Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Forum - Themenansicht - Jugendberatung der BKE - Forum, Beratung (Einzelberatung und Sprechstunde), Chat (Einzelchat, Gruppenchat und Themenchat)

Jugend, Jugendliche, Pubertät, Sorgen, Probleme, Stress, Sexualität, Ritzen, selbstverletzendes Verhalten (SVV), Missbrauch, Mobbing, Schule, Beratung,

bke-Jugendberatung

bke-Jugendberatung anonym
kostenfrei
datensicher
Bundeskonferenz für
Erziehungsberatung e.V.

Forum - Themenansicht

04.10.2017, 12:36 Uhr | thea2209
Hallo ihr,

am Montag beginnt mein Studium und irgendwie habe ich so richtig Angst davor es nicht zu schaffen, überfordert zu sein und zu zerbrechen. Irgendwie fühle ich mich im Moment nicht genug belastbar dafür und ich weiß nicht, ob das Ganze eine so gute Idee ist.
Habt ihr Ideen wie ich ruhiger an den neuen Abschnitt dran gehen kann, und nicht jetzt schon Panikanfälle bekommen kann?

Liebe Grüße

Thea
16.06.2018, 22:16 Uhr | bke-Jana
Hallo Thea,

das ist keine einfache Entscheidung. Wie du selbst schon schreibst, hat es Vor- und Nachteile weiter zu studieren. Eine gewisse Struktur nach der Klinik kann ja durchaus sinnvoll sein, aber der Prüfungsdruck ist dafür wieder eher kontraproduktiv.
Hast du dich schon an die Studienberatung gewandt?
Und wie sieht es mit einer Liste der Vor- und Nachteile aus? Hast du auch alle möglichen Optionen berücksichtigt?
Dafür kann der Austausch mit anderen noch mal gut sein.
Vielleicht gibt es hier noch jemanden, der dir da weiterhelfen kann?

Liebe Grüße
bke-Jana
16.06.2018, 17:57 Uhr | thea2209
Hallo ihr,

Letzte Woche wurde ich nach einem langen hin und her endlich aus der Psychiatrie entlassen. Nach über 2 Monaten fühlt sich das sehr komisch an, vor allem die wiedererlangte Freiheit, aber irgendwie geht es schon. Ich habe zum Glück noch ambulante Kontakte dort.

Irgendwie studiere ich immernoch nebenbei weiter, aber es ist auch sehr schwierig, weil ich super viel verpasst habe und bald sind Prüfungen. Ich überlege mich krank schreiben zu lassen, aber bin mir irgendwie unsicher, weil ich eigentlich den Anschluss zu meinen Freunden nicht verlieren will. Aber einfach so weiter machen geht auch nicht.

Liebe Grüße

Thea
12.05.2018, 21:31 Uhr | bke-Fiona
Hallo thea,

meine Hochachtung dass du so mutig weitermachst - hoffentlich bist du auch stolz auf dich!

Wegen deiner Prüfung - du solltest erst einmal das Ergebnis abwarten, und selbst wenn du durchgefallen sein solltest hast du genug Zeit um sie zu wiederholen : )

Ich wünsch dir, dass du auch zwischendurch Erholungszeiten hast,

Liebe Grüße, bke-fiona
12.05.2018, 20:40 Uhr | thea2209
Bin weiterhin im Kampf gegen die Krankheit. Es ist sehr anstrengend.
Heute bin ich wahrscheinlich durch die Physik Prüfung geflogen.
Weiß nicht wie ich damit umgehen soll.

Liebe Grüße

Thea
03.05.2018, 20:10 Uhr | bke-Stephan
Hallo Thea,

schön, dass Du den Fortschritt erkennst. Du darfst Dir auch mal auf die Schulter klopfen. Ich mach's auch mal: *props* *props* *props*

Viele Grüße,

bke-Stephan
03.05.2018, 16:16 Uhr | thea2209
Hallo,

Es hat sich herausgestellt, dass ich dissoziiere und dann Gedächtnislücken haben. Aber ich habe es nun besser im Griff.

Heute würde ich nach 5 Wochen Geschlossener auf eine offene Station verlegt.

Hoffentlich schaffe ich es dort zurecht zu kommen.

Es macht mir Angst, aber gleichzeitig ist es auch ein Fortschritt.

Liebe Grüße

Thea
21.04.2018, 12:27 Uhr | bke-Lorenz
Hallo thea2209,

die Mischung aus "Sicherheit der geschlossenen Abteilung" und der Möglichkeit, auch außerhalb schauen zu können, wie es dir ergeht, hört sich ganz gelungen an.

Du machst dir Sorgen, wegen deiner Gedächtnislücke, die du wie ein schwarzes Loch erlebst. Hm, da kann ich dir wenig dazu sagen, lediglich dass ich weiß, dass so etwas einach vorkommen kann und sich deshalb nicht wiederholen muss. Es ist ja ein ziemliches "Hin- und Her", dass du in den letzten Tagen erlebt hast. Stress pur. Da ist es gut möglich, dass sich das Gehirn auch mal "ausruhen" und abschalten will. Einfach Pause. Hast du die Ärztinnen mal dazu befragt? Ich denke das wäre das Naheliegendste. Hast du Ideen, wieso die "Gedächtnis -Auszeit" gerade zu diesem Zeitpunkt gekommen ist?

Viele Grüße sendet dir *bye*
bke-Lorenz
21.04.2018, 10:58 Uhr | thea2209
Hallo bke-Nana,

Danke für die Antwort :)

Ich wurde dann nachdem ich körperlich wieder einigermaßen stabil war, zurück auf die Geschlossene verlegt. Da bin ich jetzt immer noch. Allerdings darf ich teilweise am alltäglichen Leben außerhalb der Psychiatrie teilnehmen, um zu schauen wie es klappt.

Gestern bin ich während dem Gespräch mit einer Ärztin dissoziiert, ich kann mich an dem Inhalt von 3 Stunden nicht mehr erinnern, es ist wie ein schwarzes, großes Loch. Das macht mir sehr Angst und ich will nicht, dass das nochmal so extrem passiert.
Wie kann ich das stoppen?

Liebe Grüße

Thea
16.04.2018, 13:40 Uhr | bke-Nana
Liebe Thea,

du musst nicht wissen, wie du diesen Kreislauf durchbrechen kannst. Doch wenn du bereit bist Hilfe anzunehmen, kann das gelingen. Da jeder Mensch auf seine Art einzigartig ist, kann aber ein wenig Zeit ins Land gehen, bis die "richtige" Hilfe gefunden wird. Wichtig ist, dass du dran bleibst, auch wenn du manchmal verzweifeln magst, was ich gut nachempfinden kann.

Wie geht es denn jetzt weiter für dich, haben die in der Notaufnahme schon Ideen?
bke-Nana
16.04.2018, 12:24 Uhr | thea2209
Ich habe meine Zuversicht so ziemlich verloren, alles scheint so aussichtlos. War ein paar Tage auf der Offenen, wurde entlassen, bin jetzt aber wieder in der medizinischen Notaufnahme.
Meine Eltern wurden auch informiert.

Ich weiß echt nicht wie ich aus diesem Kreislauf ausbrechen soll. Mein Studium kann ich auch echt vergessen :(
06.04.2018, 22:15 Uhr | bke-Jana
Hallo Thea,

geschlossene Station heißt, dass jetzt andere die Verantwortung für dich übernehmen, weil sie erkennen, du selbst kannst gerade nicht für dich sorgen.
Noch siehst du alles schwarz in schwarz. Gib dir ein bisschen Zeit, dich zu regenerieren, bis wieder Farbe in dein Leben kommt.
Gib dich bitte nicht auf und arbeite mit.

Liebe Grüße
bke-Jana
06.04.2018, 21:52 Uhr | thea2209
Hallo bke-Kira,

Danke für die Antwort.

Ich wurde mittlerweile auf eine geschlossene Station für Jugendliche verlegt.
Ich habe aber leider das Gefühl, dass es keine Chance mehr gibt, mein Leben nicht mehr zu retten ist, dass es zu spät ist, ich zu tief in der Krankheit drin bin. Ich komme da nicht mehr lebend raus.
Das macht mich traurig.

Es gibt keinen Ausweg.

Liebe Grüße

Thea
05.04.2018, 21:44 Uhr | bke-Kira
Hallo Thea,

ich hoffe sehr, dass du etwas Boden unter den Füssen kriegst und das annehmen kannst, was du im Moment brauchst: Selbstvertrauen und Hoffnung.

Erlaube dir selbst eine neue Chance, um dich selbst mehr anzunehmen. Ohne Kampf.

Etwas Hoffnung und Kraft wünsche ich dir!

bke-Kira *bye*
05.04.2018, 18:47 Uhr | thea2209
Bin jetzt wieder auf der Geschlossenen, mir geht es echt ziemlich schlecht. Es fühlt sich so unendlich aussichtslos an.
Ich kann einfach nicht mehr kämpfen.
Ich bin zu sehr am Boden.
03.04.2018, 22:00 Uhr | bke-Stephan
Hallo Thea,

in den Kliniken dauert es oft eine Weile, bis sie Platz haben, die richtige Therapie gefunden haben, das Personal angepasst ist. Aber dann wird es in vielen Fällen gut. Halte noch ein wenig durch,

viele Grüße,

bke-Stephan

Treffer: 353

Sollten in diesem Thema Inhalte publiziert worden sein, die rassistischen, pornographischen bzw. menschenverachtenden Inhalts sind oder gegen die guten Sitten verstoßen, bitten wir dich, den Moderator zu benachrichtigen.
Meldungen bezüglich vermuteter Fakeaccounts werden nicht bearbeitet und nicht beantwortet.

Nutzer-Online

Anmeldungen:
Wir begrüßen:
Nutzer online:

Passwort vergessen? Klicke hier, um dein Passwort anzufordern

Aktuelle Gruppenchats

Gruppenchat mit bke-Shirley
25.09.18 18:00
Fachkraft bke-Shirley

Gruppenchat mit bke-Mila
26.09.18 16:00
Fachkraft bke-Mila

Gruppenchat mit bke-Helena
29.09.18 16:00
Fachkraft bke-Helena

Beratungsstellensuche

Zum Suchen deine PLZ eingeben und Enter drücken!