ein Paar Ideen sammeln konntet, wie es die nächsten Tage für dich weitergehen kann, gerade wenn es dir so schlecht geht. Ansonsten können wir hier gemeinsam überlegen, was du tun könntest *smiling*

Bei dir steht aktuell vieles offen, sodass du das Gefühl hast, dass gerade alles zu viel ist. Versuch eins nach dem anderen anzugehen, dann wird es etwas leichter. Und gönne dir immer wieder etwas Gutes, damit du auch schöne Momente erlebst und nicht alles nur schwer und anstrengend ist. Da die schönen Momente nicht immer von selbst passieren, müssen wir ab und an nachhelfen.

Alles Gute fürs Labor morgen!

LG Liasanya
04.12.2019, 19:58 Uhr | haendel
Die Prüfung lief gut. Ich habe bestanden.
Doch ich kann mich nicht freuen darüber.
Dazu geht es mir zu schlecht.
Ich weiß nicht ganz, wie es weitergehen wird.
Morgen habe ich wieder Labor. Ich werde es noch paar Mal versuchen, da hinzugehen. Doch ich weiß nicht, wie es mit der Uni weitergehen wird. Das wird sich die nächsten Tage zeigen...
Wer aufgibt, verliert...
04.12.2019, 10:50 Uhr | bke-Zita
Hallo haendel,
es ist einiges, was du dir für heute vorgenommen hast. Ich kann den Impuls verstehen, sich vielleicht auch lieber im Bett zu verkriechen ….
aber du möchtest dennoch rausgehen ! Und das ist gut, dass du das möchtest.

Ich wünsche dir, dass deine Therapie heute für dich wohltuende sein möge ….
Ich wünsche dir, dass du im Gespräch mit deiner Dozentin ansprechen kannst, wie es dir gerade geht, was du bräuchtest, ihr auf gute Ideen miteinander kommt.

Und nicht zuletzt wünsche ich dir für die Prüfung inspirierende Gedanken, Zugang zu deinem Wissen und Zugang zu deinem Improvisationstalent.

Viele herzliche Grüße
bke-Zita
04.12.2019, 08:24 Uhr | Schindler
Liebe haendel

Ich wünsche dir ganz viel Kraft für heute und ganz viel Erfolg für die Prüfung!

Du schaffst das! Daumen hoch

Alles liebe
Schindler
Manchmal lache ich nur, um nicht weinen zu müssen...
04.12.2019, 08:00 Uhr | haendel
Die Kälte hüllt mich komplett ein...
Gestern Abend hatte ich eine Panikattacke.
Gerade würde ich am liebsten wieder ins Bett.
Doch ich werde rausgehen.
Gleich habe ich Therapie.
Doch dann gehe ich zu meinem Dozentin.
Nur noch wenige Stunden bis zur Prüfung bei meiner Professorin. Ich werde improvisieren müssen...
Ich weiß nicht, wie es weitergehen soll...
Wer aufgibt, verliert...

Treffer: 978

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Frieda
08.12.19 18:30
Fachkraft bke-Frieda
8 Stunde(n) - 31 Minute(n)

Gruppenchat mit bke-Anna
09.12.19 16:00
Fachkraft bke-Anna

Gruppenchat mit bke-Thilda
09.12.19 19:00
Fachkraft bke-Thilda

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!