bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

01.04.2024, 08:14 Uhr | Aeneas
Hallo!

Ich starte hier einen neuen Thread. Er hat ein bisschen etwas mit meinem anderen Thread „Wie wird man ein (richtiger) Mann“ zu tun. Ich habe einfach viele offene Fragen aber evtl. zerdenke ich auch das Thema und gehe es zu Kopflastig an… Wenn ich so in die Historie in dieser Rubrik schaue, scheine ich zumindest der einzige (Junge) zu sein, der sich Gedanken dazu macht und Fragen hat - ich versuche dennoch mal dieses Thema hier zu platzieren.

Es geht um das Erst Mal und Erwartungen. Generell bin ich was das Thema angeht ziemlich verklemmt und unsicher, evtl. geht es anderen auch so.
Wenn man noch kein Sex hatte hat man viele Fragen, aber wie werden diese beantwortet?

Jungs schauen Pornos und bekommen ein Bild davon. Es heißt aber auch, dass Pornos nicht realistisch sind und ein bestimmtes Bild vermitteln. Sie sind von Männer für Männer gemacht und unterstreichen die patriarchale Rollenbilder von Mann und Frau. Je größer der Penis und je größer die Brüste desto besser. Je heftiger und wilder der Sex desto geiler und befriedigender.
Aber wie ist es denn im realen Leben? Ist es so wie in den Pornos oder doch nicht?

Wenn sich Jungs in meinem Alter über Sex unterhalten, geht es genau in diese Schiene. Der eine versucht den anderen zu übertrumpfen. Wer hat den Größten, wer hat den besten Sex, wer war am ausdauerndsten, wer hat es ihr am besten besorgt…

Klar könnte man sich noch mit den Eltern darüber unterhalten aber… es ist doch ziemlich peinlich. Für die eine oder andere Seite und der Aufklärungsunterricht in der Schule hilft da auch nicht wirklich weiter.

Oder ist das ein spezielles Jungs-Ding und Mädchen sind anders davor?
Oder geht es nur mir so?

Vielleicht habt Ihr ja ein paar Gedanken dazu. Ich würde mich freuen.

Viele Grüße
Aeneas
01.04.2024, 16:35 Uhr | kalteswasser22
Hallo

erstmal vorab: stark, dass du das Thema eröffnet hast und darüber sprichst! Meinen Respekt

Ja, eigentlich sollte es nicht schwer sein darüber zu reden, aber das ist es irgendwie doch.

Für mich ist es viel „Kopfthema“. Wie Ina würde ich auch sagen, dass es einmal die offensichtlich-körperliche und noch die emotionale-Bindungs- Komponente (Nenn ich es jetzt einfach mal) gibt.

Eine Frage die mich sehr lange beschäftigt hat ist z.B. „Was zählt als erstes Mal?“
Für viele ist es wahrscheinlich sehr klar aber für mich war es das sehr lange nicht.

Angenommen jemand ist nicht bereit dazu dann ist es „körperlich“ ja das erste mal aber vielleicht will man es nicht als erstes Mal akzeptieren.

Ich weiß, das was ich schreibe ist gerade sehr heikel und auch unglaublich emotional aber das finde ich zum Beispiel einen entscheidenden Punkt.

Kann natürlich nur mein Eindruck sein aber genau, die Eindrücke unterscheiden sich so, so unterschiedlich wir Menschen sind.

Was ich jetzt nur vermuten kann ist aber, dass wir unseren Körper gut dafür kennen und wahrscheinlich auch lieben müssen damit es ein „gutes Erlebnis“ wird.

Aber es liegt nie in „einer Macht“ (also wenn’s nicht unbedingt um Selbstbefriedigung geht)
Es sind immer mehr als eine Person beteiligt und für die Nahe braucht es als Grundbasis großes Vertrauen (also denke ich jetzt mal)

Ich hoffe mein Beitrag ist jetzt nicht schlimm und ihr versteht ihn.
Ich finde auch schwer die Worte für dieses Thema aber ich wollte diesem Thread einen Beitrag „schenken“ kann man das so sagen?

Du bist mit den Fragen nicht alleine Aeneas

kalteswasser
01.04.2024, 12:47 Uhr | bke-Ina
Guten Morgen Aeneas,

du hast einen sehr interessanten Thread eröffnet.

Ich glaube nicht, dass du der Einzige bist, der sich zum Thema "Erstes Mal" - oder auch Sex generell - Gedanken macht. Konkrete Fragen dazu zu stellen ist aber vielleicht, selbst hier anonym nicht ganz einfach. Deshalb dir schon Mal ein großes Danke, für deinen Beitrag!

Du schreibst, dass du viele Fragen hast vor dem ersten Mal und nicht genau weißt, wo du die Antworten dazu finden sollst. Ich kann gut verstehen, dass Eltern und Lehrer nicht die Ansprechpersonen erster Wahl sind, v.a. wenn die Fragen über das klassische Aufklärngsthema hinaus gehen. Pornos können - v.a. zum rein körperlichen Ablauf - einen Eindruck vermitteln. Du sprichst aber auch selbst schon das ABER an. Wie realistisch ist das, was in Pornos dargestellt wird? Oft wird eben vermittelt größer, schneller, länger, härter, sei besser. Das kann für einige Menschen in einigen Situationen stimmen. Ist aber keinesfalls automatisch der Fall.

Sex kann sehr unterschiedlich erlebt werden und je nach Situation stehen andere Dinge im Vordergrund. Beim Porno ist das meines Erachtens ganz klar die körperliche Komponente. Für viele Menschen lässt sich Sex aber nicht auf das körperliche Erlebnis reduzieren. Viele verschiedene Faktoren wie Emotionen jeglicher Art (Zuneigung, Zärtlichkeit, aber auch Aggression, Macht, ...) Phantasie, Erleben und Spüren des eigenen Körpers, Entspannung ( ja, Sex entspannt, es werden dabei haufenweise Hormone ausgeschüttet, viele z.B. das Oxytocin wirken direkt dem Stresshormon Cortisol entgegen), Ausdruck von Zweisamkeit, Dreisamkeit, etc. können für Menschen in Bezug auf Sex bedeutsam sein. Das hängt u.a. davon ab, mit wem ich Sex habe (mit jemand Fremdem, mit jemandem in den ich frisch verliebt bin, mit einem/einer langjährigen Partner/Partnerin) .

Wichtig finde ich, dass gegenüber Sex (und vor allem gegenüber dem ersten Mal) nicht zu viel Druck aufgebaut wird, sondern mit einer gewissen Offenheit und Neugierde an das Thema herangegangen wird. Je weniger "Leistungsdruck" da ist, desto lockerer und intuitiver kann man an die Sache herangehen. Vieles kann man im Vorfeld mit dem/der Sexualpartner*in besprechen. Das kann helfen, Sorgen oder sogar Ängste abzubauen und Vertrauen zu schaffen. Wenn es um verschiedene Handlungen, Praktiken etc. geht, kann Selbstbefriedigung ein Weg sein, eigene Vorlieben zu entdecken. Alles was ich vorher schon über mich und meinen Körper weiß, kann ich auch leichter kommunizieren. Schlussendlich ist Sex so individuell, wie die Menschen, die ihn haben.

Ganz wichtig ist, dass jeder und jede dabei eigene Bedürfnisse, Wünsche und v.a. auch Grenzen ausdrücken kann!

So viel mal von mir dazu. Ich hoffe auf weitere aufschlussreiche Beiträge.

Liebe Grüße,
bke-Ina
Zuletzt editiert am: 01.04.2024, 12:49 Uhr, von: bke-Ina

Treffer: 3

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

bke-Jugendtreff
19.04.24 19:30
Fachkraft bke-Helena
7 Stunde(n) - 7 Minuten

Offener Gruppenchat
21.04.24 18:00
Fachkraft bke-Helena

Offener Gruppenchat
23.04.24 16:00
Fachkraft bke-Anni

Aktuelle Themenchats

Expertenchat: Hochbegabung und Persönlichkeit - Der IQ allein bestimmt nicht, wer ich bin.
19.04.24 17:00
Fachkraft bke-Helena
4 Stunde(n) - 37 Minuten

Wenn die Flasche zum Feind wird...
22.04.24 20:00
Fachkraft bke-Thilda

Sexuelle Identität
23.04.24 20:00
Fachkraft bke-Nieke

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!