Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

25.08.2016, 19:17 Uhr | bke-Stephan
Hallo hallo,

Eltern- und Lehrerverbände in NRW fordern in den Schulen ein Smartphoneverbot. Ausgelöst wurde diese Forderung durch die Begeisterung rund um Pokémon Go. Eltern und Lehrer sorgen sich um die Sicherheit der Schüler. Seit dem Start des Spiels in Deutschland seien viele SchülerInnen bereits süchtig danach. Sie vergäßen alles andere um sich herum, würden nicht mehr auf den Schulweg achten, könnten es ohne die Pokémonjagd nicht mehr aushalten. Die Auswirkungen des Spiels seien gefährlich. Das Land Bayern habe eine Warnung mit dem Titel: "Lebensgefahr! Pokémon Go" herausgegeben.

Was hält ihr davon? Übertrieben oder gerechtfertigt? Wie geht ihr mit Pokémon Go um?

Grüße, bke-Stephan

(Im Netz ist diese Forderung, u.a. auf der Seite von rp-online zu finden, aber auch auf vielen anderen Websites.)
04.08.2017, 19:55 Uhr | leli
Ich hatte nie Pokémon Go auf meinem Smartphone auser dem in meiner Schule sind von 7.30-13.00 und von13.30-16.50 Handys verboten also sie müssen aus sein . Wer dabei erwischt wird das er es doch benutzt darf er die Haus Ordnung abschreiben .
Lg leli
Nicht wundern wenn ein nein darunter steht ich weiß auch nicht wieso das da Sturz
28.10.2016, 22:14 Uhr | Jabber
Hi,


Es scheint ja fast so, als ob das "Leute-starren-mehr-auf-ihre-Smartphones-als-der Umgebung-Aufmerksamkeit-zu-schenken" jetzt auf ein einziges Spiel geschoben wird. Pokemon Go ist nicht das erste Spiel, dass auf diese Art und Weise funktioniert, nur die Vermarktung hat hier wohl besser funktioniert als beim Vorgänger...

Ich spiele das Spiel ungemein gerne in der Straßenbahn, da habe ich eh nix anderes zu tun...

Ich kann mich nur Ninaa anschließen, wenn ich Menschen beobachte, die fast in Autos laufen, weil sie auf ihr Smartphone starren, dann sind das nicht nur PokemonGo-Spieler. Wenn man das Spiel mal selbst gespielt hat, ist es eigentlich relativ einfach einen Spieler von Jemandem zu unterscheiden, der versucht Whatsappnachrichten (bzw. Nachrichten in anderen Apps) zu verschicken. Und meine Beobachtung ist, letztere gibt es häufiger. PokemonGo verlangt ja nicht ständig aufs Handy zu starren beim Laufen.
Daher denke ich, dass das Problem nicht ein neues Spiel ist, sondern die Tatsache, dass viele (nicht multitaskingfähige Menschen) versuchen gleichzeitig Nachrichten zu verschicken (oder irgendwas anderes auf ihrem Smartphone machen), während sie von A nach B laufen.

In meiner Schule waren Smartphones (genauso jedes andere digitale Massenspeichermedium) verboten. Zeitgemäß finde ich das nicht mehr, ich denke es wäre sinnvoller in der Schule einen sinnvollen Umgang mit diesen Geräten zu lernen. Grundsätzlich könnte man auch was gegen 8kg Schulränzen tun, wenn man statt dicken Büchern E-Books verwenden würde.
Im Studium war es dann egal, da durften wir während der Vorlesung machen was wir wollten. (Es gab sogar Dozenten, die die Ansicht vertraten, dass wir uns doch bitte mit unseren Laptops beschäftigen sollen anstatt zu schwätzen).

Daher denke ich PokemonGo ist kein Problem, wenn richtig verwendet. Gleiches gilt für Smartphones. Und whatsappen und gleichzeitig auf den Bus rennen ist nicht im Sinne des Erfinders.


Gruß,
Jabber
"Wer das Leben nicht schätzt, der verdient es nicht" --------- Leonardo da Vinci
27.08.2016, 19:36 Uhr | Another-Love
Hallo!

Es ist schon amüsant, wenn einige Leute vor ihren Handys klebend, fast in einen reinlaufen. Ich persönlich finde, man erkennt die Leute, die dieses Spiel spielen schon teilweise. Auch ich sehe bei diesem Spiel eher die Gefahren... Man wird schnell süchtig danach, man nimmt die Umwelt scheinbar nicht mehr so wahr, was zum Beispiel im Straßenverkehr problematisch werden kann usw.
Anderseits kommt man mal nach draußen, kann neue Kontakte knüpfen, erlebt Gemeinschaft, etc.
Zum Thema Schule. Ich habe den Eindruck, dass immer mehr allgemeinbildene Schulen Handys in den Pausen erlauben. So kann man das Spiel theoretisch auch an einigen Schulen auch in den Pausen spielen. Ich denke, das muss nicht unbedingt sein. In der Pause sollte man sich schon unterhalten und nicht ununterbrochen aufs Handy schauen, somal man den Schulhof ja nicht unbedingt verlassen darf.
Bei uns an der Schule dürfen wir das Handy benutzen und den Schulhof verlassen, aber dort ist mir jetzt kein Anstieg aufgefallen.

Liebe Grüße!
Another-Love ♡
Zuletzt editiert am: 04.12.2018, 14:07 Uhr, von: Another-Love
Es ist leichter zu lächeln, als zu erklären warum man weint!
27.08.2016, 13:32 Uhr | LatinDancer
Hi,

ich kann mich da PommesRotWeiss eigentlich nur anschließen. Es gibt doch so oder so das Handyverbot an den Schulen, warum also die ganze Diskussion? Wenn die Schulen das noch immer nicht haben, dann haben sie selber Schuld. Das Spiel zu verteufeln finde ich allerdings auch falsch.
Ich selber spiele es ja nun auch und ich gehe so oder so oft Spazieren und Laufen, dann läuft das eben nebenher ^^ Das Handy vibriert ja auch, wenn man auf ein Monster trifft, also braucht man dort auch nicht vorkleben.
Solange ich mich noch aufrege, tobe und schimpfe, ist es gar nicht so schlimm. Gefährlich ist erst diese seltsam ruhige Freundlichkeit.
27.08.2016, 09:42 Uhr | PommesRotWeiss
Guten Morgen,

Um ehrlich zu sein verstehe ich die ganze Diskussion grade gar nicht... In bisher wirklich jeder Schule, auf der ich war gab es ein strenges Handyverbot. Nicht nur im Unterricht, sondern auch in den Pausen auf dem Schulhof etc.
Klar, man spielt trotzdem unter dem Tisch damit, aber auch nur bei Lehrern, die das eh nicht mitbekommen ^^. Ansonsten wird es abgenommen, auch in der Oberstufe.
Das hat sich sogar nicht auf der Berufsschule mit dem Altersdurchschnitt von etwa 23 Jahren geändert... *laughing*

Ist das bei so vielen Schulen anders?

LG
Pommes
A <3
27.08.2016, 09:05 Uhr | bke-Stephan
Hallo Ninaaaaa,

danke für Deine genaue Beobachtung. Ich habe beim Lesen geschwankt zwischen Empörung und Lachen. Denn tatsächlich: Einige Eltern verhalten sich mit ihren Smartphones tatsächlich naiver, weniger informiert und der Umwelt gegenüber respektloser als zahlreiche Jugendliche (und machen sich damit natürlich lächerlich). Gerade bei kleinen Kindern muss der Fokus auf dem Kind, und nicht auf dem Smartphone liegen, wenigstens bis die Nannyapp erfunden wurde *laughing* .

Aber kannst Du, und ihr anderen hier, auch Eltern und Lehrer verstehen die von der Pokémon-Jagd und auch der Nutzung des Handys in der Schule gernervt sind? Was wäre hier ein passender Umgang? Locker machen, klare Regeln? Was wäre bei Regelüberschreitung? Mehr Einbeziehung der Geräte in den Unterricht?

Viele Grüße,

bke-Stephan
25.08.2016, 22:14 Uhr | Ninaaaaa
Hey,

ich hatte dazu letzte Woche eine sehr aussagekräftige Begegnung: Spielplatz mit meinem Kind, anderer (wesentlich älteren) Mutter und deren Kindern, sie fängt eine ähnliche Diskussion über Pokemon und den Gefahren die es birgt usw an und wie schlimm das "heutzutage" geworden ist und dass sie es ihrem Ältesten deswegen verboten hat...während sie die ganze Zeit mit ihrem Smartphone spielt, die Kinder nur zu sich ruft wenn sie Fotos von ihnen machen will um sie völlig öffentlich bei Facebook zu posten mit Name und allem und gar nicht verstehen konnte dass ich ihr verboten habe, Fotos mit meinem Kind drauf zu machen..nur um später genau so, aufs Handy schauend, mit der anderen Hand den kinderwagen schiebend über die Straße gegangen ist völlig ohne zu gucken, 30er-Zone zwar aber trotzdem........

Ich finds absurde Panikmache Pokemon da jetzt so zu verteufeln^^ Die Gefahren liegen meiner Meinung nach ganz woanders...und Ausnahmen gibt es überall. Diese Gefahren-Hysterie wird genau so wenig nachhaltig wieder vorbeigehen wie so viele andere medial und politisch geführte vorher, schade um die ganze Aufregung die man wirklich sinnvoller und effektiver nutzen könnte, Gründe dafür gibts nen Haufen.

Viele Grüße
Nina
25.08.2016, 21:51 Uhr | m-v-
Ich muss zugeben, ich habe das spiel selber auch Heruntergeladen um zu sehen wie es wirklich ist. Ich fand's von anfang an schei** weil man sich ja für das bewegen muss. Ich sprde nieeeemals einfach so wegen einem Spiel wie eine irre durch die stadt odr sonnst wo laufen. Kann gut & schön sein das manche die Kontrolle dazu haben, es gibt aber viele die das nicht haben und es hab ja schon manche unfälle, verletzen bis zu menschen die auch wegen dem Spiel gestorben sind. Ich finde das dann schon als ein Warn zeichen und ich würde Apple wirklich empfehlen dieses spiel zu löschen. Sie spielen da auch um das leben von den Menschen...

(ps; mein deutsch ist katastrophe ich weiss)
Sie hören A, Erzählen B & Verstehen C

Treffer: 9

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:

Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Helena
21.07.19 18:00
Fachkraft bke-Helena
18 Stunde(n) - 11 Minute(n)

Gruppenchat mit bke-Anna
22.07.19 16:00
Fachkraft bke-Anna

Gruppenchat mit bke-Luisa
24.07.19 16:30
Fachkraft bke-Luisa

Aktuelle Themenchats

Welcome-Chat für neue User mit bke-Amber
23.07.19 16:30
Fachkraft bke-Amber

Junge-Mütter-Chat mit bke-Helena
25.07.19 20:00
Fachkraft bke-Helena

Zeugnis-Chat mit bke-Mila
29.07.19 14:00
Fachkraft bke-Mila

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!