Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

25.01.2018, 21:14 Uhr | -Feli-
Hallo
Ich weiß nicht wie ich anfangen soll. Da ich momentan und in den letzten Jahren sehr viele Probleme hatte unter denen ich immer noch leide. Meine Freundin meinte ich solle hier mal darüber "reden". Es würde mir helfen und evtl. ginge es meiner Gesundheit dadurch auch besser.
30.01.2018, 17:49 Uhr | bke-Meret
Liebe Feli,
selbstverständlich darfst du ganz allein entscheiden, wem du dich anvertraust, wenn es dir nicht gut geht. Daraus darf nicht folgen, dass eine Lehrerin dich ungerecht behandelt, weil du ihre Hilfe nicht angenommen hast.
Wenn ich den zeitlichen Ablauf richtig verstanden habe, dann sind inzwischen einige Wochen (oder Monate) vergangen und du hast es geschafft, wieder regelmäßig zur Schule zu gehen. Daumen hoch Dass jetzt unangenehme Erinnerungen in dir wach werden, ist veständlich. Du könntest versuchen, dieser Angst nicht so viel Raum zu geben und es als eine Art "Neustart" betrachen, wenn du jetzt dieselbe Lehrerin wieder bekommt. Es ist inzwischen einige Zeit vergangen. Ihr müsst euch nicht mögen und es geht möglicherweise ganz gut auf einer sehr sachlichen, eben auf den Unterricht bezogenen Ebene. Wenn du den Eindruck hast, dass sie sich doch ungerecht dir gegenüber verhält, kannst du dir Unterstützung in der Klasse, durch Vertrauenslehrer o. ä. holen.
Liebe Grüße und eine Portion Mut schickt dir *smiling*
bke-Meret
29.01.2018, 17:52 Uhr | -Feli-
Hallo LightlessnLetztendlich musste ich ja dich gezwungenermaßen zur Schule gehen und hatte es dann irgendwie bis zum Schuljahresende geschafft. Wir hatten sie dann zum Glück auch nicht mehr. Ich habe es irgendwie geschafft keine Angst mehr zu haben, aber Bauchschmerzen sind trz. ne zeitlang geblieben. Bis wir sie dann nicht mehr hatten. Aber wir haben heute gesagt bekommen, dass wir sie zum neuen Halbjahr wiederbekommen. Ich kann das nicht und habe einfach Angst davor. Das klingt bestimmten bescheuert. Aber ich hasse sie und sie hasst mich, wie soll das denn funktionieren.
28.01.2018, 19:46 Uhr | lightless
Hallo Feli,

ich hatte auch mit dem Schulsozialarbeiter an meiner Schule Probleme. Du musst keine Gewissensbisse haben, weil du ihn angelogen hast! Du hast dich in einer bestimmten Art und Weise selber geschützt und der Schutzmechanismus wird von der Seele automatisch bestellt. Du hast ja auch nicht mit Absicht gelogen!

Ich kann schon verstehen, dass du Angst hast/hattest, zur Schule zu gehen. Das was deine Lehrerin gemacht hat, ist unter aller Sau. Hast du denn die Möglichkeit da in der Schule mit jemand anderem drüber zu sprechen, sodass du deine Angst vielleicht besiegen kannst und wieder in die Schule gehen kannst?

Liebe Grüße
Lightless
28.01.2018, 19:30 Uhr | -Feli-
Also, damals kurz nachdem sich meine Eltern getrennt hatten, wurden meine Noten auch immer schlechter. Meine Lehrer haben dann mit mir geredet und ich habe gesagt ich bräuchte keine Hilfe etc. und wie manche Lehrer dann so sind meinte eine mit doch irgendwie helfen zu müssen und informierte den Schulsozialarbeiter - bei dem ich aber schon längst gewesen war und deswegen mehr Probleme hatte als vorher. Also musste ich da nochmal hin und über meine Probleme reden. Da ich darauf aber keine Lust hatte habe ich den Schulsozialarbeiter angelogen. Ich weiß das macht man nicht. Mich plagen auch bis heute noch Gewissensbisse. Vor allem wenn ich schlafen will. Aber mir ist das dann so alles rausgerutscht. Und als ob das nicht schlimm genug wäre hat die Lehrerin dann die ganze Zeit versucht herauszufinden was denn los sei - weil ich halt noch stiller wurde und öfter Mal geweint hatte. Da ich ihr aber nichts sagen wollte. Hat sie dann halt irgendwann nicht mehr mit mir geredet. Sie hat angefangen mich vor der Klasse bloßzustellen und hat mir wo es nur ging Fehler reingedrückt sogar einmal weil ich meinen Namen falsch geschrieben hatte. Ich habe darunter sehr gelitten und habe deswegen angefangen ihren Unterricht zu schwänzen. Was am Anfang anscheinend auch nicht richtig aufgefallen ist. Da ich nach einer gewissen Zeit Angst hatte überhaupt in die Schule zu gehen. Dachte ich ich könnte ja auch so Mal nen Tag fehlen. Was auch erst nicht aufgefallen war weil ich nicht im Klassenbuch stand. Aber aus dem einen Tag wurden dann ganz schnell mehr. Da ich zu dem Zeitpunkt Referate halten musste und ich davor mega Angst hatte dachte ich könnte da ja auch Mal fehlen. Da ich dann aber auch Mal eine Mathearbeit geschwänzt hatte ist das dann irgendwann aufgefallen. Und die Direktorin hat zu Hause angerufen und hat halt gesagt ich hätte jetzt öfter unentschuldigt gefehlt, was denn los sei ... Und wenn das nochmal vorkommen sollte, würde sie das Jugendamt informieren. Ich weiß noch nicht Mal vorher diese Angst dann irgendwann kam und der Drang nach dem schwänzen. Ich weiß nur es war blöd.
28.01.2018, 13:54 Uhr | Melli2
Hi,

du kannst auf jeden Fall noch von deinen anderen Problemen erzählen!
Das Forum ist offen für jeden und es ist genug Platz für alle da *laughing*
Wenn es dir zu privat ist, kannst du auch die anderen Beratungsmöglichkeiten nutzen.
Trau dich!

Liebe Grüße
Melli
27.01.2018, 22:03 Uhr | -Feli-
Hi
Ich weiß nicht ob das hier jetzt noch gut ist weil evtl. Ja jetzt andere ihre Erfahrungen erzählen wollen. Aber ich würde gerne noch über meine anderen Probleme reden.
27.01.2018, 21:55 Uhr | -Feli-
Hi
Ich weiß nicht ob das klappt. Aber ich kann es versuchen.
27.01.2018, 15:32 Uhr | bke-Gregor
Hallo Feli,

ja, durch die Scheidung ihrer Eltern kommen Jugendliche oft in eine sehr schwierige Situation. Auf der einen Seite will man weiterhin beide Eltern lieben und mit Ihnen Kontakt haben, auf der anderen Seite wird das sehr schwer, weil die Eltern untereinander im Clinch liegen.

Für viele Eltern ist es in der ersten Zeit nach der Trennung sehr schwer zu verstehen und zu akzeptieren, dass das "eigene" Kind mit jemandem eine Beziehung hat, von dem man sich, nach jeder Menge Streit, getrennt hat.

Meinst Du es könnte helfen, wenn Du bei beiden erklärst, dass Du weder etwas negatives über den jeweils anderen hören willst und das Du nach Besuchen bei Deinem Vater oder bei Besuchen bei Deinem Vater nicht mehr ausgefragt werden willst?? Wir wir alle wissen muss man manches Eltern mehr als einmal sagen..... *wink* ,dabei auch mal laut und engerisch zu sein könnte auch helfen.....

Was den Freund Deiner Mutter betrifft: Ich glaube, dass Du ihn nicht mögen musst und das es Dein Recht ist in Abstand zu ihm zu gehen. Dabei sehr hilfreich ist freundliche Höflichkeit. Vielleicht findest Du ja irgendwann aus diesem Abstand heraus doch die eine oder andere sympathische Seite an ihm.

Gibts hier noch andere Scheidungskinder, die ihre Erfahrungen berichten wollen??

Liebe Grüße, schönes Wochenende

bke-Gregor *bye*
Zuletzt editiert am: 04.12.2018, 14:07 Uhr, von: bke-Gregor
27.01.2018, 13:31 Uhr | -Feli-
Hi
Ja. Ich fange dann einfach mit einem Problem an.
Also meine Eltern haben sich vor 2 Jahren getrennt. Was eigentlich auch nicht schlimm war, das sie sich sowieso davor die letzten zwei fast nur gestritten haben. Meine Mutter hatte dann auch relativ schnell wieder einen Freund. Womit ich nicht klar kam. Ich habe nicht trz. dazu entschieden , meiner Mum zu liebe, zu versuchen ihn zu akzeptieren. Aber ich komme mit ihm nicht klar. Ich kann ihn einfach nicht leiden. Zudem verstehen er und mein Dad sich nicht. Das letzte Mal als sie auf einander getroffen sind hat der neue Freund meiner Mutter meinen Vater angegriffen.
Ich sehe meinen Vater auch nur jedes zweite Wochenende und dann möchte meine Mutter immer bestimmen was wir bei ihm machen. Und ich muss immer erzählen was ich bei meinem Vater gemacht habe oder andersherum. Ich will das nicht und habe das auch schon oft gesagt und dann heißt es immer das verlange ich doch gar nicht von dir. Aber das nächste Wochenende ist dann wieder genau das gleiche.
26.01.2018, 11:47 Uhr | bke-Jana
Hallo Feli,

auch von mir ein herzliches Willkommen an dich im Namen des Moderationsteams.
Du weißt nicht so recht wie du anfangen sollst?
Hm... wie lightless schon vorgeschlagen hat, könntest du einfach mal ein bisschen von dir erzählen.
Wenn es dir hier im Forum zu öffentlich ist, kannst du aber gern eine Einzelberatung oder die Sprechstunde nutzen.

Ich hoffe, du findest hier auf unserer Seite gute Unterstützung für dich. *smiling*

Liebe Grüße
bke-Jana
25.01.2018, 22:12 Uhr | lightless
Hallo Feli,

erstmal herzlich Willkommen *bye*

Magst du vielleicht ein bisschen mehr erzählen? So können wir dir besser weiterhelfen.

Liebe Grüße
Lightless

Treffer: 12

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Mila
22.05.19 16:00
Fachkraft bke-Mila

Gruppenchat mit bke-Viviane und bke-Thilda
23.05.19 16:00
Fachkraft bke-Viviane

Gruppenchat mit bke-Lilja
23.05.19 18:00
Fachkraft bke-Lilja

Aktuelle Themenchats

"Hilfe, meine Eltern trinken..." mit bke-Natascha
21.05.19 16:30
Fachkraft bke-Natascha
1 Stunde(n) - 15 Minute(n)

Junge-Mütter-Themenchat mit bke-Greta und bke-Helena
23.05.19 20:00
Fachkraft bke-Helena

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!