Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

23.06.2022, 16:35 Uhr | Socke2005
Hey
was wenn man einfach nicht mehr weis wofür?
Wenn jeglicher Grund einfach weg ist?
Wenn man alles verloren hat und die Schuld für alles trägt.
Gibt es dann überhaupt ein weiter?
Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
02.10.2022, 12:47 Uhr | bke-Kira
Hallo Socke,

manchmal ist es total schwer diese Gewohnheit zu lassen, sich selbst abzuwerten. Ich kann es so gut nachempfinden. Es ist eine große Disziplin zu entscheiden, sich zu lieben. Eine sehr große Aufgabe, die manchmal nie zu Ende geht und nie fertig oder erfolgreich erledigt sein kann. Nein. Es ist ein Prozess! Und es gibt eine gute Nachricht: du kannst das Gute in dir erst dann aufnehmen und speichern, wenn du es selbst dir gegenüber regelmäßig kannst: dich wertschätzen, lieben und so sein lassen, wie du bist. Wenn du bereit bist, den Groll und die Wut loszulassen und jeden Tag etwas Platz für die Liebe zu machen, dann wird sich etwas auch in dir verändern. Jeden Tag aufs Neue! *whistle* Ja, das ist eine Disziplin.

Nehme dir heute eine Sache vor und sage sie, wenn du damit bereit bist, es anders zu tun. Heute. Was könnte es sein? Diese Botschaft dir selbst gegenüber darf mit "Ich bin..." oder " Ich kann..." beginnen. Was wäre heute für dich wichtig und welche Entscheidung darfst du heute dir gegenüber treffen? Wenn es nicht geht, dann öffne das Fenster oder gehe kurz raus und erlaube dem Wind alle negativen Gedanken und Gefühle von dir mitzunehmen. Lass sie frei und lass dich leben und lieben!

Viele Grüße
bke-Kira *bye*
01.10.2022, 22:41 Uhr | just*me
Hey du,
hier kommt ein Rettungsseil geflogen, um dich aus dem Strudel zu ziehen.

Ist es schon den ganzen Tag so oder hat es auch mit der Einsamkeit und Dunkelheit der bevorstehenden Nacht zu tun?

just*me
Zuletzt editiert am: 01.10.2022, 22:45 Uhr, von: just*me
01.10.2022, 22:32 Uhr | Socke2005
Hey,
danke euch beiden.

Kann gerade nicht drauf eingehen.
Ich häng total in der Abwärts und Abwertungsspirale.
Und hasse mich dafür, was es aber auch nicht besser macht.
Ich würde es so gerne glauben, dass was Andere sagen...
Aber es kommt nicht an, es ist wie eine Mauer. Weil es einfach nicht sein kann. Ich versteh es einfach nicht.
Kein Plan.
Abwärtstrudel zieht einfach.
Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
01.10.2022, 16:59 Uhr | bke-Ina
Liebe Socke,

ich denke auch, dass es erstmal wichtig ist, dass du gut für dich sorgst, und - wenn das dein Bedürfnis ist - auch Ruhe im Rückzug findest. Das hat - wie just*me geschrieben hat - nichts mit Versagen zu tun, sondern mit Selbstfürsorge.

Du fragst dich, warum andere Menschen für dich so anstrengend sind. Hm, das kann ich für dich persönlich natürlich nicht beantworten. Ich glaube aber, dass du mit dieser Erfahrung nicht alleine bist. Ich glaube, dass wir uns in Gegenwart Anderer immer bewusst sind, dass wir auf diese eine Wirkung haben, bzw. die uns sehen. Und dann fragen wir uns, wie wir auf andere wirken, oder versuchen ein bestimmtes Bild von uns selber zu zeigen. Jean-Paul Sartre schrieb in einem seiner Stücke "Die Hölle, das sind die Anderen." Um auszudrücken, wie sehr uns der Blick Anderer auf uns selber zurückwirft und wie schwierig das sein...
Hm, das ist große Philosophie und ich glaube nicht, dass ich es wirklich gut wiedergegeben habe, aber vielleicht ist der Gedanke doch verständlich? *speechless*

Ich wünsche dir einen ruhigen und angenehmen Abend.

Liebe Grüße,
bke-Ina
01.10.2022, 16:03 Uhr | just*me
Hey Socke,
du wolltest in dem Raum sein und du hast dein Ding gemacht, für eine Weile. Gruppenbeschäftigungen und Schule sind dein Ziel, wenn ich dich richtig verstehe. Das ist gut, aber das ist ein Ziel und dahin gibt es einen Weg. Einen Schritt auf diesem Weg bist du heute gegangen, denn dich hat dich doch keiner gezwungen, dich im Raum mit anderen aufzuhalten, das hast du entschieden und es für eine Zeit lang geschafft. Das war mutig von dir. Irgendwann wurde dir das zu viel und du machst jetzt die Erfahrung, dass es außer für dich selbst für keinen ein Problem ist, wenn du dich dann wieder zurückziehst. Du bist nicht ausgeliefert, keiner hindert dich daran, zu gehen, das ist doch auch eine gute Erfahrung, findest du nicht?
Beim nächsten Mal hältst du es vielleicht schon ein bisschen länger aus und irgendwann, wenn du Lust hast und mehr Sicherheit empfindest, fängst du vielleicht ein Gespräch an. Das sind alles Schritte auf dem Weg zu deinem Ziel.
Und was ist schon normal. Wir verhalten uns alle oft nicht normal, in einzelnen Situationen, und definieren genau damit die Normalität. Ich finde es auch gar nicht unnormal, den Raum zu verlassen, wenn man sich dort gerade nicht mehr wohlfühlt. Deine Gründe sind wahrscheinlich deine Erfahrungen, die du früher gemacht hast, und diese Erfahrungen waren unnormal, du und dein Verhalten sind die Reaktion darauf und die ist sehr normal oder anders formuliert, sehr nachvollziehbar.
just*me
01.10.2022, 15:32 Uhr | Socke2005
Hey
danke Dir just*me *hug*

Ja es fällt mir schwer das so zu sehen. Ich würde das bei jedem anderen genau so sehen wie Du. Nur auf mich bezogen bekomm ich das nicht hin.
Es fühlt sich an wie versagt haben und unfähig sein.
Ich wollte ja gerne einfach dort in dem Raum sein und mein Ding machen. Besonders weils nicht voll war, weil nicht viele da waren und es leise war.
Und nicht mal das schaff ich :(
Ich muss eine Mahlzeit am Tag mir einer bestimmten Mitbewohnerin zusammen machen. Bei den anderen habe ich nur Absprache mit den Betreuerinnen wie das stattfindet, damit es stattfindet *exhausted* Und ich nicht alle auslas...
Vorher war es eine Mahlzeit mit der gruppe, das ging aber schon beim ersten Versuch völlig in die Hose, so das es geändert wurde. Das geht auch irgendwie.

Aber ich versteh einfach nicht warum mich die reine Anwesenheit so stresst.
Wie soll ich denn jemals bei sowas wie ner Gruppe mitmachen können oder irgendwann doch wieder zur Schule um irgendwann einen Abschluß zu haben vlt oder kein Plan. Einfach sowas was normale Menschen tun tun. Wenn ich nicht mal sowas aushalte?

und das immer sofort Druck entsteht und all das negative nervt mich so un regt mich noch mehr auf, wodurch dann noch mehr Druck entsteht. *dizzy*
Also das ist echt was, was ich kann.

Kein plan, will einfach normal sein.
Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
01.10.2022, 13:37 Uhr | just*me
Es ist ok, wenn du dich zurückziehst, weil es dir zu viel wird. Das ist Selbstschutz und kein Versagen. Ich finde wirklich nichts Schlimmes daran, wenn du dich über das verlängerte Wochenende in dein Zimmer zurückziehst. Wenn jemand was von dir will, kann er auf dich zukommen und wenn du das Bad benutzt, musst du doch nicht mit anderen sprechen. Wenn die Mahlzeiten gemeinsam verpflichtend sind, vielleicht hilft es dir, das als deine Tagesaufgabe anzusehen, so wie eine Challenge. Das reicht. In allen anderen Situationen darfst du dich doch zurückziehen und somit das tun, was dir gerade gut tut.
just*me *hug*
01.10.2022, 13:26 Uhr | Socke2005
Wieso sind Menschen so anstrengend?
Also ich meine für mich. Wieso ist es so schwer ertragbar, wenn andere Menschen da sind. Selbst wenn sie nur still im selben Raum sind. Man nicht mal was mit ihnen zu tun hat gerade, jeder sein Ding macht. Wieso stresst das so unfassbar, dass ich nach kurzer Zeit nur noch flüchten will und irgendwann tu.
Ich versteh das nicht. Ich meine ja ich war schon immer lieber alleine oder damals mit meinem Hund. Aber ich verstehs trotzdem nicht.
Wenn die jetzt laut wären oder 20 Leute oder kein plan... Aber nein es waren 2. Nur 2 weitere Mädels mit mir in einem recht großen Raum und niemand hat was gesagt, jeder war so bei seinem Ding am tun.
Und trotzdem konnt ich das nach kurzer Zeit nicht mehr und bin aufs Zimmer geflüchtet. Um hier nun derb Druck zu haben und wie immer mit mir selbst nicht klar zu kommen.
Toll Socke, richtig richtig toll! Versagen und Nichtskönnen immer hin kannste.

Verstehs einfach nicht.
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
30.09.2022, 20:16 Uhr | Socke2005
Hey,

danke Euch Silbermond und Hannes.

@Silbermond
Ja zumindest wird es versucht was die Sicherheit betrifft kein Plan.
Geduld haben war noch nie meine Stärke. Aber ich versuchs.
Grad versuch ich irgendwie einfach nur diese ganzen chaotischen Gefühle und Gedanken zu ertragen und zu überleben oder so.
Danke dir auf jeden Fall sehr.

@Hannes
Ich glaub da bin noch weit von weg, dass ich das so sagen kann. mhm.
Kein Plan ich mein es ist alles ja es ist einfach so konträr.
Danke Dir.


Jetzt ist langes Wochenende und mich stresst das sehr. Denn das bedeutet das alle da sein werden. Es bedeutet das es noch lauter und unruhiger sein wird. Und ich würde am liebsten einfach erst am Dienstag (oder vllt einfach nie mehr) wieder auf meinem Zimmer raus kommen. Was nicht geht logisch. Einmal weil die Pflicht mit der Mahlzeit besteht weiter und auch Bad bedarf es ja ab und zu und die Bezugsbetreuerin wird sicher auch keine Ruhe geben 96 Std lang *dizzy*
Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
30.09.2022, 11:58 Uhr | bke-Hannes
Hallo Socke,
ich freue mich sehr für Dich, dass Du so positive - wenn auch erwartungskonträre- Erfahrungen machen kannst! Den Haken zu suchen und "dem Braten nicht zutrauen" ist doch nur verständlich nach all Deinen bisherigen Erfahrungen. Das darf sein und gleichzeitig kannst Du Dich schrittweise und mitunter ungläubig den neuen Erfahrungen zuwenden und zu neuen Gewohnheiten werden lassen: Ich werde geachtet und man begegnet mir mit Verständnis und Wohlwollen!
Wünsche Dir weiter ein gutes Ankommen!
Viele Grüße, bke-Hannes
30.09.2022, 10:37 Uhr | -Silbermond-
Guten Morgen du coole Socke,

ich finde gut, dass es jetzt anders ist - dir mit Verständnis und Freundlichkeit begegnet wird. Das ist gut, um dein Misstrauen langsam abzumildern und dein Vertrauen zu stärken. Noch ist das Misstrauen noch nicht ganz weg und Vertrauen nicht ganz da, aber das kommt, ganz sicher.

Du hast jetzt im Außen Sicherheit. Das ist Voraussetzung dafür, dass auch im Innen Sicherheit sein kann, aber es braucht Zeit, bis es dort ankommt. Sei geduldig mit dir, ja?

Und Austicken ist ok. Du hast gemerkt, es ist nicht schlimm, wenn das passiert und das darf sein, du wirst aufgefangen.

Hab einen schönen Tag,
Silbermond
Ich schicke dir einen Engel, und sei er noch so klein, er möge immer bei dir sein. ★
29.09.2022, 21:29 Uhr | Socke2005
Hey,

danke Stephan.

Im Moment ist irgendwie eindeutig alles zu viel. Glaube nun ist eine Art "Notbremse" gezogen.
Ich bin gestern Abend etwas "ausgetickt" und ja das war wohl auch wenn ichs total peinlich finde und danach einfach nur massiv Druck und üble Gedanken hatte und davon überzeugt war, dass ich nun rausfliege... war das alles gar nicht so wild. Und war wohl wichtig um zu verdeutlichen das einfach alles zu viel ist und mich das gnadenlos überfordert.
Ich versteh das meiste immer noch nicht. Hier ist alles so krass anders. Ich erwarte die und jene Reaktion und die machen es einfach komplett anders.
Es war bisher einfach immer anders... und dann reagieren die so völlig gegenteilig. Und genau darauf komm ich so gar nicht klar.
Da erwartet man stress Ärger Gemotze vlt Dröhnungen von psych und co und dann reagieren die freundlich zugewandt und wertschätzend verstehend. Ja wie soll das denn kapieren?
ja das ist toll vermute ich. Aber ich kenns einfach nicht und sowas passiert hier grad laufend und es überfordert mich und ich suche überall den haken... warte ständig drauf das doch noch der knall kommt, aber er kommt nicht. *exhausted*
Ich bin so verwirrt und matsche im Kopf. Und in mir macht es so viel Unruhe oder vlt mach ich die Unruhe innen, ich weis es nicht.

Na ja auf jedenfall durch das gestern Abend, ist nun erstmal runter gefahren. Ich soll erstmal versuchen das zu verpacken was bisher alles war in den NUR 2 Wochen örks.
Und bekomm erstmal nichts weiter dazu an Pflichten und Müssen und kein Plan.
Durchatmen oder so.
Und auch das ist so neu so komisch und ungewohnt und ich such den Haken...

Sie scheinen sich auszukennen und gut zu sein irgendwie und so... und genau das überfordert mich. Das gabs noch nie...
Was wenn ich mir das hier versaue? Angst Druck Chaos... Gefühlt geh ich unter.

sry für den Roman.
Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
25.09.2022, 19:03 Uhr | bke-Stephan
Hallo Socke,

wir sind ja ein Beratungsforum. Und deshalb wenden sich die meisten hier an das Forum, weil etwas nicht so gut läuft. Deshalb finde ich es um so schöner, auch von den guten Dingen zu berichten. Vielen Dank, dass Du uns daran teilhaben lässt.

Ganz viele Grüße,

bke-Stephan
25.09.2022, 16:42 Uhr | Socke2005
Wir waren heut im Zoo und das war total geil.
und zugleich mega mäßig heftig anstrengend. Heilige Scheisse.
So viele Menschen und so laut und voll und alles... ich mag das nicht ich kann das nicht gut. ich glaub ich hab auch nicht alles mitbekommen mhm ja kein Plan.
Aber das was weis war cool. und ich konnte einige Fotos machen.
Und ich hab glaub mit 1-2 Mitbewohnerinnen etwas mehr als 2 Worte gewechselt. Jetzt nicht Romane aber na ja immer hin. und ich hoffe die halten mich nicht für vllig bekloppt nun. Na ja kein Plan.
Aber es gab halt mal was cooles das wollt ich mit euch teilen.
Grüße Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."
23.09.2022, 22:07 Uhr | Socke2005
Hey,
danke Dir Ina.

Ich weis nicht es ist alles irgendwie zuviel.
Aber ja ich versuchs? Oder so kein Plan.
Würde gerne wegrennen abhauen verschwinden...
Wüsste aber ja nicht mal wohin. Und sicher wäre es auch irgendwie nicht.
Ich weis nicht, ich komm grad nicht gut klar. Und weis nicht wohin.
Aber egal irgendwie kein Plan alle sehen mich als stark an, aber das bin ich nicht... das bin ich ganz und gar nicht *sad*
Sry das jetzt gar nicht richtig auf deine Antwort eingegangen bin, ich kann grad nicht.
Lg Socke
"Und da ich auf dieser Erde, keinen Weg finde,
so gehe ich einfach fort, in eine andere Welt."

Treffer: 237

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Offener Gruppenchat
05.10.22 16:30
Fachkraft bke-Luisa

Offener Gruppenchat
06.10.22 15:00
Fachkraft bke-Lenna

Offener Gruppenchat
06.10.22 18:00
Fachkraft bke-Thilda

Aktuelle Themenchats
Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!