Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

09.10.2019, 16:59 Uhr | Goldfield
Hallo,

ich habe eben den Beitrag von Junebug gelesen und will das nicht in ihrem Posting schreiben. Aber ich bin auch irritiert darüber was hier abgeht wegen den Beiträgen gestern und heute im Forum die zum Teil gelöscht wurden später. Absolut konfuse aneinandergereihte Worte, die bis heute morgen unbeachtet waren und vorhin kommentarlos gelöscht wurden. Stimmen hören, Abschiedsbriefe, die verfasst wurden, Nagellackentferner, der auf Wunden gekippt wird. Fast alle schreiben immer zu sie wollen sterben. Ist das hier normal oder verstehe ich es nur noch nicht? Mich verschreckt das auch vor allem dieses Ausmaß und diese Heftigkeit.

Grüße 
Goldfield
Zuletzt editiert am: 09.10.2019, 17:03 Uhr, von: Goldfield
13.10.2019, 18:07 Uhr | Goldfield
Ich stimme dir ganz überwiegend zu, Kleines-Schaefchen.
Aber wenn man heute wieder regelmäßig einen Blick in das Forum geworfen hat, bestätigt sich meiner Meinung alles was ich dazu bereits geschrieben habe. Es bringt nichts, denjenigen etwas dazu zu sagen, ein paar Stunden später kommt etwas neues was das gleiche ist wie vorher was editiert wurde in grün.
Und sehr vieles was mir hier geschrieben und unterstellt wurde fand ich sehr kränkend und verletzend. Aber auch das interessiert keinen der Verantwortlichen. Also müssen wir alle mit der miesen Stimmung hier leben. Und auch dass neue User durch das alles in großem Maß verschreckt werden. Und dass wir ständig getriggert werden durch Selbstmord und SVV-Beschreibungen und ich weiß nicht was noch, auch. Finden wir uns also mit der Situation ab und reagieren darauf wie wir es richtig finden. Ich werde hier wenn überhaupt nur noch sehr oberflächlich über meine Probleme schreiben. Und ob ich damit jemanden triggere oder verletze kann mir dann genauso egal sein wie es den anderen ist. So scheints hier gewollt zu sein.
Zuletzt editiert am: 13.10.2019, 18:39 Uhr, von: Goldfield
13.10.2019, 17:40 Uhr | Kleines-Schaefchen
Mir ist noch etwas eingefallen zu dem, was ich gestern geschrieben habe und das möchte ich jetzt noch ergänzen, auch wenn ich glaub, dass es kaum jemand liest bzw. keinen interessiert.

Ich hatte ja geschrieben, dass sich die Dynamik im Forum verändert hat. Nicht nur, dass irgendwie die Beiträge oft krasser sind, ich finde auch, dass der Umgangston sehr rau ist. Ich lese ziemlich oft Beiträge, wo ich denke, wenn das an mich gerichtet wäre, würde mich das kränken und/oder wütend machen.

Daher möchte ich nochmal bitten, überlegt euch doch, ob ihr in Diskussionen, die irgendwie schon lange nicht mehr um das ursprüngliche Thema gehen, wirklich nochmal antworten müsst, oder ob es nicht sinnvoller sein kann, zu schweigen. So im Sinne von "der klügere gibt nach". Ich weiß, dass sowas total schwer ist, ich kann auch ganz schlecht die Klappe halten, wenn ich was ungerecht finde oder mich aufrege. Aber ganz oft ist es doch so, wenn die Beteiligten alle aufgebracht sind, ist konstruktive und wertschätzende Kommunikation echt schwierig und es wird wohl kaum gelingen, jemanden vom eigenen Standpunkt zu überzeugen.

Ich kann verstehen, dass es sich ungerecht anfühlt, wenn man editiert wird und andere nicht, die (scheinbar) das gleiche schreiben. Ich verstehe, dass es nervt, wenn sich manche wiederholt nicht an die Regeln halten. Aber ist das denn ein Grund, das auch zu tun? ZB in meiner WG putzt niemand das Bad. Hilft es dann, wenn ich es auch nicht mache? Davon fangen die anderen auch nicht an, ihr Verhalten zu ändern. Natürlich ist es wichtig, das problem anzusprechen, aber: Es hilft auch nicht, jeden Tag zu sagen: "Putz das Bad." (Falls ich jemals ausfinde was hilft, melde ich mich gerne *hypocritically* )

Und eben auch in den ganzen Beiträgen, die möglicherweise triggern, (was ja auch bei jedem anders ist, von was man wie chnell getriggert wird) oder die verletzend sind, andere aufregen, usw. das alles sind Beiträge, die von den Fachkräften gelesen und ggf. editiert werden müssen. Auf die geantwortet werden muss, wo vielleicht auch innerhalb des Teams darüber geredet werden muss, usw.
Letztendlich bleibt so weniger Zeit, um auf sozusagen die "eigentlichen" Probleme zu antworten, wenn ihr versteht, was ich meine.
11.10.2019, 13:13 Uhr | Kleines-Schaefchen
Hallo zusammen,

Ich habe eine Weile überlegt, ob ich zu dem Thema was im Forum geschrieben wird und wie miteinander umgegangen wird, welche Regeln es gibt und wie die eingehalten werden etwas schreiben soll.
Jetzt versuche ich mal, meine Sichtweise darzustellen und hau meine Gedanken raus, und hoffentlich schieß ich nicht voll daneben.
Für mich ist das Forum so ein bisschen wie ein Speakers Corner. Einfach die Möglichkeit, Dinge öffentlich zu machen, rauszulassen, wie es mir geht, mich mitzuteilen. Gleichzeitig natürlichist mir bewusst, dass andere von meinen beiträgen irritiert oder besorgt sein können, dass etwas triggern kann. Aber es ist eine Chance um das loszuwerden, was ich sonst für mich behalten würde, weil es eben nicht so konkret genug ist um es in der Mailberatung oder Therapie zu besprechen, oder weil es eher was ist, wo ich so unter Freunden sagen würde, aber die sind nunmal alle nicht da.
Manchmal möchte ich eine Antwort, dann versuche ich, eine Frage zu formulieren. Aber manchmal ist es auch dieses Gefühl, dass mich niemand sieht und deshalb schreibe ich im Forum. Weil ich mich mitteilen möchte, und das ist eben doch nochmal anders als Tagebuch zu schreiben, wo alles ja unter Verschluss bleibt.

Auf der anderen Seite geht es mir so, dass ich oft andere Beiträge lese, und dann denke: "Boah, der Person möchte ich was schreiben, aber ich weiß nicht was." Natürlich kann ich dann antworten: "Ey, das tut mir Leid für dich. Bestimmt fühlt sich das scheiße an. Ich glaub an dich und wünsche dir viel Kraft." Manchmal ist auch so eine Ermutigung mehr wert als eine inhaltliche Antwort. Gleichzeitig scheue ich mich, das zu schreiben, weil ich selbst oft erlebt habe, wie solche Aufmunterungen nur nach abgedroschener Phrase klingen.

Ein Problem ist natürlich, nur das zu lesen, was man auch lesen möchte. Das haben ja einige schon angesprochen. Auch damit, dass man die Funktion 2Neue beiträge" nutzt und dann halt eben alle angezeigt bekommt. Da ist es natürlich schwieriger, darauf zu achten. Aber, mal im Ernst. Es steht ja über jedem Beitrag, in welchem und wessen Thread er erschienen ist, und wer ihn verfasst hat. Und dann kann man denke ich, oder zumindest kann ich dann entscheiden: Ok, Beiträge von A lese ich nicht. oder dass ich nichts im Thread von B lese. Oder wenn die Überschrift die Wörter C und D enthält lese ich einen Thread nicht. Oder ich lese in einem bestimmten Unterforum nichts.
Ich meine, dass man hier zwar schon auch auf andere Leute mit Problemen trifft, vielleicht auch öfter als im alltäglichen Leben, aber mal ehrlich: Da kann einem doch auch unvorbereitet was begegnen, das einen triggert oder einem nahe geht.

In letzter Zeit habe ich den Eindruck, dass sich die Kommunikation im Forum verändert hat. Es gibt meiner Meinung nach häufiger grenzwertige Beiträge. Aber das ist nur eine Seite. Ich hab - auf jeden Fall für mich - das Gefühl, dass ich oft (oft heißt keineswegs immer!) erst gesehen werde, wenn es mir furchtbar schlecht geht. Und auch teilweise den Eindruck, dass bei anderen auch erst auf Beiträge reagiert wird, wenn es jemanden sehr schlecht geht. Da frage ich mich schon, ob es nicht auch nahe liegt, dass sich die Beiträge verändern. Dass Leute eher krasse Formulierungen wählen, weil sie sich sonst nicht gesehen fühlen?
Ich möchte hiermit weder irgendjemanden anklagen oder verteidigen. Nur eine neue Denkweise anbieten. Und sicherlich trifft das nicht auf alle zu.

Zu dem Thema habe ich aber noch etwas zu sagen, und zwar ist die Frage, wie wir damit umgehen, wenn sich jemand nicht an die Forenregeln hält und Beiträge veröffentlicht, die triggern. Ich finde, dass wir da ja den Vorteil haben, dass hier ein von fachkräften moderiertes Forum ist. Da müssen wir uns selber gar nicht so arg stressen. Wir können Regelbrüche an die Moderation weiter leiten und fertig. Natürlich kann wer das möchte auch die Person, die etwas triggerndes veröffentlicht hat, höflich darauf hinweisen und sie bitten, das selber zu editieren. Wenn ihr das möchtet, dann macht das gerne. ICh fände das aber ganz schön, wenn ihr das der PN machen würdet. Denn dadurch behält das Forum seine Übersichtlichkeit. Außerdem wird niemand öffentlich bloßgestellt dafür, dass er/sie einen Fehler gemacht hat. Ich denke auch, also wenn wir Nutzer uns hier als Forumspolizei aufspielen, andere Leute öffentlich kritisieren und ihnen die Regeln unter die Nase reiben, dann geht das Vertrauen verloren. Außerdem finde ich die Gefahr dabei, dass es dann zu einer Art Schlammschlacht wird, also zB A behauptet, B habe ihn getriggert, dann kontert A, dass C noch viel krassere Sachen schreiben durfte, und C behauptet, B habe ihn zuerst getriggert.
Denkt vielleicht daran, dass wir alle hier Probleme haben. Das rehctfertigt natürlich nicht jedes Fehlverhalten. Aber wenn mir jemand öffentlich sagen würde, dass ich andere triggere, dann würde ich vielleicht auch angepisst reagieren, weil ich ja etwas geschrieben habe, weil es mir schlecht geht.

So, das waren so meine Gedanken dazu.

Schäfchen

kleiner Nachtrag: Gerade habe ich gelesen, dass es im Thema von Goldfield zwischen Liasanya und Goldfield so einen Austausch gibt, wo ich denke, hey, bringt das denn jetzt was, ist das irgendwie konstruktiv oder ist das nur noch ein Schlagabtausch?
Zuletzt editiert am: 11.10.2019, 13:17 Uhr, von: Kleines-Schaefchen
10.10.2019, 20:10 Uhr | Melli2
Es war nur ein Vorschlag, nichts weiter.
Ich wollte damit absolut niemanden diskriminieren oder ähnliches, ehrlich nicht!
Das schockiert mich ziemlich, dass das so ankam.

Es ist bloß schade, dass andere Leute sich dann manchmal nicht trauen, das Forum zu nutzen...
Zuletzt editiert am: 10.10.2019, 20:12 Uhr, von: Melli2
10.10.2019, 17:57 Uhr | Socke2005
Hey
Also ich finde ein eigenes Forum dafür völlig unbrauchbar und ziemlich diskriminierend. Davon ab wo genau soll man da die Grenze ziehen?

Ich finde nicht, dass man genaue Beschreibung von Selbstverletzung, mit Sätzen wie "ich kann nicht" mehr vergleichen kann.
Alleine schon weil das Beschreiben von Selbstverletzung verboten ist und das andere logischerweise nicht.

Ich habe mir auch schon mal Sorgen um jemanden gemacht und ich weiß auch dass sich schon jemand Sorgen um mich gemacht hat, was mir ziemlich leid tat. Aber ja kein Plan, in bestimmten Situationen kann man einfach nicht jedes Wort 5 mal drehen bevor man es schreibt, sondern da muss es einfach raus. Und solange da keine klare Ankündigung steht, finde ich sollte man irgendwie auch die Chance haben das in seinen eigenen Threads oder im xpress schreiben zu dürfen. Und manchmal ist es nur, dass es einfach mal sagen, mal rauslassen und nicht dass da die weltbewegende Lösung her muss oder 15 Leute antworten müssen.

Und manchmal soll vlt auch einfach niemand verstehen. Lest es einfach nicht/überlest es, notfalls lest halt Beiträge von den Usern wo es stört nicht mehr. und lasst halt andere, wenn sie es meinen antworten.

Das mit suizidforen zu vergleichen ist ja mal voll daneben.
Niemand ist verpflichtet zu antworten, auch nicht auf Fragen "wie etwas gemeint ist". Ein muss gibt es hier Gott sei Dank nicht.

Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
10.10.2019, 17:46 Uhr | Moondust
Manchmal gehts vielleicht auch nicht darum unbedingt verstanden zu werden, sondern darum, dass man einfach was los werden möchte oder eben gelesen werden möchte.

Suizidforum find ich auch komplett übertrieben um ehrlich zu sein, denn wie Me schon geschrieben hat, wird hier recht schnell editiert, wenn ein Mod online ist.
Zudem muss man eben auch nicht einfach jeden Post verstehen, weil grade wenn man neu ist, sollte man sich vielleicht erstmal hier etwas einlesen und der User hat vielleicht schon einen längeren Thread und wiederholt dort nicht immer alles aufs Neue.
Das Forum ist auch mit Sicherheit nicht voll davon und man _kann_ diese Beiträge nicht lesen, sofern man _will_. Ich weiß halt von welchen Usern ich die Beiträge gefahrlos lesen kann im Normalfall und da kommt man eben auch sehr schnell rein.

Es ist eine Plattform für Leute die Hilfe suchen und da muss man nun mal mit triggern rechnen...
Ich benutzt halt immer die „Neuste Beiträge“ Funktion, wie die meisten User hier vermutlich und da hat ein gesondertes Unterforum auch wenig Sinn. Zu mal sich dann andere vielleicht denken könnten, dass sie ja dann da noch konkreter werden könnten oder offener was das angeht und dann gehört es vielleicht wirklich nicht mehr in den öffentlichen Bereich....

Ich finds halt grade hier im Thread nicht mehr fair, wie andere User runter gemacht werden, denn dass was du hier grade machst finde ich abschreckend um ehrlich zu sein.
Würde ich im Forum schreiben im Moment, würde ich mich absolut nicht mehr wohl fühlen hier zu schreiben und auch nicht mehr ernst genommen fühlen.
Die haben nun mehrere geschrieben, dass du auch mit deinen Problemen hier sein darfst und dir Hilfe holen darfst, aber dann hör bitte auf andere so zu verurteilen und wenn es dich so sehr abschreckt gibts auch eben für dich die Möglichkeit nur noch private Bereiche, wie den einzelchat oder die Mailberatung, zu nutzen... da muss man jetzt nicht immer weiter auf einzelnen rumhacken oder sie sogar benennen.

Liebe Grüße
Moon
10.10.2019, 16:54 Uhr | SuicidalMe
Wenn du Gegenstimmen als Anmachen und schlechte Laune abtun willst such du dir dafür jemand anderen.:)
10.10.2019, 16:41 Uhr | LatinDancer
Vielleicht muss man sich auch einfach damit abfinden, dass man nicht alles verstehen muss *whistle*
Solange ich mich noch aufrege, tobe und schimpfe, ist es gar nicht so schlimm. Gefährlich ist erst diese seltsam ruhige Freundlichkeit.
10.10.2019, 16:39 Uhr | Goldfield
Wenn du jemanden so anmachen willst, suche dir bitte jemand anderen dafür, um deine schlechte Laune heraus zu lassen. Ich bin nicht die Einzige die das nicht versteht und davon verstört und abgeschreckt wird. Das kannst du in diesem Beitrag nachlesen. Und wenn mir gesagt wird ich würde die Beiträge nur nicht verstehen, dann suche ich nach jemanden, der sie verstanden hat. Ich habe Zweifel dass es so jemand gibt. Lia hat auch nachgefragt was sie uns damit sagen will und keine Antwort darauf bekommen.
10.10.2019, 16:24 Uhr | SuicidalMe
Hei
Woher weißt du dass sie auf ein ich kann nicht mehr sinnvolle Antworten wollen? Suizidforum der Vergleich ist Bullshit hier wird sehr schnell editiert und es gibt nen Haufen anderer Posts die Mehrzahl hat nichts mit Suizid und SVV zu tun.
Bist du der Maßstab für die Verständlichkeit von Posts? Man darf nur schreiben was du verstehen kannst? Ihm oder ihr scheints grade nicht gut zu gehen, was Suizidäußerungen waren wurde editiert, aber ob der Rest der dort steht für dich verständlich ist oder nicht darf keine Rolle spielen dabei ob es stehen bleiben darf oder nicht, niemand muss dir hier was erklären können!
10.10.2019, 16:02 Uhr | Goldfield
Hallo,

ich finde es auch nicht schlimm, wenn man mal schreibt das man nicht mehr kann oder will. Manche schreiben aber gar nichts anderes, wollen aber trotzdem sinnvolle Antworten darauf. Wenn man hier viele Beiträge nach einander liest hat man manchmal den Eindruck man ist in einem Suizidforum.
Vielen Dank für deine Erklärung Kampfsocke. Das kann ich bei dir gut verstehen und deine Beiträge waren von mir auch nicht gemeint.
Was aber verschreckt und verstörend ist sind die SVV, Suizidbeiträge in denen es sehr deutlich wird und auch wenn Wörter ohne Zusammenhang und Aussage aneinander gereiht werden, die kein Außenstehender verstehen oder nur in einen Sinnzusammenhang bringen kann. Wenn doch lasse ich mir die Beiträge gerne von jemand erklären der den Sinn verstanden hat.

Grüße
Goldfield
10.10.2019, 14:55 Uhr | Melli2
Ich persönlich habe kein Problem damit, wenn jemand schreibt, dass er oder sie nicht mehr kann.

Schwierig finde ich es, wenn es konkreter wird und gerade niemand von den Moderatoren da ist, der darauf antworten kann bzw. man eben nicht weiß, ob es schon jemand gelesen hat und die Gefährdung der Person nicht einschätzen kann bzw. sich dann Sorgen macht.

Ich finde aber schon, dass es auch in der Verantwortung von einem selbst steht, darauf zu achten, dass der Beitrag einigermaßen angemessen ist, was SVV oder Suizidgedanken angeht. Natürlich verstehe ich, dass jeder anders damit umgeht und manche sich einfach mitteilen wollen. Deshalb fände ich ein spezielles Unterforum eben gut, weil man da reinschauen kann, wenn man stabil genug ist. Und man weiß, worauf man sich einlässt. Das gibt es in anderen Foren zu diesen Themen auch schon.

Vielleicht habt ihr ja recht, dass man selbst auf sich achten muss, was man liest und, was nicht.
Aber irgendwie find ich das oft schwierig. Man weiß ja vorher nicht, was diese Person gerade schreibt.
10.10.2019, 13:19 Uhr | Kampfsocke
Hallo Goldfield, du stellst viele Fragen und fühlst dich mit dem was du liest verschreckt.
Du bist neu?
Ich habe nicht alles gelesen was inhaltlich vor den editieren war. Du fragst was man erreicht wenn man einfach schreibt ich kann nicht mehr. Ich schreibe das, weil es mir selbst schon passiert ist, dies zu schreiben und möchte deswegen etwas dazu sagen. Weißt du es gibt Zeiten da läuft alles aus dem Ruder nichts mehr läuft nichts mehr hält dich fest, Verluste und Ängste sind plötzlich da. Dann fange ich an zu schreiben, dann schreibe ich in mein Thema was los ist, ein Tag später oder Stunden später kippt so meine Stimmung das ich mich mitteilen möchte, aber nicht mehr wie den Satz. „ ich kann nicht mehr“ raus bringe. Das hat weder was mit Mitleid noch mit stören noch damit etwas zu tun, das ich mir etwas antue. Ich bin lediglich an einem Punkt, wo nichts mehr geht. Dann Verstehen mich manche sogar, weil sie wissen, (von meinem vorherigen Beiträgen) was los ist. Dann kommt ein neuer, der weiß gar nichts von mir, weder was ich mache, noch was ich erlebte, der neue liest nur. „ ich kann nicht mehr“ und denkt sich das schlimmste aus. Dabei steht soviel mehr dahinter. Wenn man wissen möchte was los ist, dann muss man alles kennen. Nicht gleich verurteilen oder abhacken.

Weißt du was ich meine? Das war ein Beispiel von mir persönlich und ich denke das es vielen so geht. Hinter jeden steckt doch eine Geschichte. Und nicht jeder kann sein Problem glich bei dem Namen nennen.
Das heißt nicht das ich es für gut heiße, wenn hier detailliertere Dinge geschrieben werden, dass niemals. Da sollte auch jeder an die Gefühle der anderen denken. Aber zu deiner Frage was man davon hat, zb nur den Satz zu schreiben, da hoffe ich dass ich Dir, anhand von meinen Gedanken und erlebten, weiterhelfen konnte.
Die besten Grüße sendet k.s
Wer nur in Socken geht, dem kann man nichts in die Schuhe schieben.
10.10.2019, 10:44 Uhr | bke-Zita
Hallo Goldfield,

Danke dir für dein Nachhaken …. und danke auch dir, Moondust für deine Gedanken dazu.
Die Diskussion, was für das öffentlich lesbare Forum angemessen ist, was nicht - die ist sehr wichtig. Berührt es doch vielerlei Dinge zugleich: Das Forum kann ein Platz sein, um manchen Impulsen, Stimmen und Gedanken einen Platz zu geben, der in der „realen“ und nicht-anonymisierten Welt vielleicht so offen nicht ausdrückbar erscheinen. Es kann eine Möglichkeit sein, Resonanz dafür zu bekommen, Ermutigung, Bestätigung, Wertschätzung, Kritik.
Wir von den Mod*s versuchen manchmal quasi eine „Quadratur des Kreises“ - einen Austausch nicht durch zu drastische Vorgaben zu verunmöglichen, aber auch klar zu machen, was im Forum geht, was nicht. Manches ist eideutig, editieren wir dann auch bzw. bitten die user*innen, das zu tun. Es gibt aber auch einen Bereich, an dem es schwierig ist zu entscheiden - editieren, ja oder nein. Wir sind immer dankbar für eure konstruktive Kritik - dann machen wir uns erneut Gedanken, überlegen, was ggf. anders laufen sollte etc. Und was aber auch ok ist und von euch user*innen geschätzt wird.

Viele herzliche Grüße
bke-Zita
10.10.2019, 10:20 Uhr | Goldfield
Das nicht zu lesen ist unmöglich wenn das Forum zeitweise so voll davon ist, das man als neuer Userin den Eindruck bekommt hier läuft etwas gewaltig schief und man ist nicht richtig mit seinen Problemen. Es ist verstörend, scheints nicht nur für Neue.
Was erwartet ihr für hilfreiche Antworten wenn ihr nur schreibt ich will nicht mehr, ich halte es nicht mehr aus oder wenn die Beiträge so konfus sind, das keiner den Sinn verstehen kann? Mir wird gesagt ich verstehe den Sinn von diesen Beiträgen nur nicht. Kann mir irgendwer erklären was damit inhaltlich ausgesagt werden sollte oder bin ich vielleicht doch nicht die Einzige, die es nicht versteht, sondern niemand hier? Immer hin antwortet auch sonst niemand darauf.

Treffer: 25

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Mila und bke-Pina
18.12.19 16:00
Fachkraft bke-Mila

Gruppenchat mit bke-Nieke
18.12.19 20:00
Fachkraft bke-Nieke

Gruppenchat mit bke-Lenna
19.12.19 15:00
Fachkraft bke-Lenna

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!