Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

12.12.2018, 08:58 Uhr | Soleil26
Guten Morgen,

ich weiß nicht weiter und bin kurz davor wieder die Polizei angerufen. Mein Ex Freund (29) wohnt in einer anderen Stadt und wir haben uns, aufgrund von Trennung und ständigem hin und her, getrennt. Ein ewiges on & off. Er hat eine sehr kaputt Kindheit.. Wurde geschlagen und misshandelt, seine Mama hat sich, als er 16 war, zu Hause umgebracht . Sein leiblicher Vater als er er ein Baby war, auch.

Da es so viel Stress bei uns ist, es jedes Mal eskaliert, droht er mir ständig mit Selbstmord. Er ist sehr sehr labil, geht in Therapie seit er 16 ist aber sie bringt nichts.. Er erzählt seinem Therapeuten nichts davon.

Ich bin am Ende, bin zurzeit wieder im Krankenhaus und habe eine neue Diagnose bekommen. Habe sehr schwere chronische Migräne und mittlerweile Clusterkopfschmerzen dazu.

Gestern hat er sich einen Strick per Videoanruf um den Hals gebunden und wollte sich vor mir umbringen. Ich weiß wie ernst er das meint!

Er hört auch nicht auf mich. Gibt mir die Schuld für alles, beschimpft und bedroht mich.

Was mache ich denn jetzt? Bitte helft mir.. Ich bin am Ende mit meinen Kräften...

LG Soleil26!
16.12.2018, 20:46 Uhr | bke-Stephan
16.12.2018, 19:31 Uhr | lia12

In solchen extrehm fällen würde ich vorschlagen:
1. Polizei rufen( am besten wenn vorhanden schriftliche androhungen, video androhungen und mitgeschnittene gespräche) an die polizei weiter gehben so das wenn akute gefahr besteht eine zwangsunterbringung in einer psychatrie erfolgen kann.
2. Mit dem zuständigen spd kontakt auf nehmen.
3. So schwehr wie es auch ist nicht den kontakt ( erstmal bis ihm geholfen wird) ab brechen.

Liebe lia,

ich habe Dein Posting hier hin verschoben. Den Tread gab es zweimal und das haben wir zu spät gemerkt.

Grüße,

bke-Stephan
12.12.2018, 11:04 Uhr | bke-Lana
Hallo Soleil26,

ich begrüße dich herzlich hier im Forum! Schön, dass du in einer für dich schwierigen Zeit, auf uns gestoßen bist.

Was du in deinem Beitrag schilderst, ist alles andere als schön. Es ist ein sehr heikles Thema und die Last ist riesen groß. Diese Belastung von Trennung alleine auszuhalten ist sehr schwer, aber dann auch noch die Drohungen von deinem Ex Freund, sind beinahe unaushaltbar. Diese setzten dich unter großen Druck, immerhin "arbeitet" er mit Schuldgefühlen und gibt fir alleine die Verantwortung dafür, wie es ihm geht. So ist es aber nicht! Und das ist ein wichtiger Punkt, den du nicht aus den Augen verlieren solltest. Niemand kann etwas für seine Entscheidungen, die er trifft. Ob sie nun klug oder weniger klug ist, ist eine andere Frage. Du kannst nichts für seine Vergangenheit und Zukunft, was er aus seinem Leben bereit ist zu machen. Dafür ist er schon seit Jahren in einer Therapie, die aber nicht wirklich greifen kann, wenn er dort nicht ehrlich mit seinen Problemen umgeht. Auch das liegt in seiner Verantwortung.
Nichts desto trotz bist du durch die gegebene Situation belastet und es ist ja klar, dass man da nicht einfach wegsehen kann. Immerhin hat dir dieser Mensch irgendwann viel bedeutet. Nun ist die Frage, was du tun kannst: Kleines-Schäfchen hat schon einiges dazu geschrieben Daumen hoch und ich gebe auch meinen Senf dazu!

Du selbst hast schon richtig drauf reagiert und die Polizei informiert. Wir wissen nicht, wie ernst er es meint und es bedarf auf alle Fälle einer Reaktion und Überprüfung. Du kannst es nicht abschätzen, ob er nur ein böses Spiel mit dir treibt, weil er ganz genau weiß, dass er dich damit "packen" kann, dir damit weh tun und wer weiß, was er sich daraus erhofft. Das heißt, deine Aufgabe ist es zu reagieren. Zu reagieren im Sinne jemanden, wie Polizei dahin zu schicken oder eine Art Krisendienst (z.B. Sozial psychiatrischer Dienst, kannst ja mal schauen, ob du vor Ort so etwas findest und entsprechende Nummer für Fall der Fälle griffbereit hast), die in akuten Situationen rausfahren und sich dann mit der Person beschäftigen. Die Personen klären es dann und treffen die Entscheidung, ob er selbstgefährdet ist oder nicht. Und wenn ja, dann gibt es eine Zwangseinweisung. Auf keinem Fall solltest du reagieren, wenn er dir Bilder oder Videos schickt, selbst zu ihm zu fahren. Die einzige Reaktion bei solchen Sachen könnte sein, dass du ihm mitteilst, dass du jetzt Polizei oder Krisendienst verständigen wirst. Also ihn vorwarnen und das auch nur dann, wenn du es möchtest. Oder vielleicht gibt es nahe Angehörige, Freunde, die du in solchen Situationen verständigen kannst, dass sie einmal nach den Rechten gucken und bei ihm vorbeifahren. Hab keine Angst es offen zu machen, denn diese Last darfst du nicht alleine tragen! Und ihn in seinem Verhalten sogar schützen. Wenn du es geheim hälst, bestärkst du ihn in seinem Verhalten und er wird damit nicht aufhören. Wenn es aber dritte wissen, dann denkt er vielleicht 2x nach, bevor er handelt.

Also deine Aufgabe ist Reaktion (Weitergabe von Information an Polizei oder Krisendienst) und Selbstschutz (Die Verantwortung nicht auf sich abwälzen lassen). Überprüfung ist die Aufgabe von Polizei und Krisendienst!

Ich wünsche dir ganz viel Kraft und Mut in der schwierigen Situation! Schreib wenn du magst deine Gedanken zu den Anregungen weiter. Oder vielleicht entstehen noch einige Fragen. Dann immer wieder her damit!

Ich wünsche dir noch eine gute Besserung und pass gut auf dich auf!
Mitfühlende Grüße
bke-Lana (aus dem Moderatorenteam)
12.12.2018, 10:33 Uhr | Kleines-Schaefchen
Hallo Soleil,

Puh, was Du schreibst ist ja echt eine schwierige Sache.
Eigentlich nennst Du aber selbst die Lösung: Die Polizei rufen.
Du nennst auch Gründe dafür, warum du so reagieren würdest selbst.
Wenn es dir selbst schlecht geht, kannst du nicht für ihn da sein. Und du beschreibst ja auch, wie es dich belastet und dass du auch mit körperlichen Beschwerden darauf reagierst. Du sagst, dass er es ernst meint, und auchdie Beschreibung der Video-Botschaft lassen darauf schließen, dass er professionelle Hilfe braucht. Du allein kannst ihm gar nicht helfen.
Weiter schreibst du von seiner schwierigen Vergangenheit und seiner langjährigen Therapie. Auch das sind Zeichen dafür, dass er Hilfe von Profis braucht.
Du beschreibst, wie er dir die Schuld an allem gibt und dass seine Suizidankündigungen dir gegenüber. Es kann manchmal verlockend sein, sich einen Sündenbock für seine Probleme zu suchen, und es passiert in Krisenzeiten, dass man jemandem die Schuld an allem möglichen gibt, weil man sich so verrannt hat, dass man gar nichts anderes mehr sieht. Da richtet man sich in seiner Wut und Verzweiflung eben darauf aus, und der Sündenbock muss erhalten, alle die Gefühle werden an dieser Person ausgelassen und abreagiert.
Trotzdem ist es Erpressung und Manipulation was er macht. Auch wenn es hart ist, geh nicht darauf ein. Du schreibstja schon, dass er ständig dich verantwortlich macht. Es tut keinem von euch gut, wenn du das on-off-Spielchen weiter mitspielst. Du schadest dir damit auch selbst.
Was ich denke, wenn du ihm wirklich helfen möchtest, dann kann es vielleicht gut sein, dass du mal mit dem/der Therapeut/in sprichst und schilderst, wie du deinen Ex erlebst und wie du die Situation einschätzt.
Aber das musst du nicht.
Du bist vor allem für dich verantwortlich, dass es dir gut geht.

Eine Frage habe ich noch zum Schluss: wie stehst du zu ihm? Möchtest du (oder ein Teil von dir) ihn wieder zurück? Wäre es vielleicht möglich, dass du ihm das (unabsichtlich) signalisierst, dass du ihm Hoffnungen machst?

Am und noch eine Frage. Hast du eine Idee, was du für DICH tun kannst, was dir gut tut? Erstmal unabhängig davon, ob es um Unterstützung in der Situation geht oder ob es eher eine kleine Belohnung im Alltag ist? Vielleicht etwas leckeres essen, ein Spaziergang, ein gutes Buch, ins Schwimmbad oder ins Kino gehen...

Ich wünsche dir viel Kraft und Erfolg, die Situation zu bewältigen.

Viele Grüße
Schäfchen

Treffer: 4

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Shirley
23.09.19 16:00
Fachkraft bke-Shirley

Gruppenchat mit bke-Shirley
24.09.19 18:00
Fachkraft bke-Shirley

Gruppenchat mit bke-Mila
25.09.19 16:00
Fachkraft bke-Mila

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!