Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

14.09.2019, 18:22 Uhr | Melli2
.....
Zuletzt editiert am: 18.09.2019, 15:58 Uhr, von: Melli2
04.07.2020, 15:26 Uhr | Melli2
Danke euch beiden!

In letzter Zeit fühle ich mich iwie ziemlich einsam.
Die Sache mit den Umarmungen belastet mich sehr.

Es fällt mir zunehmend schwerer zu reden und mich zu öffnen. Vor allem diese Form, also das Reden an sich, ist so anstrengend für mich.
Schreiben wäre so viel einfacher.

Ich habe Sorge, dass die Therapeutin mir keinen Platz geben wird, weil ich nicht gut reden kann *crying*
Ich strenge mich so an.

Ich hatte auch wieder einen Rückfall. Keine Ahnung, was los ist...
03.07.2020, 19:52 Uhr | emotionskuenstlerin
Hallo Melli,

ich hoffe mal, dass du nach deinen Beschreibungen die Woche, in der viel zu tun war, gut zu Ende gebracht hast.
Es ist okay, auch ein Mal nichts zu tun. Rumsitzen und Löcher in die Luft starren. Und dann weitermachen.

Ich hoffe deine gestrige Therapiesitzung ist gut verlaufen und ich finde es gut, dass du dir dort Hilfe suchst. Auch wenn du denkst, „dass alles okay ist“...Ja das denkt man sich so oft, wenn man dann mal jemanden gefunden hat. Aber sonst hättest du dir keine Hilfe gesucht, wenn alles okay wäre! Also hast du alles richtig gemacht. Und das verdient Anerkennung.

Dir fehlen Umarmungen..mir auch. Und das ziemlich. Vielleicht auch durch corona schwierig, vielleicht gibt es noch einen anderen Grund bei dir.
Wenn du möchtest schicke ich dir eine dicke Umarmung, lass mir nur ein bisschen Luft zum Atmen, hihi *hug*

Einen schönen und hoffentlich entspannten Abend wünsche ich dir.
emotionskuenstlerin
the prettiest smiles hide the deepest secrets, the prettiest eyes cry the most tears and the kindest hearts have felt the most pain.
29.06.2020, 17:47 Uhr | bke-Hana
Liebe Melli,

musst du denn heute unbedingt viel tun? Ein Tag oder zumindest mehrere Stunden Pause wären vielleicht auch mal nicht schlecht - um mal eine Zeit lang alle Ansprüche und Verpflichtungen an die Seite zu stellen und wieder Kraft tanken zu können. So klingt es nämlich für mich: Anhalten, Pause machen, Tanken und erst dann "weiterfahren".

Für deine Therapiestunde am Donnerstag hast du in deinen Zeilen mehrere Themen genannt, die es sich vielleicht lohnen würde anzusprechen. Also Stoff für die Therapie scheint es genügend zu geben.

So, und jetzt eine dicke fette virtuelle Umarmung für dich (eine Minute lang, mindestens!) von
bke-Hana
29.06.2020, 14:27 Uhr | Melli2
Mir geht es heute gar nicht gut.
Ich konnte heute Nacht kaum schlafen. Erst konnte ich gar nicht einschlafen, dann war es viel zu heiß und ich habe kaum Tiefschlaf bekommen. Meine Träume waren sehr verwirrend. Heute Morgen konnte ich mich einfach nicht überwinden aufzustehen. Ich habe es versucht, habe Tricks angewendet, die sonst geholfen, aber es ging einfach nicht. Plötzlich kamen dann noch Erinnerungen und Bedürfnisse und sehr viele Gefühle hoch. Dann habe ich richtig geheult.

Danach bin ich dann iwann aufgestanden und habe immerhin ein paar kleinere Dinge erledigt, aber jetzt sitze ich schon wieder eine ganze Weile untätig rum und mache alles andere, als das, was ich tun müsste. Ich fühle mich so antriebslos. Ich schaffe es gerade nicht und es gibt keine Motivation oder Belohnung oder so, die mir helfen könnte. Druck hilft mir sowieso nicht.

Ich fühle mich so mies.

Die nächsten Tage steht so viel an. Termine, vor denen ich Angst habe und noch viele weitere Aufgaben. Am Donnerstag habe ich Therapie, aber es fühlt sich an, als wäre es noch ewig, bis dahin und abgesehen davon weiß ich sowieso nicht, wie ich meine Lage erklären soll. Eigentlich ist doch alles okay.
Es wird die 4. Sitzung sein und dementsprechend wenig haben wir bis jetzt über inhaltliches geredet. Keine Ahnung, was ich erzählen werde.

Manchmal wünschte ich, mich würde jemand festhalten. Mir fehlen Umarmungen so sehr. Ich könnte schon wieder heulen.

Keine Ahnung, was heute mit mir los ist oder besser gesagt, in letzter Zeit. Es ist ja nicht nur heute. Iwie fühle ich mich ein bisschen depressiv, keine Ahnung...
24.06.2020, 16:22 Uhr | bke-Stephan
Hallo Melli,

ich sage mal etwas hoffentlich nicht zu plattes und ich weiß, dass das sau schwer ist: Wenn ich morgens mit guter Musik aufwache, dann ist es so super schwer, aufzustehen. Deshalb werde ich nicht vom Handy geweckt, da ist nur gute Musik drauf (es gibt aber ja auch die nervigen Standardtöne). Mein Radiowecker hat den schlimmsten Sender einprogrammiert, den ich mir vorstellen kann, der jagt mich aus dem Bett (ja, steht so weit weg, dass ich aufstehen muss). Das hilft. Ist nervig, aber hilft. Wenn ich mal groß bin werde ich Privatier der aufstehen kann, wann er will und natürlich das mit phantastischer Musik tut.

Vielleicht könnte es Dir auch helfen, den Tag kurz genervt zu beginnen, dafür aber schnell aufzustehen?

Viele inzwischen wache Grüße,

bke-Stephan

//Edit: Schreibrechtfehler//
Zuletzt editiert am: 24.06.2020, 16:25 Uhr, von: bke-Stephan
24.06.2020, 15:13 Uhr | Melli2
Danke dir.

Heute Morgen kam ich so schwer aus dem Bett. Ich lag mit meinem Handy da und habe Musik gehört, nachdem ich aufgewacht bin. Irgendwann habe ich es dann geschafft aufzustehen, aber es hat gedauert. Ich war so müde iwie und auch ein bisschen antriebslos.
Generell komme ich morgens zur Zeit echt schwer aus dem Bett. Ich schlafe oft lange und bleibe dann noch liegen, wenn ich wach bin... Keine Ahnung, wie ich das ändern könnte.

Meistens esse ich abends und schaue dann noch einen Film oder etwas im Fernsehen. So eine richtige Routine ist iwie nicht möglich, weil ich nicht alleine lebe und da ist dann abends und nachts immer noch etwas los.

Ich versuche mir schon Pausen zu nehmen, allerdings nicht zu festen Zeiten, weil es momentan sehr unterschiedlich ist, wann ich eine Pause brauche. Seltsamerweise sind meine Pausen in letzter Zeit eher zu lange, glaub ich. Ich kann mich dann kaum aufraffen weiterzuarbeiten, wenn ich mich einmal kurz ausruhe oder entspanne. Früher habe ich meistens zu kurze oder zu wenige Pausen gemacht, wenn ich denn überhaupt welche gemacht habe.
So ein strenger Zeitplan ist glaub ich eher nichts für mich, aber danke für das Angebot mir zu helfen :)

Ja, das Denken ist ein Problem, aber eben auch, weil ich zuhause lebe und da gibts am WE oft Streit, leider.

Das Ding ist, dass der Scherz vermutlich echt nicht böse gemeint war. Es war halt unbedacht dahin gesagt, aber ich konnte eben nicht drüber lachen und fands iwie nicht sehr einfühlsam. Aber andererseits weiß meine Freundin ja nichts von den Hintergründen. Ich habe aber nicht vor, sie ihr zu erzählen, doch dann kann ich vielleicht auch nicht erwarten, dass sie es versteht oder zumindest berücksichtigt. Meine Freundin ist da nicht so einfühlsam, aber böse meint sie es nicht.

Nachher habe ich Therapie am Telefon, hatte erst 2 Termine. Ich bin nervös, huiuiui. Ich kann mich schon den ganzen Tag kaum konzentrieren bzw. muss immer wieder dran denken. Hoffentlich geht alles gut. Ich wünschte, ich müsste nicht noch warten bis es anfängt. Diese Warterei ist echt gruselig. Da hab ich zu viel Zeit zum Nachdenken.

Produktivität ist jetzt iwie auch nicht mehr. Heute Mittag habe ich immerhin ein paar Dinge geschafft, aber zufrieden bin ich trotzdem nicht mit mir.
23.06.2020, 19:14 Uhr | Einhorn--
Hey Melli,

Immer gern :)

Ich hab auch ziemlich unterschiedliche Tage vor allem mit dem schlafen gehen. Ich mache es so, dass ich mir einen Tee mache, mich entweder ins bett legen und einen Film sehen oder ein wenig auf der Fensterbank sitzen.
Kannst du dir sowas vorstellen? Kakao trinken? Etwas lesen? Malen?
Musik hören oder so? Ist da schon was für dich dabei?
Etwas was hilft zur Ruhe zu kommen.
Das Ritual wird nicht bei allem helfen aber kann das ganze etwas erleichtern :)

Hmm einen festen Zeitplan erstellen? Also so mit Zeitfenstern? Zwischen der und er Uhrzeit nehme ich mir Zeit für eine Pause von 20 Minuten und über den Tag immer einige. Das kann was sein das dir hilft runter zu kommen abzulenken.. puzzeln. Iwas Kreatives. Lesen. Musik hören. Einfach bewusst eine kleine Auszeit nehmen. Denkst du das mit dem Zeitplan kannst du dir vorstellen? Wird schwer vor allem am Anfang...
Vielleicht kann ich dir helfen?

Kannst du am Wochenende nicht entspannen, weil dann dein Kopf zu viel denkt?

Das mit den Witzen kenne ich auch... du musst das nicht erklären. Du kannst ja nur sagen, dass du darüber nicht lachen kannst und Witze in der Art nicht witzig findest...

Liebe Grüße
Einhorn
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
23.06.2020, 15:46 Uhr | Melli2
Hallo Einhorn,

danke für deine Antwort und die guten Wünsche!

Ehrlich gesagt habe ich momentan kein Einschlafritual. Das ist schwierig, weil jeder Tag ein bisschen anders bei mir ist. Ich wüsste auch nicht so genau, wie ein solches Ritual bei mir aussehen könnte.

Ja, ich weiß, was du meinst. Das kenne ich.

Es ist noch Zeit bis zu meinen Prüfungen, aber weglassen kann ich da nicht will. Ich versuche schon Prioritäten zu setzen, aber es fällt mir schwer.
Bewusste Pausen nehmen fällt mir auch schwer. Keine Ahnung, wie ich das umsetzen könnte.

Am Wochenende versuche ich mir möglichst frei zu nehmen, aber trotzdem kann ich mich da nicht gut entspannen.

Ist gerade alles ein bisschen viel.

Heute habe ich mit einer Freundin telefoniert und sie hat einen Witz gemacht, über den ich partout nicht lachen konnte. Ich bin ihr nicht böse, eher bin ich unzufrieden mit mir selbst, weil ich ihr nicht sagen kann, wieso das ein sensibles Thema für mich ist...

Liebe Grüße
Melli
22.06.2020, 20:03 Uhr | Einhorn--
Hey Melli,

Das wie du deinen schlsf beschreibst finde ich anstrengend schon beim Lesen, kenne es auch teilweise von mir.
Hast du ein einschlafritual?
Und das Gefühl immer erschöpft zu sein kenne ich auch. Ich glaube das ist eher seelisch, wenn der Körper oft auf Alarm ist oder sowas.. weisst du wie ich meine? Könnte das evtl bei dir auch sein?

Hast du bei deiner Lernliste die wichtigsten Dinge markiert bzw die Sachen die warten können weggelassen? Evtl hilft es dir die Anforderungen zu minimieren?
Gibt es bei dir am Tag verteilt bewusste Pausen?
Bzw auch mal ein ganzer "Melli-Tag"? Sowas kann helfen damit der Kopf wieder etwas Aufnahmefähiger ist.

Alles liebe und ich wünsche dir viel Kraft und hoffe es wird bald besser
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
22.06.2020, 12:20 Uhr | Melli2
Danke für deine liebe Nachricht, Fiona. Sie hat mich ein bisschen zum Lächeln gebracht :)

Ich schlafe schon, aber sehr schlecht und sehr unregelmäßig, was die Länge angeht, aber selbst wenn ich wenig schlafe, ist das jetzt objektiv betrachtet gar nicht so wenig, nur für mich persönlich. Keine Ahnung, ich weiß auch nicht recht, was ich machen könnte, damit es besser wird.
In letzter Zeit habe ich zwar etwas wenig Alpträume, aber müde bin ich trotzdem und wie gesagt mein Rhythmus ist vollkommen durcheinander.

Diese Antriebslosigkeit und Demotivation macht mich fertig. Ich müsste eigentlich lernen, hänge Tage mit meinem Plan hinter her, aber es fällt mir so schwer. Ich habe fest gestellt, dass Druck da auch nicht hilft. Es ist ja nicht so, dass ich nur keine Lust hätte...
Irgendwie ist es gerade so schwierig und alles iwie durcheinander.

In mir ist auch ein ziemlich großes Chaos *unsure*
Ich müsste so dringend lernen *crying*
Aber das habe ich ja schon geschrieben...
18.06.2020, 15:25 Uhr | bke-Fiona
Hallo melli2,

hiermit: der Tag wird aus deinem persönlichen Kalender gestrichen (mein gestrichener Tag war vorgestern ; ) )

Du schreibst, dass du eine Nachteule bist, was sich dann als Schlafmangel auswirkt - kannst du an dieser Schraube ein wenig drehen, z.b., indem du dir eine Uhrzeit setzt bei der du im Bett sein musst, so dass du wenigstens dein Minimum an Schlaf bekommst?

Und, noch ein Gedanke an die Scham - man kann sich zu viel schämen , wenn man das von kleinauf öfters gesagt bekommt.
Ich weiß nicht, ob das bei dir so war, aber du kannst dir bei dem Schamgefühl überlegen, ob diese Scham wirklich deine eigene ist oder ob sich nicht jemand anders schämen sollte ; )

liebe Grüße, bke-fiona
Zuletzt editiert am: 18.06.2020, 15:29 Uhr, von: bke-Fiona
18.06.2020, 14:51 Uhr | Melli2
Ich muss ehrlich sagen, dass mir das leider nicht wirklich weiterhilft.

Ich habe viel zu tun. Druck hilft mir gar nicht, den mach ich mir sowieso schon selbst. Ich fühle mich so schlecht, weil ich nichts schaffe.
Mir fällt nichtmal eine Belohnung ein, die mir Freude machen würde.

Am liebsten würde ich einfach schlafen. Es ist irgendwie heute alles zu viel.
Können wir den Tag bitte aus dem Kalender streichen?

Und die nächsten Tage werden anstrengend. Eigentlich dachte ich, heute schaffe ich viel.

Ich kann auch kaum schlafen und bin morgens so müde, dass ich wieder einschlafe. Mein Rhythmus ist dementsprechend seltsam.
Ich bin sehr gerne nachts wach, viel lieber als morgens, aber für die Müdigkeit ist das echt nicht gut...
18.06.2020, 14:15 Uhr | Liasanya
Hey Melli,

leider gibt es immer wieder solche Tage, in denen uns jegliche Kraft fehlt. Manchmal ist der Berg an Aufgaben zwar nicht sehr groß, dennoch wirkt er unüberwindbar. Mir hilft es in solchen Zeiten immer zu schauen, was wirklich möglich und nötig ist. Du sagst, dass auf deiner To-Do-Liste so einiges steht und manchmal kann das erschlagen. Manchmal ist es einfach zu viel. Kannst du die Liste in Teile einteilen? Dir nur 1-2 Aufgaben heraus suchen und langsam beginnen?
Und manchmal muss man sich leider selbst in den Hintern treten und sich selbst überwinden, denn der innere Schweinehund ist ein starker Gegner. Meine Therapeutin hatte mir gesagt, für jede geschaffte Aufgabe, soll ich mir dann (auch als Geschenk an mich selbst) eine Belohnung gönnen. Denn gerade in solchen Zeiten ist es wichtig, dass nicht alles selbstverständlich ist.

Ich würde dir gerne eine Portion Kraft, Zuversicht und Motivation hier lassen *smiling*

lg Liasanya
18.06.2020, 13:52 Uhr | Melli2
Ich bin seit ein paar Tagen so antriebs- und motivationslos, dass es schon anstrengend wird. Dabei müsste ich doch so viel schaffen, so viel To-Dos stehen auf meiner Liste.
Mir fehlt die Kraft für das alles. Nichtmal in kleinen Schritten geht es vorwärts. Ich weiß nicht recht, was ich tun soll *unsure*
11.06.2020, 20:21 Uhr | Melli2
Danke für deine Antwort. Ich möchte aber niemanden belasten und ich fürchte, mir ist heute sowieso nicht zu helfen.

Den Korb nehme ich sehr gerne!

Treffer: 428

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Anna
06.07.20 16:00
Fachkraft bke-Anna

Gruppenchat mit bke-Amber
07.07.20 16:00
Fachkraft bke-Amber

Gruppenchat mit bke-Lenna
08.07.20 10:00
Fachkraft bke-Lenna

Aktuelle Themenchats
Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!