Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

30.12.2020, 22:52 Uhr | charlies
Als der Tod bei uns einzog und uneingeladen Platz nahm und meine Schwester mitnahm... da hat sich mein ganzes Leben auf einmal verändert. Nicht, dass so viel Veränderung statt gefunden hätte. Nein. Es ist einfach stehen geblieben. Der Pausenknopf wurde gedrückt und das Leben wurde nicht wieder auf Play gesetzt. Vielleicht auch etwas dass gerade noch viel zu früh ist. Aber verzweifelt bin ich dennoch.
Ich habe ein bisschen gehofft hier Unterstützung zu finden. Die Seite wurde mir empfohlen. Vom Arzt meiner Schwester.

Mein Name ist Charlotte, ich bin 14 Jahre alt und auf der Suche nach Unterstützung. Im Forum. In der Einzelanfrage. Hauptsache jemand antwortet mir.

Liebe Grüße
Charlie
Zuletzt editiert am: 30.12.2020, 22:59 Uhr, von: charlies
Hoffnung und Angst teilen sich nie ein Zimmer!
04.01.2021, 22:13 Uhr | charlies
Liebe Liasanya!

Ich möchte Dir danken. Danke für Deine offenen Worte.

Es hat etwas gedauert bis ich es schaffen konnte Dir zu antworten, heute Abend möchte ich das gerne tun.
Du schreibst, dass Du selbst keine Geschwister hast und es nicht so wirklich nachfühlen kannst wie es ist, wenn Schwester oder Bruder die Erde verlassen. Du schreibst aber, dass Du annimmst, dass es sehr weh tut. Und dass Du Dir vorstellen kannst, wie die Welt. Die Erde. Aufhören sicher zu sein. Aufhören sich zu drehen. Und die Zeit langsamer wird bis sie schließlich ganz stehen bleibt.
Ich kenne Deine Erfahrungen nicht. Dich nicht. Aber aus den danach folgenden Sätzen schließe ich einfach mal voreilig, dass Du Dich versuchst einzufühlen, aber nicht unbedingt weißt wie es sich anfühlt.

Ich hatte neben Verständnis in Deiner Mail auch das Gefühl in Kategorien gedrückt zu werden. Und dabei dürfen nur zwei Kategorien existieren. Entweder man stagniert in seinem Leid. Seiner Trauer. Seinem Trauma. Oder man gießt sich „Koffein“ ein und wird so richtig aktiv. Es kann sein, dass Deine Therapeutin Recht hat. Dass das Kindermobile stehen bleiben kann. Oder sich wild drehen kann, wenn es einen Windhauch abbekommt. Aber ist das wirklich das einzige dass einem Mobile passieren kann? In meiner Vorstellung nicht. Es könnte vor lauter Wind herunter fallen aus seiner Halterung. Es könnte nicht gerade und rhythmisch fliegen, es könnte auch durchgeschüttelt werden. Es könnte auch passieren, dass es jemand brutal herunter reißt und zerstört. Oder aber liebevoll mit dem Mobile umgeht und es unterstützt sich wieder im Gleichgewicht zu bewegen. Es gibt unzählige Möglichkeiten der Bewegung für das Mobile. Nicht nur zwei. Nicht nur eine. Ganz viele.
So gibt es in meinem Empfinden auch höchst unterschiedliche Wahrnehmungen. Sowohl für die Menschen in einer schwierigen Situation als auch für die Menschen die diese Situation zum Beispiel beobachten. Und es gibt viele unterschiedliche Reaktionen.
Es kann sein, dass sich das Mobile an einem Tag dreht, wie wild tanzt und glücklich schwingt. Und im nächsten Moment fängt es an zu stürmen und es wird aus der Halterung gerissen und nochmal etwas später kommt jemand und sorgt sich um das Mobile und hängt es wieder ordentlich an seinen Platz. Richtet vielleicht etwas dass sich verbogen haben könnte.

Ich habe eine Weile gebraucht, bis ich dass für mich sortiert bekommen habe. Weil ich bin keine Kommode, mit Schubladen die man aufzieht und dann hineinsteckt, weil es der Ort ist der ins System passt und der so immer abgelaufen ist. Es läuft immer anders ab.
Vielleicht verstehst Du ein bisschen was ich damit meine.

Trauergruppe ist eine ganz gute Idee, das lasse ich mir durch den Kopf gehen. Aber ich glaube aktuell möchte ich das noch nicht. Im Moment wünsche ich mir nur ziemlich viel Ruhe und nur ein bisschen reden.

Ich hoffe es geht Dir gut und Du bist gut ins neue Jahr gekommen!
Charlotte
Hoffnung und Angst teilen sich nie ein Zimmer!
04.01.2021, 21:53 Uhr | charlies
Hallo Stephan!

Danke für Deine Antwort und Deine Wünsche!
Ich werde versuchen ein paar Antworten gleich zu formulieren.

Ich wünsche Dir ein frohes neues Jahr
Charlie
Hoffnung und Angst teilen sich nie ein Zimmer!
31.12.2020, 11:40 Uhr | bke-Stephan
Hallo Charlie,

willkommen im Jugendforum der bke. Prima, dass Du uns gefunden hast. Mein Nickname ist bke-Stephan und ich bin einer der Moderatoren hier.

Es ist sehr traurig, dass Deine Schwester gestorben ist. Da gibt es leider kein schön reden. Liasanya hat Dir schon tröstende Worte geschrieben und ein paar gute Fragen gestellt. Hast Du Antworten dazu?

Ich hoffe sehr, dass Du gerade heute nicht alleine bist und den Jahreswechsel mit ein paar lieben Menschen verbringen kannst. Lass Dich von denen in den Arm nehmen *hug* .

Viele Grüße von

bke-Stephan
31.12.2020, 09:48 Uhr | Liasanya
Hallo charlies,

es tut mir sehr leid zu lesen, dass du bereits deine Schwester verloren hast. Etwas was niemand erleben sollte, aber leider passieren kann. Es muss sehr weh tun, wenn ein geliebter Mensch stirbt. Ich kann mir das nicht mal annähernd vorstellen, da ich keine Geschwister habe.
Aber ich kann mir sehr gut vorstellen, wie das Leben auf einmal stehen bleibt. Meine Therapeutin hatte mir mal erklärt, dass es zwei Arten gibt, wie eine Familie auf ein Trauma reagiert. Entweder bleibt alles stehen, man vermeidet das Thema und versucht alles beim alten zu lassen. Oder es kommt schwung in die Sache, jeder versucht sich viel mehr einzubringen und man hilft einander. Jeder in der Familie wird aktiviert und man schafft es gemeinsam einen Weg zu gehen. Sie hat es mir anhand eines Kindermobiles erklärt, dass entweder stehen bleibt oder es kommt ein starker Windhauch....
Natürlich wünschst du dir, dass das Leben irgendwie weitergeht, auch wenn es vielleicht ganz unvorstellbar ist? Ohne deine Schwester?
Kannst du mit deinen Eltern darüber sprechen? Könnt ihr miteinander sprechen? Ich glaube es ist sehr wichtig, dass man darüber spricht und es auch ausspricht. Aber ich kann mir auch vorstellen, wie schwer es ist, darüber zu sprechen.
In meiner ersten Wohngruppe, hat ein Mädchen eine Trauergruppe (Selbsthilfegruppe) für Kinder und Jugendliche besucht. Sie war einmal in der Woche dort und hat doch eben andere Jugendliche getroffen, die auch einen geliebten Menschen verloren hatten. Vielleicht könntest du mal schauen, ob es so etwas bei euch auch gibt? Ihr hat es immer geholfen, daher dachte ich gerade daran, dass es vlt auch für dich eine gute Idee wäre.

Lieben Gruß,
Liasanya
~Gemeinsam lassen sich scheinbar unbedeutende Momente des Lebens in wunderschöne Augenblicke verwandeln, die man nie vergisst!~

Treffer: 5

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Offener Gruppenchat
08.12.21 16:00
Fachkraft bke-Mila

Offener Gruppenchat
08.12.21 18:00
Fachkraft bke-Thilda

Offener Gruppenchat
09.12.21 18:00
Fachkraft bke-Lilja

Aktuelle Themenchats

Wenn die Flasche zum Feind wird...
06.12.21 20:00
Fachkraft bke-Thilda
3 Stunde(n) - 23 Minuten

Genießt Du noch oder bist Du schon süchtig?
09.12.21 16:30
Fachkraft bke-Natascha

Ich hab´s geschafft - das kannst du auch
12.12.21 18:30
Fachkraft bke-Frieda

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!