Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

06.11.2017, 11:32 Uhr | Teardropse
Ich drehe durch, die Essstörung überwältigt mich jede Tag. Ich bin ihr schutzlos ausgeliefert.
und so starker SVV Druck.
Ich drehe durch.
ich halt es nicht aus.
warum muss alles so ein Kampf sein?
24.05.2019, 20:47 Uhr | Teardropse
danke Lorenz.

ja ich versuche auch nicht die ganze Zeit Rückschritte zu machen.
also zu kämpfen.
auch wenn es mich eigentlich nur ganz oder gar nicht gibt.
also entweder gar kein Erbrechen oder ständiges...

naja hab heute keine scheiße gebaut...
und gestern hätte ich fast mein Leben beendet und hab mihc stattdessen dafür entschieden eine Freundin anurufen. nicht unbedingt fair gegenüber der Freundin so verheult und sie machtlos stehen zu lassen, aber es hat mich gerettet.
21.05.2019, 15:28 Uhr | bke-Lorenz
Hallo Teardropse,

ich kann nur spekulieren, was du mit "ich hab versagt" meinst. Dazu möchte ich dir sagen, dass ein Rückfall kein nicht Versagen bedeutet. Zudem sind vermeintliche Rückfälle oft eher sinnvolle Rückschritte, die es auf dem Weg bergauf manchmal geben muss. Vielleicht auch um nochmal Schwung für die nächste größere Stufe zu holen, die nächste größere Stufe gut zu packen.

*bye* Viele Grüße und einen akzeptablen Nachmittag,
bke-Lorenz
21.05.2019, 15:03 Uhr | Teardropse
ich hab gestern noch versagt... 30 Tage (hab es ausgerechnet) hingeshcmissen...
und so starke Suizidgedanken.... halt es nicht mehr aus.
will es auch nicht mehr.
19.05.2019, 16:49 Uhr | bke-Nana
Liebe Teardropse,

das ist wirklich beachtlich, dass du 3 Wochen geschafft hast! Ein toller Erfolg, auch wenn sich 3 Wochen gar nicht so lange anhören, kann das gefühlt eine lange Zeit sein.
Hin und wieder auf die Waage ist ok. Finde ein Maß, welches für dich passt. Ich kann gut nachempfinden, dass du dich sicherer damit fühlst.
Wir sind schließlich auch nicht alle wie Karl Lagerfeld, der einmal sagte, seine Waage sei der Hosenbund...

Ich wünsch dir viel Kraft und Motivation für dein Ziel!
bke-Nana
19.05.2019, 15:44 Uhr | Teardropse
Gibt es keinen Mittelweg dazwischen?
ich meine ich erbreche seit 3 Wochen nicht mehr... hab das so grob im Griff.
hab langsam auch die FAs im Griff, aber hab so viel Zugenommen.
ich will wieder abnehmen. ds ist auch nur gesund bei meinem Übergewicht.
und iwie hab ich im Kopf das Gefühl, dass ich nur abnehmen kann wenn ich eine Waage habe... sonst nehme ich immer weiter zu. Weil mir die Warnung fehlt.
ich hab nicht vor 5 mal täglihc auf die Waage zu gehen. aber eben hin und wieder mal.
wenn es nicht klappt dann kann ich die Waage immernoch abgeben.

ich will die Essstörung nicht mehr aber ihc möchte wieder zu einem gesunden Gewicht.
Wodurch ich nicht später so Probleme mit meinem Körper kriege
18.05.2019, 15:47 Uhr | bke-Gregor
Hallo Teardropse,

wenn Du Deine Essstörung behalten willst, pack die Waage aus und stelle Dich jeden Tag 5 mal drauf und beobachte gebannt wie das Gewicht grammweise mal runter und dann wieder rauf geht und versuche das mit allen möglichen Tricks zu beeinflussen.

Wenn Du KEINE Essstörung willst, verschenke die Waage oder stell sie in den Keller und höre einfach auf Deinen Magen und auf Deinen Körper. Iss was wenn Du Hunger hast und hör auf mit Essen wenn Du satt bist und gönne Dir hin und wieder ein Eis oder eine Tafel Schokolade! Und mach Sport, weil er SPASS macht und ein gutes Körpergefühl vermittelt.

Eregebnis: Du fühlst Dich wohl !

Liebe Grüße

bke-Gregor *bye*
18.05.2019, 14:07 Uhr | Teardropse
flashbacks... so viele flahsbacks
albträume.. bilder die mich verfolgen...
ich kann nicht mehr... holt mch doch jemand hier raus...
gleich bekomme ich meine Waage... endlich wieder sehen was essen mit mri macht... will ja so gerne wieder etwas abnehmen.
also schritt für schritt... gesund werden... nicht mehr verkriechen
17.05.2019, 18:05 Uhr | Teardropse
aber ich rauche außerhalb von Kliniken nie und will das beibehalten.
ich meine wenn ich da nicht den Schlssstrich ziehe kann ich viellteicht nie wieder aufhören.... und das will ich nicht

ich trau mich nicht hier zu essen.. hab jetzt heute nur Süßes und scheiße gegessen was ich auf dem Zimmer hatte... aber die Vorräte sind jetzt aufgebraucht.
meine Mama bringt mir gleich noch einen Salat mit wenn sie sachen vorbei bringt. komme dann aber wieder auf zu viele Kalorien.
aber sie bringt auch meien Waage mit, das heißt ich kann ab morgen mein Gewicht wieder etwas besser kontrolllieren.

ich hoffe das führt nicht wieder dazu dass ich komplett abstürze. aber das wird schon werden
17.05.2019, 11:40 Uhr | bke-Claudia
Hi,
vielleicht solltest du das Rauchen aufhören angehen, wenn du eine gesicherte Tagesstruktur hast.
Nicht alles auf einmal.
bke-Claudia
17.05.2019, 11:22 Uhr | Teardropse
Ja die Klinik war meine Sicherheit. mein sicherer Ort.
in der WG lebt auch ein Hund. der hat mir heute den Morgen etwas erleichtert. aber struktur hab ich noch nicht wirklich .
also muss nicht arbeiten gehen und hatte heute nur ein Arztgespräch.
sonst muss ich den Tag iwie in selbstbeschäftigung rumkriegen

noch dazu kommt dass ich jetzt nach der Klinik das rauchen aufhören will. und der Druck zu rauchen ist zwar nicht wirklich da vom unruhig sein oder so aber es wäre halt ein sozialer einstieg... weil raucher reden untereinander...
ach man aber ich will nicht mein Leben lang rauchen müssen... nur um Anschluss zu kriegen... das hab ich schon lange genug in der kilnik praktiziert *unsure*
17.05.2019, 11:15 Uhr | bke-Claudia
Hallo Teardropse,
gerade nach einem Klinikaufenthalt ist es sehr schwer, woanders anzukommen.
Zum Glück bist du in einer WG und nicht ganz allein. Versuche dich nicht zu verkriechen. Schau, dass du eine Struktur für dich schaffst und nimm dazu auch Hilfe an.
Struktur schafft Sicherheit.
Was steht heute auf deinem Programm?
bke-Claudia
17.05.2019, 11:06 Uhr | Teardropse
danke für deine Worte, ich konnte gestern nichtsmehr drauf schreiben.
hab dann mit den Betreuern geredet oder zumindest gesagt, dass es mir nicht gut geht und hab, obwohl mir die geschlossene vergessen hat Bedarfmedis mitzugeben Bedarf bekommen.
weil der Druck einfach so hoch war.

ich fühl mich wie der größte Versager. einen TAg aus der Psychiatrie entlassen und schon wieder kämpfe ich total mit den Suizidgedanken.
ok, die waren auch bei der Entlassung nicht weg, aber jetzt entwickeln sie wieder so ein eigenleben.
also kann mich kaum distnzieren... aber sagen will ich das auch keinem. Zu viel Angst wieder in die Geschlossene überwiesen zu werden.
will da nicht wieder hin. will aber auch nicht hier sein. will einfach von allem weg.

und dabei immer die Flashbacks... und was hilft ist einzig und allein essen. und das will ich nicht mehr.
ach ich bin so durcheinander. in der Visite mit der Ärztin hab ich mich geweigert mit ihr über meinen derzeitigen Zustand zu sprechen...
vllt nicht die beste Entscheidung aber ich muss mich doch schützen... komme ich jetzt wieder in die Geschlossene, muss ich in eine geschlossene Wohngruppe... und das wil ich nciht.

ach wieso muss mein leben so kompliziert sein. so verdammt kompliziert und schmerzhaft
16.05.2019, 20:37 Uhr | bke-Zita
Hallo Teardropse,
es ist gerade alles etwas viel …. und es ist erst Tag 1 in der WG. Ich kann mir vorstellen, dass du dich hier noch sehr fremd fühlst und du noch nicht so genau weißt, wie die anderen Mitbewohner so sind. Aber ich kann mir schon auch vorstellen, dass es vielleicht jemanden in der WG gibt, die gerne ein paar Worte zur Begrüßung mit dir wechseln möchte. Oder einen warmen Tee trinken ….. Bitte lass dir Zeit, anzukommen.

Ich schicke dir herzliche Grüße
bke-Zita
16.05.2019, 18:45 Uhr | Teardropse
ich bin einfach nur noch am weinen...
ich halt das nicht aus.... diese Bilder.
und jetzt bin ich den ersten Tag n der WG... habe Angst... angst vor den anderen Menschen. Kann kaum atmen .
und ich bin ganz alleine
15.05.2019, 16:33 Uhr | bke-Zita
Hallo Teardropse,
es hat geklappt - morgen ist es so weit. Ich kann verstehen, dass du schon auch Angst hast. Denn es wartet auf dich etwas Neues und Ungewohntes. Und das kann durchaus (neben Vorfreude ? und neben Erleichterung ? ...) auch unangenehme Gedanken und Gefühle in einem wachrufen.
Ich freu mich aber auch mit dir, du hast durchgehalten, hast es geschafft, darfst die Klinik verlassen.
Und das klingt gut !
Schicke dir viele liebe Grüße
bke-Zita

Treffer: 180

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Helena
25.05.19 15:30
Fachkraft bke-Helena
7 Stunde(n) - 36 Minute(n)

Gruppenchat mit bke-Anna
27.05.19 16:00
Fachkraft bke-Anna

Gruppenchat mit bke-Amber und bke-Thilda
28.05.19 16:30
Fachkraft bke-Amber

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!