Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

17.08.2021, 10:48 Uhr | Lia8888
Ich habe die Mail an meine ehemalige Ärztin verfasst. Ich möchte sie gerne hier teilen, weil sie meinen Therapiefortschritt zeigt und was ich so gelernt habe. Noch vor ein paar Monaten wäre so etwas undenkbar gewesen.

Sehr geehrte Frau xy,

ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich Ihnen noch einmal eine E-Mail schreibe.
Der Hintergrund ist, dass ich gerne wieder zu Ihnen wechseln würde.

Vorab versichere ich Ihnen, dass ich zukünftig keinen Stress mehr machen werde und meine Mutter, was die Behandlung betrifft Außen vor lassen werde!

Vor zwei Wochen hatte ich einen Termin bei Frau xy, sie war auf jeden Fall auch sehr nett, allerdings denke ich, dass ich doch besser mit Ihnen zurecht komme. Mich würde es außerdem sehr erleichtern, weil ich in Krisen dann meistens erst einmal zu Ihnen kommen würde, was mir in der Vergangenheit wirklich sehr geholfen hat, sodass ein stationärer Aufenthalt meist verhindert wurde. Letzte Woche beispielsweise befand ich mich wieder in einem sehr schlechten Zustand und habe mich an die Ambulanz gewendet. Dort war ich bei Herrn xy, der wirklich auch sehr nett ist, allerdings hat es mir nicht ganz so gut geholfen, weil ich mit Männern kaum sprechen kann und in einer Krise schon gar nicht. Das soll absolut keine Kritik sein, ich kann mir super gut vorstellen wie viel Sie dort alle zu tun haben und das ich auch ziemlich die Arbeitsabläufe störe, wenn ich dort ohne Termin erscheine. Für den Notfall würde ich dann aber gerne bei Ihnen landen oder eben bei Frau xy landen. Das würde mir wirklich große Erleichterung verschaffen, ich verspreche auch, dass ich nur im äußersten Notfall kommen werde!

Desweiteren ist es mir wichtig letztmalig die Thematik des Konfliktes mit meiner Mitpatientin, bezüglich meiner Anteile und dem daraus resultierenden Arztwechsel aufzugreifen. Ich habe darüber am Donnerstag sehr gut mit Frau ... sprechen können, sodass mir wichtige Mechanismen bewusst geworden sind. Zunächst einmal war meine Reaktion überspitzt und unangebracht, was mir im Nachhinein sehr Leid tut!
Aufgrund meiner endlosen Gedankenschleifen bildete sich bei mir innerlich ein Konstrukt, welches nicht der Realität standhalten konnte. Ich habe unbewusst meine Vergangenheit mit in diesen Kontext gebracht und meine destruktiven Verhaltens- und Denkweisen von früher haben sich wiederholt. Konkret bin ich innerlich mit meiner Mitpatientin in Konkurrenz verfallen, weil ich basierend auf meinen Erfahrungen die Schlussfolgerung gezogen habe, dass sie wohl etwas besser können muss als ich und dafür mit Privilegien wie z.B. mehr "Behandlung" belohnt wurde. Ich habe ihre "Privilegien" auf Leistung zurückgeführt, was wohl eine völlige Fehleinschätzung war. Ich denke, das erklärt, wieso es mir so wichtig war alles aufzuklären. Für mich fühlte es sich innerlich wie eine Art Wiedererleben vergangener Konflikte an. Das liegt natürlich alles in mir begründet und ist im Prinzip nur auf diese Situation projiziert worden. Beispielsweise hätte jemand anderes gleichgültig auf diverse Erzählungen reagiert, dementsprechend muss es bei mir etwas ausgelöst haben.

Ich möchte aber in dem Zusammenhang auch klarstellen, dass meistens nicht nur eine Person für einen Konflikt verantwortlich ist. Es war im Allgemeinen etwas schwierig manche Erzählungen meiner Mitpatientin nachzuvollziehen bzw zu glauben. Aufgrund dessen habe ich meine Wahrnehmung durch Frau xy überprüfen lassen. Sie bestärkte mich in meinem "Misstrauen", zeigte mir aber auch mögliche Erklärungen auf. Natürlich könnte man jetzt wieder den Einwand bringen, dass es mich ganz einfach nichts angeht und viel zu sehr beschäftigt. Dem stimme ich auch voll und ganz zu, allerdings dachte ich, dass ich das, was mich beschäftigt im Rahmen einer psychotherapeutischen Behandlung ansprechen darf.

Ich wollte zu keinem Zeitpunkt irgendjemandem etwas Böses und mir steht auch gar nicht das Recht zu, zu beurteilen, ob jemand Unwahrheiten erzählt oder nicht. Es betraf eben Ihre Person, weshalb ich mir so unsicher war, ob ich in professionellen Händen bin.

Nun bin ich mir meinen Anteilen bewusst geworden und werde daran arbeiten, indem ich die Verknüpfung entkoppel, dass man nur über "Leistung" belohnt/respektiert wird.

Ich würde sehr gerne wieder den Arzt wechseln, weil ich mich bei Ihnen sehr wohl gefühlt habe! Ich weiß, dass das einen Widerspruch zu meiner ganzen Aufregung über Ihre Äußerungen darstellt. Das möchte ich gerne erklären oder es zumindest versuchen:

Mit der zeitlichen Distanz ist mir bewusst geworden, dass wahrscheinlich viele Sätze von mir missverstanden wurden und ich sie so aufgefasst habe, dass es meinem eigenen Selbstbild entspricht. Ich habe mich oft gefragt, ob es vielleicht nur meine Interpretation ist und Sie es gar nicht wertend, sondern gut gemeint haben. Das hat mir Frau ... immer gesagt und erst jetzt wirken manche therapeutischen Inhalte nach. Mir ist bewusst geworden, dass ich alles in meinem eigenen Licht bewertet habe, also wie ich mich selbst sehe.
Wahrscheinlich hätten Sie oder auch Frau xy und co nur die Wörter Leistung, Hartz IV oder Zukunft in den Mund nehmen müssen, damit ich aus allen Wolken gefallen wäre und es so ausgelegt hätte, dass es etwas Wertendes mir gegenüber hat. Ich war wohl auf unbestimmte Zeit nicht in der Lage zwischenmenschlich zu kommunizieren, weil ich in meinen inneren Überzeugungen gefangen blieb und mein eigener Geist dafür verantwortlich war.

An den Punkt mit den Krisen anknüpfend bereue ich es sehr den Arzt gewechselt zu haben, weil ich mich eben gerade in solchen Situationen sehr gut bei Ihnen aufgehoben und aufgefangen gefühlt habe! Es gab mir ein Gefühl der Sicherheit, dass Sie sagten, dass ich kommen darf, wenn es mir schlecht geht. Auch konnte ich gut mit Ihnen über meine familiäre Situation sprechen und bekam nicht nur Pillen angedreht.

Mein letzter Punkt wäre meine Mutter. Ich glaube, dass ich zum Ende hin sehr gefärbt von ihrer Meinung über Sie war. Alles wurde negativ ausgelegt, andere womöglich positive Varianten wurden nicht mehr zugelassen. Ich habe mich lange versucht abzugrenzen und mir meine eigene Meinung zu bilden, was ich auch teils gut geschafft habe. Ich gehe weiterhin in die Ambulanz, habe die Tagesklinik beendet ect. Irgendwann ist es aber wortwörtlich abgefärbt. Ich möchte keinesfalls alles auf meine Mutter abwälzen. Aufgrund dessen, dass ich mich oft über Ihre Äußerungen aufgeregt habe, bekam meine Mutter natürlich ihr sowieso schon negatives Bild bestätigt. Sozusagen war es Futter, um ihre Meinung zu verstärken und letztendlich habe ich es wie eine Art Wechselwirkung wahrgenommen bei der sich beide Seiten gegenseitig verstärkt haben.

Ich bin mir sehr unsicher, ob es in Ordnung ist Ihnen und Frau xy eine so lange Mail zu schreiben, aber ich weiß leider keine andere Möglichkeit, da ich in Gesprächen meistens nie ganz genau das sage, was ich eigentlich zur Sprache bringen wollte. Schriftlich kann ich viel strukturierter und bedachte vorgehen. Ich erwarte im Übrigen auch keine ellenlange Antwort, evtl nur, ob ein Arztwechsel zu Ihnen möglich ist und ob meine Mail überhaupt angekommen ist. Mir ist es wirklich sehr wichtig, dass ich menschlich keinen Dreck hinterlasse.

(Ich setze Frau xy in CC, da meine aufgeführten Thematiken eine Grundlage für die weiteren Gespräche sein könnten.)

Mit freundlichen Grüßen
Lia


Mich hat es sehr viel Mut gekostet so ehrlich zu sein, aber es tat auch gut.
Zuletzt editiert am: 17.08.2021, 10:51 Uhr, von: Lia8888
Difficult roads often lead to beautiful destinations
19.09.2021, 06:33 Uhr | Lia8888
Hey,

erst einmal danke Tilly!

Am Freitag habe ich den Termin bei der Ärztin und ehrlich gesagt habe ich etwas Angst. Ich hatte ja am Donnerstag einen Termin bei der Psychotherapeutin aus der Ambulanz (sie ist nicht meine eigentliche Therapeutin, ich bin zu ihr gegangen, weil meine richtige Thera ständig ausgefallen ist und ich dringend jemanden brauchte). Es war aber leider gar nicht gut, ich habe mich sehr abgewertet gefühlt und auch fast kein Wort gesagt, war kurz vor dem Heulen und sie redete und redete einfach immer weiter. Ich hatte jetzt zwei Tage nicht kontrollierbare Gedankenschleifen, weil mich das alles so aufgewühlt hat. Jetzt habe ich Angst, dass es mir bei der Ärztin ebenso passieren wird.

Die Mail die ich geschrieben hatte ging ja auch an die Thera aus der Ambulanz, aber sie sagte halt gar nichts dazu, obwohl ich in der Mail ja drum gebeten hatte bei meine Anteile usw zu schauen. Naja, ich hab jetzt für mich entschieden, dass ich nicht mehr zu der Thera in der Ambulanz gehen werde. Ich traue mich auch nicht wirklich das Ganze anzusprechen, weil ich das Gefühl habe nur Zirkus zu machen.

Nur jetzt ist da diese Angst, dass es mir bei der Ärztin auch wieder passiert. Ich bin so ein Mensch, der einfach alles versucht zu interpretieren und analysieren und dann iwie einzuordnen. Das ist ein Problem, womit ich mir selbst Probleme erzeuge.

Ich versuche locker zu bleiben und es einfach auf mich zukommen zu lassen, wollte hier nur mal meine Gedanken loswerden.
Difficult roads often lead to beautiful destinations
26.08.2021, 22:45 Uhr | Tilly200
Lia ich habe deinen xpress gesehen und das ist ja super!!
Und auch du hast die email nicht direkt gelesen und das nicht, weil du irgendwie sauer oder so warst, sondern weil du auf dich geachtet hast:) bei anderen kann das auch so sein xd
Aber ich kann verstehen, dass warten nicht so gut geht, wie selber entscheiden was man macht, weil sich das eine ja der eigenen Kontrolle entzieht…

LG
Tilly
Everyone you meet is fighting a battle you know nothing about. Be kind. Always.
25.08.2021, 13:07 Uhr | Lia8888
Okay, ich lag falsch. Ich habe eine Antwort bekommen, allerdings noch nicht geöffnet. Eventuell reagiere ich wirklich meistens zu impulsiv. Das tut mir Leid.

Ich öffne sie aber noch nicht, weil das könnte mich gerade wieder aus der Bahn werfen .
Difficult roads often lead to beautiful destinations
25.08.2021, 11:30 Uhr | Lia8888
Hallo,

naja, also ich glaube die Meisten hier wissen tatsächlich zu wenig über den Kontext.

Meine jetzige Ärztin ist kaum dort, weil sie zusätzlich auf einer Station ist. Kenne sie kaum, kann mich nicht wirklich öffnen. Hab auch eher aus einem Impuls heraus den Arzt gewechselt. .

Und das sehe ich nicht so, eigentlich wäre es ihre Pflicht zu antworten, ob ja oder nein sei mal dahingestellt, aber antworten auf jeden Fall. Ich meine ich bleib einfach so zurück ohne Antwort, sie wissen über meine Problematiken und alles. Finde es einfach absolut nicht in Ordnung.

Und wieso sollte sie der anderen Ärztin in den Rücken fallen? Es ist mein gutes Recht zu sagen mit wem ich besser zurecht komme.

Evtl hat es ganz andere Gründe, wieso sie nicht antwortet.

Ich werde heute noch mal eine Mail schreiben und meine Akte anfordern, denn das möchte ich mir nicht mehr gefallen lassen. Geht einfach nicht.
Difficult roads often lead to beautiful destinations
25.08.2021, 10:34 Uhr | bke-Sia
Liebe Lia,

ich habe deine gesamte Situation nicht so zusammenhängend mitbekommen...versuche jetzt aber trotzdem kurz etwas zu schreiben. *smiling*

Die Email ist mutig, alle Achtung.
Ich finde gut, dass du auch den neuen Arzt diese Mail in cc lesen hast lassen.
Vielleicht kommen so die Ärzte beide ins Gespräch und überlegen gemeinsam, wie es gehen kann. Das fände ich gut. *cool*

Wichtig scheint mir, dass du eine Antwort, egal wie sie ausfällt, oder auch KEINE Antwort erst mal stehen lässt.
Keine neuen Gedankenkreisel.
Auch die alte Ärztin darf nein sagen - zumal ja wohl viel vorgefallen ist.
Dann startest du eben mit der neuen Ärztin.
Was hältst du davon?
Alles Gute!
bke-Sia
25.08.2021, 10:13 Uhr | Louise-19
Hallo Lia,
obwohl ich schon anfangs dachte, daß diese E-mail keine gute Idee ist, habe ich geschwiegen, weil mir auch klar wurde, daß es von Dir eine gute, positive Leistung ist, sie geschrieben zu haben, und sie auch Deinen Therapie-Fortschritt zeigt.

Warum ist sie keine gute Idee?
- Du schlägst einen Arztwechsel vor.
Du bist bei einem anderen Arzt in Behandlung, mit dem Du auch ziemlich gut klarkommst,
und fragst jetzt bei Deinem ehemaligen Arzte an, ob Du wieder zurückwechseln darfst.
Ganz dumme Idee.
Wenn sie darauf irgendwie eingeht, fällt sie einem Kollegen in den Rücken.

Ob es besser wäre, wieder zurückzuwechseln, solltest Du mit Deinem derzeitigen Arzt besprechen,
und der wird Dir sagen,
- "Nein, wir kommen doch gut klar", oder
- "Wenn Sie meinen, bitte!"

Falls Du Dich mit Deinem derzeitigen Arzt total zerstreitest, oder er wegzieht, oder in Elternzeit geht,
dann kannst Du den Ehemaligen fragen, ob er Dich zurücknimmt. Sonst nicht.
Viele Grüße, und weiterhin gute Genesung,
L19
21.08.2021, 14:10 Uhr | bke-Kira
Hallo Lia,

manchmal machen uns Gegebenheiten echt zu schaffen. Ich glaube dir, dass es mit dir was macht! *whistle*
Dennoch hast du es heute und jetzt immer in der Hand, dich davon nicht leiten zu lassen und dich auf andere Dinge zu besinnen. Du hast so viel getan und so viel geschrieben. Lass die Dinge sich fügen. Und wenn die Wut dich wieder überkommt, bewege dich!

Schönes Wochenende!
Genieße das Leben, die Sonne und den Neuanfang.

bke-Kira *cool*
21.08.2021, 09:11 Uhr | Lia8888
Guten Morgen,

@bke Kira Das, was du schreibst verstehe ich sehr gut. Ich hab auch das Gefühl, dass ich zu sehr auf die Bestärkung von Außen angewiesen bin...
Daran möchte ich noch arbeiten.

Ich weiß nur nicht, wie ich die ganze Situation einschätzen soll und ich finde eine kurze Rückmeldung könnte man geben gerade vor dem Hintergrund, weil sie weiß, dass ich mir unendlich viele Gedanken mache.

Evtl war meine Mail zu direkt, ich weiß es nicht, kann ich nicht einschätzen. Dass sie nicht weiß, was sie antworten soll kann ich mir gut vorstellen. Allerdings würde ja auch erst einmal eine kurze Antwort reichen, ich ja gar nicht nach einer langen verlangt. Eben, weil ich weiß, dass diese Anspruchshaltung nicht angemessen ist. Mir ist es total wichtig, dass klar kommuniziert wird. Aber komplett ignorieren finde ich echt naja daneben.

Man weiß nicht, ob die Mail gelesen wurde, ob sie ignoriert wird, ob sie angekommen ist, ob das Ignorieren noch mit dem Konflikt zusammenhängt.

Ich find's iwie nicht in Ordnung, aber kann es auch nicht ändern. Anrufen und hinterherlaufen möchte ich auf jeden Fall nicht. Werde ich auch wahrscheinlich gar keine Zeit mehr für haben ab Montag.

Ich finde auch, dass es richtig ist, dass man nicht immer Bestätigung vom Außen bekommen kann, aber das unterscheidet sich für mich noch mal zu einer kurzen Antwort. Ich hab mir Mühe gegeben, Zeit investiert, weil es mir wichtig ist und ich an mir arbeiten möchte.

Ich finde es auch schwierig, wenn es keine klaren Regeln gibt, was Mails angeht. Ich weiß nicht, durfte ich ihr schreiben, ich hab ihr in der Vergangenheit schon zwei Mal geschrieben, keine Ahnung.

Es kann 1000 Möglichkeiten geben, wieso sie nicht antwortet, aber eine Erklärung gerade in dem Settings fänd ich schon angebracht. Auch vor dem Hintergrund dass ich eben nur alle 5 Wochen einen Termin habe und dementsprechend kaum eine Chance habe Unklarheiten zu klären.

Das hatte mir meine Thera aus der Tagesklinik auch gesagt, die Gedankenschleifen entstehen wahrscheinlich in Bezug auf die Ärztin, weil ich kaum die Möglichkeit habe nachzufragen. Allerdings meinte die Ärztin, ich soll immer zeitnah nachfragen. Jetzt mache ich es ja...

Nun es ist nur ein Gefühl und muss keinesfalls der Realität entsprechen, aber mich lässt es nicht los, dass das alles was mit meiner MP zu tun hat und das macht mich wütend. Sehr wütend. Vielleicht ist es unangemessen, ja sehr wahrscheinlich ist es unangemessen, aber ich bekomme es nicht abgestellt.

Wie gesagt, es kann auch alles ganz anders sein, aber ich finde es mir gegenüber nicht fair.
Difficult roads often lead to beautiful destinations
20.08.2021, 20:24 Uhr | bke-Kira
Hallo Lia,

dazu fällt mir ein, dass die größte Angst, die wir in uns tragen, ist die Angst vor der eigenen Kraft, die in uns steckt. Du warst offen und hast dich und deine Kraft gezeigt. Das macht dir selbst vielleicht etwas Angst und du möchtest von anderen hören, ob du ok bist. Das wirst du nicht immer bestätigt bekommen! Manchmal überrumpelt man andere damit oder verunsichert, irritiert oder lässt sie verstummen oder sogar zurückschrecken. Na und? Grübele nicht so viel darüber, wie es anderen mit dir geht. Achte auf dich und deine Gefühle gegenüber Menschen und lass dich so sein wie du bist: manchmal vielleicht nicht so einfach oder "normal", aber ehrlich und mutig. Stehe zu dir selbst und zeige deine Kraft! Man muss vielleicht erstmal Worte finden, um dir zu antworten und es hat nichts mit dir zu tun. Könnte doch sein?

Abendliche Grüße versendet dir

bke-Kira *bye*
20.08.2021, 18:35 Uhr | Lia8888
Hey,

@bke Lorenz Danke!

@Tilly Danke Dir, das bedeutet mir sehr viel und danke, dass du dir die Zeit genommen hast sie zu lesen!

Leider bin ich gerade etwas enttäuscht. Ich hab noch keine Antwort erhalten, ich weiß, vielleicht wirke ich sehr anspruchsvoll. Ich weiß auch nicht, wie lange so eine Ärztin braucht, um zu antworten. Bei meiner Therapeutin warte ich meistens so drei Tage, aber sie ist auch nur an zwei Tagen die Woche da.

Letztes Mal hat die Ärztin direkt am nächsten Tag geantwortet, weil sie meinte, dass sie sich vorstellen kann, wie aufgeregt ich auf eine Antwort warte. Hmmm und jetzt warte ich seit Dienstag.

Sie ist auch gar nicht mehr im Urlaub, weil meine Therapeutin hat mir auf die Mail geantwortet, ich hatte sie ja in CC gesetzt und sie schrieb auch, dass die Ärztin keinen Urlaub mehr hat und von ihr der Arztwechsel natürlich klar geht.

Hmmmm. Ich sollte aufhören mir so viele Gedanken zu machen und ich denke auch, dass es besser wäre, wenn mir die ganze Angelegenheit nicht so wichtig wäre. Aber dieses ganze Thema ist bei mir sehr emotional behaftet. Iwie habe ich einfach das Gefühl, dass seit diesem Konflikt mit meiner MP alles gekippt ist mir gegenüber. Und das fühlt sich nicht gut an, denn iwie bekomme ich Wut auf meine MP, obwohl ich schon lange nichts mehr mit ihr zu tun habe. Eigentlich habe ich ja nicht so viel falsch gemacht, außer Dinge in Frage gestellt, aus Verunsicherung heraus.

Natürlich versuche ich mich nicht verrückt zu machen, ich suche nach neutralen Erklärungen, wie z.B. dass sie einfach keine Zeit gefunden hat, da sie aus dem Urlaub kam usw. Vielleicht kommt ja nächste Woche eine Antwort, ich hab ja auch um eine gebeten.


Hmmmm. Aber meine Ängste sind stark, weil sie letztes Mal meinte bei der letzten Mail, sie wisse von dieser nichts. Ach, ich hab so viel Misstrauen in mir, aber gleichzeitig bin ich auch mal super gerne zu ihr gegangen.

Hmmmmm. Ich weiß nicht, vielleicht wirke ich auf andere total gestört.... Ich sollte mich emotional nicht mehr so sehr auf Personen einlassen denke ich, vor Allem, was Ärzte, Therapeuten ect angeht.


Ach keine Ahnung. Musste ich gerade mal loswerden.


LG
Difficult roads often lead to beautiful destinations
19.08.2021, 12:30 Uhr | Tilly200
Hallo Lia,

Das ist eine wirklich tolle Email und es zeugt von viel Mut und Selbstreflektion! Danke, dass du das mit uns teilst!

LG
Tilly
Everyone you meet is fighting a battle you know nothing about. Be kind. Always.
19.08.2021, 09:07 Uhr | bke-Lorenz-Bauer
Hallo Lia,

deine Worte
Mich hat es sehr viel Mut gekostet so ehrlich zu sein, aber es tat auch gut.
hören sich gut an. Respekt!

Viele Grüße schickt dir
*bye* bke-Lorenz

Treffer: 13

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Offener Gruppenchat
26.10.21 15:00
Fachkraft bke-Anni

Offener Gruppenchat
26.10.21 16:00
Fachkraft bke-Mila

Alles Familie?
26.10.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas

Aktuelle Themenchats

Jungs- und junge Männerchat
25.10.21 19:00
Fachkraft bke-Sven

Wenn die Flasche zum Feind wird...
25.10.21 20:00
Fachkraft bke-Thilda

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!