Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

15.05.2022, 22:10 Uhr | KiaraVignold
Hallo
Ich bin neu hier . Ich heiße Kiara bin 17 Jahre alt.
Zum Problem:
Ich habe seit letzten Jahr Oktober eine Therapie . Erst hatte ich gedacht ach komm wird schon nicht so schlimm sein aber jetzt habe ich immer mehr Angst vor denn Terminen.
Ich weiß noch nicht mal warum ich solche Angst habe davor. Mir geht ständig dieser Angst Gedanken durch den Kopf . Es ist halt so das ich nicht sehr offen gegenüber meiner Therapeutin bin und sie somit auch nicht weiter kommt.
Ich mache mir sorgen das sie eines Tages sagt wir hören auf mit der Therapie.
Ich kann nicht mehr. Ich weiß einfach nicht mehr weiter.

freue mich auf eine Antwort .

LG Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
24.05.2022, 21:07 Uhr | KiaraVignold
Hallo Lana

Ich kann es ja mal versuchen . ICH SELBST SETZE MICH UNTER DRUCK !!

LG Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
24.05.2022, 20:17 Uhr | bke-Lana
Hallo liebe Kiara,

naja Therapie unter Druck kann nicht gut funktionieren. Setzt du dich selber so unter Druck oder fühlst du dich unter Druck gesetzt von deiner Therapeutin?
Für mich hören sich deine Zeilen so an, dass du deine Therapeutin schon magst und wenn du könntest, dann würdest du ihr auch mehr anvertrauen. Sonst wäre die Angst deinen Therapieplatz zu verlieren wohl nicht so groß? Oder?

Aber genau das würde ich an deiner Stelle beim nächsten Mal ansprechen… Dass es dir viel bedeutet… Dass du dich zurzeit nicht mehr öffnen kannst und letztendlich die Angst der Therapiebeendigung und der Druck, den du empfindest.

Es ist wichtig, dass du ihr das ehrlich sagt, weil vielleicht sie es so nicht wahrnimmt und deine Worte eine wichtige Rückmeldung für sie sind.
Ich wünsche dir Mut, um die Themen anzupacken und Gelassenheit für die weiteren Therapiestunden.

Liebe Grüße
bke-Lana
24.05.2022, 19:43 Uhr | KiaraVignold
Meine Therapeutin sagte selbst das ich fast Garnichts von mir preis geben .
ICH HABE ANGST DAS SIE DIE THERAPIE ABBRICHT!!!
Don't runaway from challenges jump over them
24.05.2022, 19:35 Uhr | LiA202
Hey Kiara,

wer sagt, dass du dich deiner Therapeutin öffnen musst?
Ich schweige am liebsten mit meiner Therapeutin, und es ist vollkommen okay.
Wenn du so große Ängste hast, dich ihr zu öffnen, ist dein Vertrauen noch nicht groß genug. Es kann sein, dass es erst noch wachsen muss. Gib dir die Zeit, die du brauchst- es eilt doch nicht.

LG LiA
24.05.2022, 19:25 Uhr | KiaraVignold
ICH KANN NICHT MEHR . ICH MACHE MIR STÄNDIG DRUCK DAS ICH MICH MEHR ÖFFNE DADRUCH GEHT ES MIR STÄNDIG SCHLECHTER!!!


LG Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
22.05.2022, 18:23 Uhr | KiaraVignold
Hallo

Ich habe halt Angst das sie darauf nicht eingeht wenn ich ihr alles sagen würde.
Ich habe Angst das sie mich nicht versteht .
Ich habe Angst das sie falsch darauf eingeht.
Und ich habe Angst vor ihrer Reaktion.
Ich will nicht das man sich 24/7 sorgen um mich machen muss .

Lg Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
22.05.2022, 11:38 Uhr | -Silbermond-
Mhm, naja, hilfreich scheinen die Anregungen ja irgendwie nicht wirklich zu sein, Hannes. *unsure*

Ist das "Wie" (wie und in welcher Form du etwas sagen kannst; wie du Sprachlosigkeit umgehen kannst;...) für dich geklärt, Kiara? Steht dir jetzt noch etwas anderes als die Angst bzgl. des Inhaltes, den du ihr sagen willst, im Weg?

Was genau hindert dich gerade noch daran deine Angst etwas Falsches zu sagen bei ihr zu benennen? Könnte das nicht ein erster Schritt sein dich zu öffnen - Ängste benennen, wieso es dir schwer fällt dich zu öffnen?

Zu der Angst etwas Falsches zu sagen:
Was meinst du ist an deinen Gefühlen und Gedanken falsch? Können Gefühle und Gedanken überhaupt falsch sein? Ist es vielleicht eher die Angst vor der Reaktion? Magst du mal ein bisschen mehr als einen Satz schreiben, wovor du genau Angst hast... was passieren könnte, wenn du ihr deine Gedanken mitteilst?

Das sind jetzt viele Fragen. Vielleicht magst du mal ein bisschen drüber nachdenken...

Liebe Grüße,
Silbermond
Ich schicke dir einen Engel, und sei er noch so klein, er möge immer bei dir sein. ★
21.05.2022, 23:15 Uhr | bke-Hannes
O.k. Kiara, irgendeinen Sinn hat die Angst sicher und irgendeine Geschichte gibt es wohl, die Dir diese Angst als so mächtig erscheinen lässt.
Aber es ist mutig, Dich hier damit auseinanderzusetzen und Dich mit den hilfreichen Anregungen z.B. von Silbermond zu beschäftigen.
Erstmal für heute gute Nacht wünscht
bke-Hannes
21.05.2022, 21:03 Uhr | KiaraVignold
Hallo Silbermond,

Das mach ich halt die ganze zeit schon aber die Angst was falsches zusagen ist immer noch da.


lg Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
21.05.2022, 20:53 Uhr | -Silbermond-
Hi Kiara,

okay, du befürchtest kein Wort rauszukriegen. Das kenne ich auch sehr gut von mir. Ich mache das inzwischen oft so, dass ich mir vor jeder Therapiestunde meine Gedanken, die ich mit ihr besprechen möchte, aufschreibe und wenn ich merke, ich krieg gerade keinen vernünftigen Satz frei raus und druckse nur herum, dann sage ich ihr, dass mir das gerade schwer fällt und ich aber was aufgeschrieben habe und ihr das gerne einfach vorlesen würde. Dann lese ich das vor und danach reden wir darüber, was dann auch leichter geht, denn dann bin ich den schwierigen Batzen schonmal los geworden und sie ist in meine Gedanken eingeweiht und im Thema drin und dann geht das Sprechen auch um einiges leichter. Für sie ist das ab und zu vollkommen okay. Und wenn vorlesen auch nicht geht, weil ich gerade wirklich gar nicht reden kann, dann gebe ich ihr das Aufgeschriebene.

Deine Gedanken vorher aufzuschreiben, kann dir ein sicheres Gefühl geben. Dann weißt du - ok, wenn ich nichts rauskriege, dann gibt es immer noch die Möglichkeit ihr auf andere Weise von meinen Gedanken zu "erzählen". Du hast also einen Plan B und stehst nicht völlig hilflos da, wenn dir die Sprache wegbleibt. Und gleichzeitig wird die Angst etwas Falsches zu sagen auch kleiner, denn die schriftlichen Worte hast du dir ja genau überlegt.

Andererseits ist Vorlesen oder lesen lassen natürlich auch irgendwo ein Ausweichen, was vielleicht nicht zur Gewohnheit werden sollte... Es ist ein Schutz, ein bisschen auch ein Verstecken hinter dem Papier - hinter gut durchdachten Worten... Für den Anfang, als Plan B und wenn es nicht anders geht ist das aber völlig in Ordnung.

Manchmal ist das bei mir aber auch so, dass es allein schon reicht mir vorher Gedanken gemacht zu haben, worüber ich mit ihr in der Stunde sprechen möchte und das Aufgeschrieben zu haben und dieser Plan im Kopf und so ungefähr zurecht gelegte Worte mir schon helfen, frei mit ihr sprechen zu können. Wenn ich mir vorher so gar keine Gedanken gemacht habe und sie mich z.B. fragt, wie meine Woche war, dann kriege ich zu 90% kein Wort raus. Also sich Gedanken machen vorher... es aufschreiben... es zur Sicherheit in der Tasche haben... sich die Worte aber auch so schonmal im Kopf ungefähr zurecht legen - das hilft schon viel.

Es ist auch nochmal etwas anderes als Briefe oder Mails schreiben, denn die liest sie ja nicht direkt in der Stunde, sondern irgendwann vielleicht mal zwischendurch und das kann dann schnell verloren/unter gehen... Hierbei ist sie aber sozusagen gezwungen direkt darauf einzugehen.

Wäre das für dich etwas, was du mal ausprobieren magst?

Liebe Grüße,
Silbermond
Ich schicke dir einen Engel, und sei er noch so klein, er möge immer bei dir sein. ★
20.05.2022, 22:34 Uhr | KiaraVignold
Guten Abend Hana ,

naja das Problem ist das ich nicht weiß ich meiner Therapeutin von dem ganzem kram erzählen soll ohne kein Wort raus zu kriegen.

LG Kiara
Don't runaway from challenges jump over them
20.05.2022, 22:30 Uhr | bke-Hana
Hallo Kiara,

du hast geschrieben, dass du noch nicht weißt, wie du deiner Therapeutin "davon" erzählen kannst, weil du nicht weißt wie.

Silbermond hat dann schon toll zusammengefasst was dich beschäftigt und nach deinen Wünschen an uns bezüglich des "Wie kann ich es meiner Therapeutin sagen" gefragt. Du meintest dann, dass dir Formulierungsvorschläge und Tipps weiterhelfen könnten.

Ich möchte ergänzend zu Silbermond und deiner Antwort darauf auch auf deine Angst eingehen und den Aspekt, dass du sie gefühlt gewonnen lassen hast. Das ist nämlich nicht mein Gefühl beim Lesen deiner Zeilen.

Wie gesagt, ich finde, du stellst dich der Angst ja grade. Und vielleicht kommt es avielleiucht zweitrangig, Haupsache das du es sagen kannst. Hier gelingt dir das doch prima und genau so könntest du doch das auf die nächste Therapiestunde übertragen?

Ich finde, du darfst dir Zeit lassen und das Thema hier weiterhin beleuchten und überlegen, wie du es angehen willst.

Ich wünsche dir noch viele Anregungen, Tipps und Formulierungsvorschläge aus der Communioy im Forum

bke-Hana
20.05.2022, 22:10 Uhr | KiaraVignold
Hallo Silbermond

ja es kann sein das es nicht wircklich hilft , ja wir können überlegen .

zu deinen vorschlägen :

1 und 2 könnte ich mir vorstellen .

lg kiara
Don't runaway from challenges jump over them
20.05.2022, 21:28 Uhr | -Silbermond-
Hi Kiara,

hm ich hab das Gefühl, du kannst mit vielen Antworten hier nicht so wirklich viel anfangen - kann das sein? *props* Wollen wir mal überlegen, wie wir dir hier helfen können?

Also... Du hast Angst vor den Therapiestunden, fühlst dich dennoch eigentlich wohl bei ihr. Du fühlst dich aber in deiner Angst von ihr nicht gesehen und auch in deinen anderen Belastungen nicht, da sie z.B. auf deine Briefe kaum eingeht. Allerdings weißt du nicht, wie du ihr das sagen sollst. Okay...

Es gibt nun ja verschiedene Herangehensweisen, denn in dem "wie" kann ziemlich viel stecken. Was wünschst du dir konkret von uns?

1. Formulierungsvorschläge? Und vielleicht auch einen genauen Plan, in welcher Form (schriftlich/mündlich/...) du ihr das sagst?
2. noch mehr bzw. andere Tipps, wie du allgemein mehr Mut findest, Angst überwindest und offener wirst?
3. oder vielleicht was ganz anderes ... ? *unsure*

Liebe Grüße,
Silbermond
Ich schicke dir einen Engel, und sei er noch so klein, er möge immer bei dir sein. ★
20.05.2022, 20:04 Uhr | KiaraVignold
Hallo Hana

naja ich habe halt die angst etwas gewinnen lassen .
nein ich habe meiner Therapeutin noch nicht davon erzählt weil ich nicht weiß wie ich es ihr sagen soll

lg kiara
Don't runaway from challenges jump over them

Treffer: 39

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Offener Gruppenchat
25.06.22 16:30
Fachkraft bke-Helena
5 Stunde(n) - 56 Minuten

Offener Gruppenchat
27.06.22 18:00
Fachkraft bke-Andy

Offener Gruppenchat
28.06.22 16:00
Fachkraft bke-Balthazar

Aktuelle Themenchats

Wenn (Nicht-)Essen das Leben bestimmt…
26.06.22 19:30
Fachkraft bke-Frieda

Jungs- und junge Männer Chat
27.06.22 19:00
Fachkraft bke-Sven

Wenn die Flasche zum Feind wird...
27.06.22 20:00
Fachkraft bke-Thilda

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!