Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

30.01.2014, 21:11 Uhr | Ninaaaaa
..............
Zuletzt editiert am: 08.02.2014, 23:07 Uhr, von: Ninaaaaa
14.09.2018, 10:49 Uhr | bke-Fiona
Hallo ninaaa,

die Frage ist, wo dieser Schulfrust bei deiner Tochter herkommt - ob es die Lehrerin ist, oder die anderen Kinder, oder, dass sie sich vielleicht langweilt- das ist manchmal so bei sehr fitten Kindern ; )
Wenn das so wäre könnte sie vielleicht Zusatzaufgaben bekommen, so dass sie beschäftigt ist.

Zu dem, dass du sie ein Jahr länger im Kindergarten gelassen hast - den meisten Kindern tut das sehr gut, sie sind gefestigter und stabiler und kommen mit dem Schulalltag besser zurecht.

Und es ist schon eine ziemliche Umstellung vom Kindergarten zur Schule - zuerst selbstbestimmt spielen zu können und dann den Vormittag fast immer sitzen zu müssen , sich daran zu gewöhnen braucht auch seine Zeit.

liebe Grüße, bke-fiona
14.09.2018, 02:04 Uhr | Ninaaaaa
Hi Kira,

danke. Mh fällt mir in der Tat schwer, ihren Frust auszuhalten, sie hat sich so auf die Schule gefreut und sie jetzt so erleben zu müssen:/ Ein bisschen Zeit gebe ich allem auch noch, falls es aber weiterhin so bleibt reicht es glaube ich nicht nur ihren Frust auszuhalten, die Lehrerin hat es auch schon angesprochen.
Vielleicht war meine Entscheidung wirklich falsch, sie nicht früher einschulen zu lassen, sie wollte es so sehr und ich habe es nicht erlaubt, ich finde nach wie vor dass ich gute Gründe dafür hatte (u.a. noch ein Jahr frei lernen können, was wann wo und wie sie will, ohne Druck und Begrenzungen; dass sie so schon jetzt eine der jüngsten ist usw.) aber vielleicht überwiegen die negativen Konsequenzen dieser Entscheidung jetzt diese Vorteile/Gründe..und sie hat zwar auch viel frei gelernt, aber vor allem wollte sie das lernen und können, was meine Schwester aus der Schule mitgebracht hat und hat mit ihr dieses letzte KiGa-Jahr viel aus dem 2. Schuljahr gelernt.

Ernst nehme ich sie auf jeden Fall.

Lg Nina
12.09.2018, 21:07 Uhr | bke-Kira
Hallo Ninaaaaa,

ich bin bei deiner Mitteilung über die Tochter und ihre Schulunlust etwas stehen geblieben und frage mich, was du als Mutter brauchst, um ihre Frust "auszuhalten" und sie zu begleiten. Manchmal reicht es schon, dass die Kinder sich einfach mal auskotzen können und sich erleichtert fühlen. Auf jeden Fall hilft es den Kindern, wenn man sie ernst nimmt und fest daran glaubt, dass sie es selbständig packen.

Vielleicht magst du es im Elternforum einbringen?

Ermutigenden Grüße und eine erholsame Nacht

bke-Kira *bye*
12.09.2018, 19:49 Uhr | Ninaaaaa
Hi Fiona,

danke für deine Antwort! Ja stimmt, sie hat einen anderen Platz in dem System..und ich glaube, dass ihr auch nicht bewusst ist wie sehr falsch es ist was sie verlangt, dass sie da hauptsächlich sich selbst sieht und manches vielleicht auch gar nicht sehen kann von ihrem Platz aus..dass es falsch ist weiß sie aber schon, sonst würde sie nicht wollen dass meine Eltern es nicht wissen.
Sie hat jetzt noch eine Chance, es diese Woche meinen Eltern selbst zu sagen, sollte sie sich wie letzte Woche eine Ausrede ausdenken statt es zu sagen werde ich es sagen (müssen).

Mein Schulkind hat keine Lust mehr auf Schule.:/ wirklich nicht schön sie so gefrustet sehen zu müssen..und keine unserer Ideen haben es bis jetzt besser machen können.

Lg Nina
07.09.2018, 08:56 Uhr | bke-Fiona
Hallo ninaaa,

deine Oma kann nicht das Ganze so überblicken wie du - sie hat in dem System einen anderen Platz, und wünscht sich, dass etwas wieder gut wird was nicht möglich ist.
Und sie versucht etwas was nicht ihre Aufgabe ist.
Dass sie will dass du deinen Eltern nichts sagst geht gar nicht - es soll ein Ende haben mit den Geheimnissen.

Dass du trotzdem noch zu ihr gehst zeigt, wie groß dein Herz ist : ) , und es ist gut, dass du deine Tochter nicht alleine dort hin lässt.

Liebe Grüße, bke-fiona
Zuletzt editiert am: 09.09.2018, 17:27 Uhr, von: bke-Fiona
07.09.2018, 02:46 Uhr | Ninaaaaa
Es ist nichts was sich durch ein Gespräch aus dem Weg räumen lassen würde. Und es ist nichts, was ich meiner Oma zuliebe machen kann. Ich sehe ihren Schmerz und die Zerrissenheit zwischen uns und ihnen und es tut mir leid, aber ich kann ihn ihr nicht nehmen, nicht so wie sie will. Uns und die trennt zu viel, zumindest uns und seine Frau. Mit seinen Kindern würde es vielleicht gehen, aber dann muss es von mir oder ihnen ausgehen, nicht von unserer Oma. Aber das zwischen der und mir kann kein Gespräch der Welt wieder gut machen, was einer gerichtlichen Anordnung bedurfte und die Entstehungsgeschichte hat die es hat lässt sich nicht mal eben durch ein Gespräch aus der Welt schaffen. Da kann es keine Versöhnung geben. Vielleicht werde ich ihr irgendwann einmal verzeihen können, aber dann wird es nicht für meine Oma sein, nicht mal für sie, dann wird es für mich sein. Und vielleicht wird sie mal hinter den Hass auf mich sehen können und seinen Anteil sehen, aber auch das wird sie für sich machen und nicht für meine Oma oder für mich.
Und meine Oma weiß wie falsch es ist das von mir zu verlangen, wenn nicht hätte sie nicht gesagt ich soll meinen Eltern nichts davon sagen. Allein diese Forderung wiederholt so viel.. Keine schlechten Geheimnisse mehr in meinem Leben.
Ich wünsche ihr und mir dass sie es versteht und respektieren kann. Bis dahin werde ich nicht alleine zu ihr gehen. Und mein Kind wird nicht bei ihr bleiben dürfen. Zu viel Angst dass sie sich über meinen Willen hinwegsetzt und Tatsachen schaffen will, zu wenig Vertrauen..und zu wichtig der Schutz meines Kindes. Und die Wahrung meiner Grenzen.
Und ich werde nicht für sie lügen oder schweigen.. der Streit zwischen ihr und meinen Eltern lässt sich jetzt schon nicht mehr vermeiden, er ist schon da auch wenn sie noch nichts davon wissen, er ist schon in dem Moment entstanden in dem sie verlangt hat ihnen nichts davon zu sagen. Ist nur ein rausschieben des Unvermeidlichen, kein Streit vermeiden oder ihnen es ersparen, es ist schon.
Sie wird uns nicht zusammen haben können aber sie kann alle von uns haben, sie kann seine Kinder und seine Frau in ihrem Leben haben und zu anderen Zeitpunkten mich und meine Tochter und meine Eltern. Und sie darf ihn weiter lieben und um ihn trauern, es darf nebeneinander sein, das und ich. Ihren Sohn lieben und vermissen darf sein.
31.08.2018, 19:31 Uhr | Ninaaaaa
Zuletzt editiert am: 31.08.2018, 21:11 Uhr, von: Ninaaaaa
29.08.2018, 22:13 Uhr | Laina-Mattea
Liebe Nina,
ich wünsch dir und deiner Tochter für morgen ganz, ganz viel Glück und alles Gute. Ich hoffe, dass es für euch beide ein schöner Tag wird!
Viele Grüße
Laina
28.08.2018, 21:16 Uhr | Ninaaaaa
Zuletzt editiert am: 28.08.2018, 21:45 Uhr, von: Ninaaaaa
27.08.2018, 07:02 Uhr | bke-Claudia
Guten Morgen Ninaaaaa,
zögern hat doch oft auch etwas mit Angst und Vorsicht zu tun. Deswegen bist du doch keine schlechte Mama.
Ich drücke die Daumen, dass du den Moment nutzt, der sich ergibt. Für die Prüfungen wünsche ich dir viel Glück und einen tollen Schulanfang.
bke-Claudia
27.08.2018, 02:40 Uhr | Ninaaaaa
Zuletzt editiert am: 27.08.2018, 22:35 Uhr, von: Ninaaaaa
26.08.2018, 08:18 Uhr | bke-Claudia
Guten Morgen Ninaaaaa,
wenn es um dein Kind geht, bist du dir viel sicherer und klarer, eben eine richtig gute Mutter.
Dagegen ist es um so schwerer etwas mit deinen Eltern zu besprechen, dass für dich offensichtlich sehr wichtig ist, aber deine Eltern treffen könnte.
Für derartige Gespräche ist sowieso selten der richtige Zeitpunkt. Da ist etwas, was raus muss, was dich sonst wieder übermäßig belastet, ja möglicherweise wieder altes und neues durcheinander bringt. Redest du jetzt mit ihnen hat es möglicherweise Einfluss auf deine Konzentration für Prüfungen und belastet den Schulanfang oder du redest nicht, dann trägst du die innere Spannung mit dir rum, was auch Einfluss hätte.
Vielleicht reagieren ja deine Eltern auch ganz anders als du es im Moment erwartest.
Du wirst die richtige Entscheidung treffen.
bke-Claudia
25.08.2018, 21:04 Uhr | Ninaaaaa
Zuletzt editiert am: 27.08.2018, 22:35 Uhr, von: Ninaaaaa
24.08.2018, 22:10 Uhr | bke-Kira
Hallo Ninaaaaa,

dir fehlen dir Worte für etwas, was so eindeutig sein soll. Ist es auch hier schwer zu beschreiben?

Vielleicht findest du Worte und magst etwas mehr verraten?

Grüße & Gute Nacht!

bke-Kira *bye*
24.08.2018, 19:21 Uhr | Ninaaaaa
Zuletzt editiert am: 27.08.2018, 22:35 Uhr, von: Ninaaaaa

Treffer: 2816

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Shirley
25.09.18 18:00
Fachkraft bke-Shirley

Gruppenchat mit bke-Mila
26.09.18 16:00
Fachkraft bke-Mila

Gruppenchat mit bke-Helena
29.09.18 16:00
Fachkraft bke-Helena

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!