Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

02.04.2021, 18:06 Uhr | Leniona
Hey zusammen,
Ka ob ihr mir weiterhelfen könnt. Iwie ist gerade so viel los in meinem Leben. Ich kann nicht mehr. Meine Mutter denkt, das ich ein gutes Verhältnis zu ihr habe, aber ich kann das nicht weiter vorgeben. Ich hab einen Termin beim Jugendamt ausgemacht, um in ein betreutes Wohnen zu kommen. Mein Vater meldet sich nicht mehr, zahlt keinen Unterhalt. Seit der Trennung meiner Eltern vor 2,5 Jahren, habe ich viele Aufgaben übernommen, habe mich viel um meine beiden jüngeren Brüder gekümmert, mehrerer Nebenjobs gemacht, ich kann aber nicht mehr. Aber was wenn das klappt mit dem Ausziehen? Dann muss meine Mutter das alles alleine machen, muss sich um meine Brüder und meinen Hund kümmern.
Was wenn sie mir vorwirft ich würde sie im Stich lassen? Wenn sie mir vorwirft ich nutze sie aus, weil sie mir beim finanzieren von einem eigenen Auto geholfen hat, ich jetzt aber ausziehe? Was wenn sie mich zu textet und alles versucht, um mich zum Bleiben zu überreden?
Ich weiß, dass sie mich ausfragen wird, warum. Sie wird mich solange fragen, bis sie den Grund sieht und damit nach einem Weg sucht, um mich zum Bleiben zu bewegen. Aber ich kann nicht mit ihr reden. Seit Jahren kann ich nur über alltägliche Dinge mit ihr reden, aber sobald es darum geht wie es mir geht, kam ich nicht. Und daran wird sich nichts ändern. Ich brauche den Abstand zu ihr.
Ich hab so Angst mit ihr darüber zu reden. Ich hab Angst dass ich sie verletze. Dass sie alles versucht, damit ich bleibe und somit “helfen” will. Aber sie hilft nicht. Sie tut das, was für sie am besten ist, aber nicht für mich. Ich hab Angst, dass sie nicht versteht, warum ich ausziehen will/muss. Einfach weil sie denkt, dass wir eine gute Beziehung haben.
Aber ich schaffe das nicht!!! Ich weiß nicht weiter....
Wie soll ich mich denn finanzieren? Was wenn ich’s as nicht schaffe und meine Mutter dann sagt, dass sie recht hatte?
Und gerade in den Ferien ist der Druck wieder so groß. Ich bin alleine, hab niemanden mit dem ich reden kann, hab Angst, dass es immer so bleiben wird, hab keine Kraft mehr um aufzustehen, weine jeden Abend, und die Gedanken zum Selbstverletzen sind wiedergekommen.
Wie soll ich das denn schaffen? Es ist niemand da, der mich unterstützt, der mich einfach mal hält und mich auffängt. Aber niemand ist da.
Ich muss hier raus? Aber ich kann es nicht. Ich hab so Angst....

Tut m ihr leid für den langen Text und danke, falls iwie den überhaupt zu Ende liest!

Vllt lösche ich es auch einfach wieder...es gibt whs viel mehr Leute, denen es schlechter geht als mir...
06.04.2021, 11:17 Uhr | Leniona
Hey silbermond,
Richtige Ansätze haben wir nicht gefunden. Aber ich bin trotzdem nen kleinen Schritt weiter. Einfach weil ich jetzt weiß, dass es okay ist, dabei auf mich zu achten.

Whs werde ich es so machen, dass ich es ihr sagen aber direkt danach ausziehen. Ka. Ich werde es auf jeden Fall nicht aushalten, es ihr zu sagen und dann noch paar Tage hier wohnen zu müssen. Die Angst ist immer noch da. Aber egal wie ich es Dreh und wende, es gibt keine optimale Lösung.
Vllt schreib ich auch nen Brief und zieh aus?! Ka. Weiß aber nicht ob ich das mache. Das würde die mega verletzen und Ka wie es dann endet.

Liebe Grüße,
Leniona
06.04.2021, 10:23 Uhr | -Silbermond-
Hey Leni,

hat der Gruppenchat dir gestern noch etwas geholfen? Seit ihr noch zu einer anderen Lösung gekommen?

Ich musste ja leider früher gehen, aber mich würde das schon interessieren, also wenn du magst, schreibe gerne das Fazit von gestern... *wink*

LG Silber
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.
04.04.2021, 22:02 Uhr | Leniona
Noch nicht fest, aber mir wurde von der zuständigen Person gesagt, dass es sehr whs ist. Vor allem mit den ganzen Hintergründen. Also sie hat mir jetzt schon sehr sehr große Hoffnung gemacht und wenn es doch nicht klappen sollte...Ka dass wird damit dann glaub ich erstmal den Boden unter den Füßen wegreißen.

Also nicht 100% aber sehr wahrscheinlich.
Liebe Grüße, Leniona
04.04.2021, 21:05 Uhr | -Silbermond-
Will am liebsten raus, deswegen komme ich bald übers Jugendamt in ein betreutes Einzelwohnen.


Heißt das, das steht schon fest? Klingt so. Sry, dass ich nachfrage, hat mich gerade nur etwas verwirrt.

LG Silber
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.
04.04.2021, 13:35 Uhr | Leniona
Hey bke-Zita,
Ich weiß nicht ob das was bringt.
Es gab 2 Gespräche mit einer dritten Person und eins unter vier Augen....es hat nichts gebracht.

Liebe Grüsse und schönen Ostersonntag,
Leniona
04.04.2021, 11:32 Uhr | bke-Zita
Hallo Leniona,
vielleicht reagiert deine Mutter aus Unsicherheit so, wie du es beobachtest. Vielleicht gibt es aber auch andere oder weitere Gründe. Vielleicht merkt deine Mutter auch nicht, dass dich ihr Verhalten verletzt. Das kann passieren. Und es kann eher passieren, wenn man die gegenseitigen Gedanken und Vermutungen nicht miteinander austauscht. Du nicht nachfragst, sie nicht nachfragt. Und so bleibt ihr vielleicht jeweils alleine mit euren Gedanken, Gefühlen, Vermutungen und Verletzungen - aber vielleicht auch mit euren Ideen, was die Situation zuhause vielleicht verändern könnte.
Und so geht es dann schwerlich voran …..
Ich weiß nicht, wie eine gute Lösung für dich (und für deine Mutter, deine Brüder) aussieht. Aber ich möchte versuchen, dich zu ermutigen, dass du dich mitteilst.
Vielleicht mit einem Brief …..
Vielleicht mit einem Gespräch unter 4 Augen und der Bitte, dass du dir wünschst, dass dir deine Mutter einfach mal zuhört, wie es dir geht, was dich verletzt und was du dir wünschst. Und dass du weißt, dass deine Mutter sich sehr bemüht, dass du ihr nicht weh tun möchtest und sie nicht ausnutzen möchtest.
Vielleicht auch mit einem Gespräch mit einer neutralen außenstehenden Person. Etwa jemanden vom Jugendamt ? Mit dem Zuständigen, mit dem / der du wegen der Idee des betreuten Wohnens gesprochen hast (?)

Viele ermutigende Grüße
bke-Zita
04.04.2021, 10:45 Uhr | -Silbermond-
----- egal, tut mir leid, Zitas Antwort ist gut. ------
Zuletzt editiert am: 04.04.2021, 12:09 Uhr, von: -Silbermond-
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.
04.04.2021, 00:06 Uhr | Leniona
Hey Silbermond,
Komisch ich hatte iwie das Gefühl, dass ich schon geantwortet hätte. Aber anscheinend nicht. Ich hab es dadurch gemerkt, dass sie es mir gesagt hat. Und sie hat mich ne Zeit lang ignoriert, nur wenn es unumgänglich war , hat sie mit mir geredet. Blickkontakt wurde gemieden und auch in Gegenwart meiner Brüder war alles sehr angespannt.

Weißt du wie verletzend das sein kann? Sie beschwert sich immer, dass ich nicht mit ihr reden. Aber wenn ich ihr erklären will warum oder ihr vllt doch was erzählen möchte, was jedes Mal verdammt hart ist, endet es so wie oben beschrieben. Sie weiß nicht wie sie damit umgehen soll, meidet mich, damit sie die Unsicherheit nicht zeigt. Das sind zumindest meine Vermutungen warum sie so handelt. Aber das ist verletzend und trotzdem verlangt sie, dass ich mit ihr rede. Das kann so verletzend sein und sie merkt es nicht.

Ichbin seit Herbst bei der Mailberatung. Vllt klappt es iwann.

Den Perspektivenwechsel den du beschrieben hast finde ich gut. Und sehe ich bei anderen auch sehr oft und kann es ihnen sagen. Nur bei mir nicht. Da ist nichts auf das ich so stolz sein kann.

Ich hab vorhin wieder Kontakt zu meiner ehemaligen Fahrlehrerin aufgenommen. Wir sind auch nach der Prüfung noch befreundet gewesen und habe uns whirl erzählt.
Auf jeden Fall meinte sie ich solle unbedingt ausziehen. Ich hab ihr anscheinend allein in der letzten Woche mind. 3 mal geschrieben, dass es mir helfen würde.
Aber das Problem wie ich es ihr sage, ist immer nicht da. Sie meinte letztendlich ich soll einen Brief schreiben und dann gehen. Und ja das wäre für mich so eine Erleichterung. Aber es würde meiner Mutter den Boden unter den Füßen wegreißen. Ich wüsste nicht ob das Auswirkungen auf meine Brüder hat. Was wenn sie ausrastet weil sie unsicher ist. Wenn sie verletzt ist und alles versucht um mich dazu behalten. Ich will nicht dass sie mich versucht zu beeinflussen. Aber das ist alles so schwer und ich glaub ich kann das nicht.
Meine Mutter denkt ja, dass alles gut ist weil es paar Moments gibt die echt schön sind in meiner Familie. Aber oft eben nicht nur das bekommt auch niemand mit.
Und das hab ich meiner Fahrlehrerin/Freundin auch gesagt. Ihre Meinung: das ist nicht mein Problem. Also auch wenn das jetzt hart klingt, aber sie ist erwachsen und muss fähig sein mich gehen zu lassen. Dass ein Grund schon auf, dass sie überhaupt nicht mitbekommt wie es mir geht. Sie weis nichtmal dass ich Depressionen habe. Nur dass es mir schlecht ging/geht und das hat sie nur über dritte Personen erfahren, nicht weil sie es gemerkt hat.

Aber ich hab angst, dass meine Mutter sagt, dass sie dich gar nichts hätte machen können. Dass es meine Schuld ist, weil ich ihr nicht die Chance gebe zu sehen wie es mir geht. Dass sie vllt sagt, dass es nur meine Wahrnehmung ist und sie doch bestmöglich gehandelt hat.

Ich wads Problem....das ist nur ein kleiner Bruchteil meiner Probleme. Da ist noch so viel mehr was mich beschäftigt und deswegen ist es nochmal schwerer.
Und die Angst spielt da eben auch eine verdammt große Rolle, einfach weil ich vom Charakter her nicht so bin, dass ich andere Leute konfrontiere, wenn ich weiß, dass es sie verletzt. Ich kann meine Meinung sagen, kontern und sagen was mir nicht passt. Aber nicht wenn es sie verletzt oder es ihnen schaden könnte.

Und zudem kommt meine Angst, dass meine Mutter denkt, dass ich sie nur benutze. Weil sie leiht mir jetzt geld, damit ich mir ein eigenes Auto besorgen kann. Und das würde mir auch so helfen, wenn ich ausgezogen bin. Aber sie danach am vor vollendete Tatsachen zu stellen...ich hab so ein schlechtes Gewissen! Und Nagar, dass sie alles falsch aufnimmt.

Tut mir leid, dass es schon wieder so lange geworden ist
03.04.2021, 12:46 Uhr | -Silbermond-
Hey Leni,

wie hast du gemerkt, dass sie das nicht gut fand? Wie war ihre Reaktion?
Vllt. könntest du auch das in den Brief schreiben. Ganz klar deine Ängste benennen, damit sie weiß, wie sie am besten nicht zu reagieren hat und dich auch besser versteht...?

Okay. Vllt. kommt das noch. Wie lange bist du denn schon in Mailberatung?

Ja, verstehe ich. Weißt du, wenn ich mich zum Beispiel in der Schule einmal im Unterricht melde, dann ist das eigentlich so allgemein gesehen nichts besonderes. Und das denke ich mir auch oft. Aber wenn ich dann schaue, was für eine Überwindung mich das eigentlich gekostet hat, dann ist das für mich individuell schon was besonderes. Vllt. hilft dir der Perspektivwechsel ein bisschen. *wink*

LG Silber
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.
02.04.2021, 19:27 Uhr | Leniona
Hi Silbermond,
das mit dem Brief wäre eine gute Möglichkeit für mich, da es einfacher wäre. Aber ich hab ihr schonmal einen Brief (gezwungenermaßen) geschrieben und sie fand des gar nicht gut.

In Mailberatung bin ich schon, aber ich hab (noch) nicht das gefühl, dass es mir hilft.

Ja es war eine Überwindung für mich zum JA zu gehen, aber Ka...es fühlt sich nicht als was besonderes an. Ka ob man das verstehen kann.

Liebe Grüße...
02.04.2021, 18:47 Uhr | -Silbermond-
Hallo Leni *wink*,

es kann passieren, dass deine Mutter diese negativen Emotionen zeigt. Aber das sollte dich daran nicht hindern. Denn DU bist wichtig! Und es ist wichtig, dass es dir gut geht und das ist anscheinend nicht der Fall, wenn du zuhause bleibst. Was hältst du von der Idee mit dem Brief?

Liebe Leni, jeder Mensch ist wichtig. Auch du. Allein, dass wir dich hier ernst nehmen, dich lesen, dir gerne helfen wollen, zeigt schon, wie wichtig du bist. *hug*

Es war aber doch bestimmt eine Überwindung zum Jugendamt zu gehen oder? Also ich würde mich das nicht so ohne weiteres trauen und finde das sehr mutig!

Schade, dass du niemanden im realen Leben gerade hast, von dem du Hilfe bekommen kannst. Hast du hier schon eine Mailberatung? Vllt. wäre das noch eine Idee? Ansonsten helfen wir dir hier zumindest gerne, auch wenn das nicht die optimalste Lösung ist.

LG Silbermond
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.
02.04.2021, 18:38 Uhr | Leniona
Hey ihr zwei,
@Jacky:
Was ist aber, wenn meine Mutter mich hasst, wütend sein wird, verletzte ist, mich ignoriert,...?
Ich mach gerade schon etwas mit einer Freundin, aber trotzdem kommen diese ganzen Gedanken immer wieder. Reden kann ich mit ihr nicht über meine “Probleme”. Sie versteht es nicht, akzeptiert es nicht und unterstützt mich nicht dabei, weil es für sie falsch ist (x.B. Auszuziehen)

Woher weiß ich, dass ich nicht unwichtig bin? Es ist ja niemand da, der zeigt, dass ich erwünscht bin, der zeigt, dass er/sie mich liebt. Whs denken andere Menschen, dass es doch welche gibt, aber es fühlt sich nicht so an....

@Silbermond:
Ja klar kannst du mich Leni nennen :)
Es fühlt sich nicht mutig oder stark an zum Jugendamt zu gehen. Ist ja nichts passiert oder so.
Ich hab leider niemand mit dem ich drüber reden kann. Normalerweise ist es meine Vertrauenslehrerin, aber sie ist in den Ferien nicht erreichbar...also hab ich gerade niemanden.
Ich fühl mich so alleine und auch wenn ich Sachen unternehme, spätestens abends holt mich alles ein und ich breche wieder zusammen.

Es ist als ob es keinen Ausweg gibt!!!
02.04.2021, 18:21 Uhr | Jacky25
Liebe Leonia,
ich kann all deine Ängste nachvollziehen. Du hast Angst, das deine Mama dich ausfragt und zum bleiben überreden will. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass dies eintreten wird. Ich finde aber dass du jetzt auf dich achten darfst und auch musst. Wenn es dir da nicht gut geht, dann ist es das beste darauszukommen. Deine Mama muss auch lernen,ohne dich klarzukommen und auf eigenen Füßen zu stehen.
Du schreibst du hast jetzt in den Ferien niemanden zum reden und fühlst dich allein...wäre es eine Möglichkeit sich mit einer Freundin mal zu verabreden und ihr macht was schönes was man so momentan machen kann, oder chillt einfach nur zusammen in ihrem Zimmer und schaut Serien, redet über Gott und die Welt, oder oder oder. Meinst du das wäre was?

Ich möchte noch etwas zum Schluss hinzufügen. Ja du hast recht es gibt Personen denen es schlechter geht, als dir, aber weißt du was es wird immer Menschen geben denen es schlechter geht. Das ist bei keinen anderen anders.
Du bist deswegen nicht unwichtig!

Ich denk an dich
Jacky
02.04.2021, 18:20 Uhr | -Silbermond-
Hey Leniona (darf man dich auch Leni nennen..? *happy* ),

ohje, das klingt nach einer schwierigen Situation...

Ich finde gut, dass du auf deine Bedürfnisse achtest und zum Jugendamt gegangen bist!! Das ist sehr sehr mutig und stark von dir!
Du hast erkannt, dass es so nicht weiter geht, also muss sich was ändern. Das ist eine wichtige Erkenntnis!
Vom betreuten Wohnen habe ich schon viel gutes gehört und glaube auch, dass das eine gute Möglichkeit sein kann.

Nun spielen ja leider sehr sehr viele Ängste mit, was verständlich ist.
Du willst deine Mutter zum einen nicht alleine lassen, hast aber auch Angst, dass sie dir Vorwürfe macht und die Entscheidung nicht akzeptiert.
Das sind berechtigte Ängste, aber es ist wichtig, dass du jetzt auf dich und dein Wohlergehen achtest!

Hast du jmd aktuell, mit dem du darüber reden kannst?

Ich wünsche dir alles Gute,
Silbermond

Edit: Eine Idee wäre auch, deiner Mutter einen Brief zu schreiben, wo du schreibst, was gerade in dir vor geht und was deine Gedanken dazu sind. Vllt. ist die Chance, dass sie es versteht dann größer.
Zuletzt editiert am: 02.04.2021, 18:23 Uhr, von: -Silbermond-
Ich gehe meinen Weg in kleinen Schritten.

Tag für Tag.

Treffer: 15

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Aktuelle Gruppenchats

Treffen der Generationen mit bke-salomon
13.04.21 18:00
Fachkraft bke-Salomon
2 Stunde(n) - 50 Minuten

Gruppenchat mit bke-Rike
14.04.21 18:00
Fachkraft bke-Rike

Gruppenchat mit bke-Lenna
15.04.21 15:00
Fachkraft bke-Lenna

Aktuelle Themenchats

"Niemals Gewalt" mit bke-Nieke
13.04.21 20:00
Fachkraft bke-Nieke
4 Stunde(n) - 50 Minuten

Jungs- und junge Männer Chat mit bke-Sven
15.04.21 19:00
Fachkraft bke-Sven

"Mädelstalk Ü 17" mit bke-Thilda und bke-Mila
19.04.21 20:00
Fachkraft bke-Mila

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!