Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

23.11.2016, 21:18 Uhr | einhorn-29
Hallo, *tongue*

ich möchte gern zu Hause ausziehen, bin leider noch nicht 16 (dauert noch ca 2 Monate) und ich halt es einfach da nciht mehr aus.. ich fühl mich seit einer Ewigkeit unwohl und kann kaum schlafen bin somit in der Schule permanent müde, was dazu führt das ich oft fast einschlafe im Unterricht und meine Noten werden auch schlechter.

Ich werde eigentlich sehr oft angeschrien von meinem Vater und meiner Schwester. Mein Vater hat vor 2 Tagen gesagt, dass ich ja dumm bin und wenn das Jugendamt kommt ich mega Ärger bekommen werde. Ich hab einfach so Angst weil mein Vater so leicht ausrastet und ich nicht mehr klar komme. ich passe nicht in diese Familie.. ich hab Depressionen und bin für die peinlich.. und in denen ihren Augen bilde ich mir alles ein angeblich... und mich macht des alles so fertig.

Als ich mal für ne Woche weg war ging es mir da so gut! und ich muss hier raus bevor ich noch gar kaputt gehe..
Meine Tante steht hinter mir weil sie weiß wie schwer es ist.. aber ich hab trotzdem Angst..
Ich habe das Gefühl, dass ich unerwünscht bin.

Aber meine Eltern wollen nicht das ich ausziehe... aber ich halte es nicht mehr aus das geht jetz ca 1-2 Jahre so und ich schaffe es nicht mehr bin psychisch so am Ende.. Bin vor zwei Tagen in meinem Zimmer in Tränen ausgebrochen, obwohl ich eig sonst nie geheult hab.. aber in letzter Zeiit wird es immer häufiger..

Kann ich zum Jugendamt und die Glauben mir?
weil ich war heute mit meiner Mutter bei den Streetworkern und sie hat so getan als wär alles super und gut und die haben das geglaubt... und keine Ahnung jetzt bin ich die Lügnerin.. Dabei halt ich es einfach nicht mehr aus..

Danke, falls mir jemand hilft.

Liebe Grüße *bye*
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
23.10.2021, 19:04 Uhr | Einhorn--
Hallo liebe Milah,

ja was ich geschafft habe sehe ich. ich hatte wirklich gehofft aus dem Hamsterrad mit dem letzten Ausbildungsjahr auszusteigen. Nur jedes mal wenn es gut läuft kommt wieder was, das die Füße wegzieht. ohne das alles wäre es etwas einfacher...
ich kann nur ihnen nochmal klar machen, dass ich keinen kontakt will... aber dann hagelt es von allen seiten vorwürfe, weil keiner die ganze wahrheit weiß... deshalb kann halt auch niemand einschätzen warum ich kein kontakt will, zumindest aus der familie niemand. für die hälfte von denen bin ich eh böse und keine ahnung was. nur weil ich mich nicht mehr zerstören lassen will. Die angst wäre auch mit kontakt da... das ich das falsche gehalt bekommen hab und in den sternen steht wann ich das richtige bekomme, können die nicht beeinflussen. sie wissen das ja und ihnen ist es so egal.... sie wissen auch, dass ich die op zahlen muss. andererseits will ich von denen nichts. ich will um sowas nicht bitten. am ende weiß ich wenigstens, dass ich mich auf mich selbst verlassen kann und paar wenigen menschen in meinem umfeld.
Bei dem Hilfe annehmen, hab ich große Angst, dass man mich und das was los ist nicht aushalten kann... ich kann mich nicht so gut ausdrücken was mein problem grade ist und im endeffekt versteht es grad keiner, weil von außen man vieles halt nicht nachvollziehen kann, wenn ich ständig fröhlich bin und lache.
viele dinge hab ich in der hand ja, aber wenn ich kein gehalt bekomme, obwohl ich es bekommen sollte und dann noch die op zahlen soll, dann hab ich nicht in der hand, wie lang ich das finanzieren kann, falls das noch paar monate so läuft... im moment spare ich viel, vor allem am essen, das merkt mein körper enorm... das bringt halt dann noch mehr verzweiflung. ich hasse das gefühl verzweifelt zu sein und nicht viele lösungsmöglichkeiten zu haben.. das ist dann wie hilflos sein... so will ich nicht fühlen.
ja ich nutze die Menschen auch, nur kann ich denen teilweise nicht die ganze wahrheit sagen. wenn sie wüssten wie es mir grad geht, könnten sie wohl besser helfen.. es tut schon gut, dass sie da sind. das schätze ich auch sehr. kann sein, dass ich einer person grad sehr zur last falle, aber mir gehen die möglichkeiten aus. ich will es lieber größtenteils allein da raus schaffen, aber im moment läuft es immer mehr auf das gegenteil hinaus... wäre ich dann nicht doch eine last? was wenn ich und all meine gefühle zu viel für jemanden sind? was wenn der jemand dann schlimm von mir denkt?

ich hatte heute zwischenzeitlich oft das Gefühl, dass es mir etwas besser geht. ich hab den alten bericht komplett fertig und beim neuen hab ich 5 seiten geschrieben. will dann noch eine seite probieren.... dann fehlt nächstes wochenende kaum noch was. und morgen will ich dann ganz viel ausruhen und zeit für mich nehmen. sofern das geht.. glaub das wäre sehr nötig.. weiß nicht. müsste jetzt auch eigentlich kochen, hab auch hunger, aber weiß nicht. essen ist irgendwo auch unnötig. keine ahnung. ist alles eher anstrengend und quälend. ich will am liebsten gleich die decke über den Kopf ziehen und niemand mehr sehen. so ergibt halt alles kaum noch sinn.

weiß nicht was der Engel sagen kann... irgendwas liebevolles. irgendwie sowas wie, dass ich nicht allein bin und wir das hinkriegen. das ich ok bin, auch wenn ich das Gefühl habe nur noch zu versagen. dass ich nichts leisten muss, damit man mich mag.... irgendwie so... mir fällt das sehr schwer sorry...

ich werd jetzt versuchen den Bericht weiter zu machen und dann vielleicht was essen... wenn ich es schaffe.
danke für deine antwort milah.
alles liebe
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
23.10.2021, 15:23 Uhr | bke-Milah
Liebe Einhorn,

ohne Zweifel, dass hört sich ganz schon viel an. Ich denke, dass du schon wahrnehmen kannst, was du alles schon geschafft hast. Dass jedoch alles gerade auch wertzuschätzen, ist verständlicher Weise schwierig, da irgendwie immer wieder was angstbesetztes Neues dazu kommt. Das fühlt sich sicher an wie in einem Hamsterrad, in dem kein Ende in Sicht ist.
Vielleicht kann es ja ein bisschen helfen, deine Erwartungen hinsichtlich deiner Entscheidungen zu prüfen. Du hast die Entscheidung getroffen, den Kontakt zu deinen Eltern nicht mehr zu suchen. Das ist sicher eine gute und gesunde Entscheidung für dich und entsprechend kannst du dich auch verhalten. Das Verhalten deiner Eltern kannst du jedoch nicht verändern. Die Erwartung, dass deine Eltern dies gut annehmen und sich auch entsprechend fair verhalten ist verständlich, jedoch nicht in deiner Hand. Auch sie benötigen Zeit, dass anzunehmen, was von deiner Seite jedoch ganz stringentes Verhalten erfordert. Du hast eine Entscheidung getroffen und diese Entscheidung gilt es auch zu leben. Dabei hast du Angst, weil du nicht weißt, was da von deinen Eltern alles noch kommen könnte. Da ist die Angst, nur noch alles falsch zu machen. Da ist die Angst, wohlwollende Hilfe anzunehmen. Da ist die Angst, die Wohnung zu verlieren. Angst, den Umzug nächstes Jahr nicht zu können. Angst, dass dir alles genommen, weggenommen wird.
Eine Vielzahl von Ängsten, was passieren könnte. Du antizipierst all diese Dinge, als hättest du so gar keinen Einfluss darauf. Du bist volljährig, hast dein Leben selbst in die Hand genommen und dich unabhängig gemacht und dass zeigt eben auch, was du alles schon erreicht hast. Deine Eltern haben nicht so viel Macht über dich und deinem Leben, wie es dir deine Ängste zeigen. Du hast es in der Hand, ob dir etwas genommen wird oder nicht. Bitte vergiss das nicht.
Du schreibst weiter, dass es durchaus Menschen gibt, die dich in den Arm nehmen und dir zur Seite stehen würden, wenn du es zulassen könntest. Wahrscheinlich fällt dir das so schwer, weil du eben sehr selbstständig und unabhängig sein möchtest. Das ist bei manchen Menschen auch absolut notwendig. Jedoch jemanden zu haben, der zu dir und hinter dir steht ist etwas völlig anderes. Ich glaube auch nicht, dass du irgendjemanden damit zur Last fallen würdest, das passt so gar nicht zu dir.

Was flüstert dir der Engel jeden Tag ins Ohr? Hast du schon darüber nachgedacht, was du am liebsten hören würdest?

Herzliche Grüße
bke-Milah
23.10.2021, 11:08 Uhr | Einhorn--
Hallo,

geduld ist grade schwer. ich mache immer mehr falsch und ich weiß mir selbst oft nicht mehr zu helfen.
ich suche kein Kontakt mehr zu meinen Eltern, nur meldet sich papa ab und an. mama ist wohl wieder beledigt. so will ich aber auch kein kontakt. ich hab jedoch permanent angst, dass wieder irgendwas kommt. keine ahnung, glaube nicht, dass sie die grenze einhalten werden. ich komme gar nicht mehr zur Ruhe. eigentlich stehe ich permanent unter strom und mir geht die kraft aus. das fühlt sich immer mehr wie kontrolle verlieren an, weil manchmal kein anderer ausweg mehr da ist. ich mache immer mehr dumme fehler und bin gedanklich oft abwesend und ich kann das auf arbeit nicht erklären. eigentlich ist es einfach grade zu viel... selbst wenn man das worüber ich kaum reden kann weg lässt, bricht alles zusammen. hoffe das mit den finanzen klärt sich demnächst. dann fehlt nur noch die op sache, der schulkram... und mich irgendwie aushalten. kann ich aber nicht. ich hab immer mehr albträume und panikattacken, hab eigentlich seit über einer woche nicht mehr durchgeschlafen. das zehrt ziemlich an der kraft. eigentlich verhalte ich mich sehr untypisch. ich weine sonst nie. ich versuch dennoch alles zu schaffen, aber ich weiß nicht wie lang das gut geht. Ich versuche auch um hilfe zu bitten, aber mir fällt das enorm schwer. ich würde es gern alleine wieder schaffen. irgendwie. nur ich weiß nicht wie. ich hab versucht hier vor ort zu jemanden ehrlich zu sein und mitzuteilen, dass ich das alles nicht mehr aushalten kann.. nur weiß ich mal wieder nicht ob das okay ist oder ob die person mich dafür hasst. ich hasse mich selbst dafür, dass ich das nicht mehr alleine schaffe. keine ahnung, vielleicht sind meine ziele auch zu hoch.

hm ja ich hab viel geschafft, aber grad bezweifel ich ob ich es weiterhin schaffe und da ist selbst die wohlwollende stimme leise. denn es gibt keinen richtigen weg da raus. nur dass ich immer wieder kämpfen muss und dennoch dauernd rückfälle kommen. ich hab im moment ziemlich angst, hier irgendwann nicht mehr wohnen zu können... oder den umzug nächstes jahr nicht machen zu können. dann würde mir alle weggenommen werden. dann gäbe es gar keinen grund mehr zu leben.

grad wäre es einfach schön, wenn da jemand sagen würde, dass er da ist und wir das gemeinsam durchstehen und der jemand mich in den arm nimmt.. einfach für eine weile weiß nicht ob ich das zulassen könnte, aber das würde helfen. einfach das gefühl zu haben, dass da jemand hinter mir steht und im notfall hilft, ohne das ich angst habe zur last zu fallen. Im prinzip gibt es die menschen, nur ich hab permanent angst, dass ich zur last falle, weshalb ich irgendwie nie sagen kann, wie es wirklich in mir aussieht.

ich hoffe dass es mir nach dem wochenende besser geht, aber ich bezweifle es. Ich versuche ein paar Probleme zu beseitigen, damit wieder etwas mehr luft zum atmen bleibt, aber ich weiß nicht, ob das die gewünschte wirkung erziehlen wird. Ich hatte geplant alles für die Ausbildung zu machen, bzw. einen sehr großen Teil. vielleicht nimmt das ein wenig druck. Am rest kann ich grade kaum was ändern. ich hab auch versucht heute mehr zu schlafen oder ruhe zu bekommen. bin dennoch sehr ausgelaugt oder kraftlos. keine ahnung wie ich so den Plan schaffen soll. fühlt sich schon wieder wie versagen an...
tut mir leid, ich würde gern wieder was positives schreiben können, aber da gibt es kaum noch was, wenn ich selbst meine arbeit nicht mehr gut genug mache.. vielleicht wäre es dann besser wenn ich weg wäre. keine ahnung. tut mir leid.

alles liebe und schönen samstag.
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
16.10.2021, 21:09 Uhr | bke-Milah
Liebe Einhorn,

sei bitte geduldiger und vor allem barmherziger mit dir. Du hast vor einiger Zeit entschieden ,den Kontakt zu deinen Eltern zu vermeiden, weil du eben gemerkt hast, dass dich dieser so sehr runterzieht. Ich lese, dass dir das immer wieder gut gelungen ist und dann gibt es eben mal wieder Zeiten, wo du diesen Abstand nicht schaffst. Das ist absolut verständlich, denn ist eben ein Prozess dieses Loslassen. Und sicher schwingt da auch so eine kleine Hoffnung mit, dass wenn deine Eltern dich so lange nicht gesehen haben und merken, dass du das ernst meinst, könnte sich vielleicht doch noch etwas positiv verändern. Nun ja und das gilt es dann eben auch auszuprobieren. Dies hast du gemacht und dabei erlebt, dass deine Entscheidung, Abstand zu nehmen doch ganz berechtigt ist.

Wahrscheinlich wird es nicht das letzte mal gewesen sein, aber das darf auf diesem Weg des Loslassens auch sein. Gib dir Zeit. Und das Telefonat ist doch eigentlich nicht so schlecht gelaufen. Ja blöd, dass die Gegenseite aufgelegt hat und nicht du. Jedoch hast du deutlich gesagt, dass du nicht so angeschnauzt werden möchtest und so das Gespräch kein Ergebnis bringt. Sie waren dazu nicht in der Lage und haben aufgelegt, heißt doch auch, dass du damit klare Grenzen gesetzt hast.

Du verstehst nicht, warum wir uns sicher sind, dass du das bewältigen wirst. Wenn du mal auf deine innere, wohlwollende, noch sehr leisen Stimme hörst, kannst du es sicher verstehen. Ich möchte dazu jetzt gar nicht so viel schreiben sondern dich einfach mal darum bitten, deinen ersten Beitrag bei Familienstreitereien zu lesen und dann zu schauen, was du geschafft hast. Und da ist soviel, was dir keiner kaputt machen kann, was dir niemand mehr wegnehmen kann.

Stell dir vor, es gäbe einen Engel, der jeden Tag etwas in dein Ohr flüstert, was würdest du am liebsten hören wollen?

Herzliche Grüße
bke-Milah
16.10.2021, 16:56 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 17.10.2021, 21:43 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
11.10.2021, 21:56 Uhr | bke-Lana
Guten Abend liebe Einhorn!

Ich wünsch es dir sehr, dass es bald einfacher und unbeschwerter für dich läuft.
Als junger Mensch auf eigenen Beinen zu stehen, ist echt nicht einfach und dann auch noch komplett ohne Unterstützung der Eltern, die einem den Rücken stärken könnten, wenn das Leben negative Überraschungen bereitet. Es ist sehr gemein, dass sie es dir noch unter die Nase reiben und mich macht es richtig sauer. Auf der anderen Seite denke ich, versuche so gut es geht gelassen zu bleiben. Es ist zurzeit eine heftig schwierige Phase für dich und ich bin mir sehr sicher, du wirst da durchkommen, gestärkt durchkommen…

Was ist eigentlich mit deiner Tante? Mit ihr hattest du doch eigentlich ein gutes Verhältnis und sie hat dich auch schon häufiger unterstützt. (Sei mir nicht böse, falls ich da nicht auf dem Stand bin und es hier schonmal ein Thema/Frage war).

Ich wünsche dir eine gute und erholsame Nacht! Eine neue Ladung mit Feenstaub ist auch da. Mache die Augen zu und stelle dir vor, wie es funkelnd und glitzert, wie es wie feiner Staub immer wieder aufwirbelt und um dich tänzelt!
bke-Lana
11.10.2021, 21:21 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 17.10.2021, 21:43 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
09.10.2021, 21:57 Uhr | bke-Fiona
Hallo einhorn,

deine Arbeit ist sicher auch sehr anstrengend - aber auch etwas, was dir Halt gibt und du da ganz sicher einen guten Job machst : ) , auch wenn du gerade viel Stress und wenig freie Kapazitäten hast.

Du hast geschrieben, dass du dich selber nicht aushältst - es könnte auch sein, dass du deine Eltern nicht mehr aushalten willst.

Du könntest dich auf das Treffen vorbereiten, indem du dir Zeitschienen setzt und dir überlegst, wie du sie gleich am Anfang ankündigst - wie lange du Zeit hast, oder auch einen Satz weshalb du nicht mit deinen Eltern darüber reden willst.

Das mit den Ratenzahlungen wäre vielleicht ein Ausweg ; )

So, und für heute hast du nichts mehr zu erledigen als es dir selber gemütlich zu machen, hier kommt die berühmte Tasse Tee für dich mit und für morgen der Einhornstaub : )

liebe Grüße, bke-fiona
09.10.2021, 21:13 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 15.10.2021, 09:14 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
07.10.2021, 18:41 Uhr | bke-Gregor
Liebe Einhorn,

klar, Du bist für die Kinder da, aber ist es nicht auch ganz oft so, dass man von deren Lachen, Spielen, Unbekümmertsein etwas für sich selber mitnehmen kann und das man beim Spielen und Malen und Singen oft ebenso unbekümmert und unbeschwert wird - wenigstens für ein paar Minuten......

Des Besuch zu hause kannst Du so kurz wie möglich halten, am besten Du nimmst Dir einen klar ausgerückten Abreisezeitpunkt vor. Eine kleine Notlüge "ich bekomme Besuch" kann da hilfreich sein..... *hypocritically*

Und zur OP noch eine Anregung: Viele Zahnärzte oder Kliniken bieten auch an die Rechnung in Raten zu bezahlen - meinst Du das könnte eine Möglichkeit sein, da mal nachzufragen.

Ich wünsche Dir einen schönen, entspannten Abend

Viele Grüße

bke-Gregor *bye*
07.10.2021, 18:38 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 15.10.2021, 09:14 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
07.10.2021, 18:23 Uhr | bke-Stephan
Hallo Einhorn,
kannst Du für die Autoreifen zu holen jemand mitnehmen? Damit Du nicht alleine bei Deinen Eltern bist?
Viele Grüße,
bke-Stephan
07.10.2021, 17:11 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 11.10.2021, 21:05 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
05.10.2021, 21:10 Uhr | Einhorn--
Zuletzt editiert am: 06.10.2021, 17:58 Uhr, von: Einhorn--
~denn für starke Menschen werden schwierige Wege bestimmt~
04.10.2021, 21:01 Uhr | bke-Zita
Hallo Einhorn,
Oh, da kommt ja so einiges zusammen …. Große finanzielle Sorgen wegen der Autoreparatur und der OPs. Das waren ja alles Sachen, die nötig waren, die du machen musstest.
Mir scheint, du befürchtest, dass das Angebot deines Vaters, die Kosten zu tragen, gleichsam „vergiftetes“ Angebot ist. Keines, das dich emotional wirklich entlastet, sondern eher noch was drauf packt und manches, von dem du versucht hast, Abstand zu gewinnen, wieder erneut los treten könnte.
Nein. Das ist echt keine leichte Gemengelage !
Aber, was das Finanzielle betrifft - in vielen Fällen ist eine Ratenzahlung möglich. So dass du den Betrag auf einen längeren Zeitraum strecken kannst. Vielleicht wäre das ja auch eine Möglichkeit ?
Schicke dir ganz herzliche Grüße, tapfere & mutige Einhorn,
bke-Zita

Treffer: 3484

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Offener Gruppenchat
26.10.21 15:00
Fachkraft bke-Anni

Offener Gruppenchat
26.10.21 16:00
Fachkraft bke-Mila

Alles Familie?
26.10.21 20:00
Fachkraft bke-Klaas

Aktuelle Themenchats

Jungs- und junge Männerchat
25.10.21 19:00
Fachkraft bke-Sven

Wenn die Flasche zum Feind wird...
25.10.21 20:00
Fachkraft bke-Thilda

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!